NuVinci Technologie als Getriebelösung für „Electric Bike Project“ von Piaggio

© Piaggio
© Piaggio



Das intelligente automatische Harmony H-Sync Schaltsystem wird in neues Produkt von Piaggio integriert.


Das automatische Harmony-System umfasst die "NuVinci optimized" N360 Fahrradnabe mit stufenlosem Planetengetriebe (CVP – continuously
variable planetary) – eine einzigartige Variante der stufenlosen Getriebetechnik (CVT –
continuously variable transmission).


Die Piaggio Gruppe mit Firmensitz in Pontdera (Italien) ist gilt als der größte europäische Hersteller für motorisierte Zweiräder und ist einer der weltweiten Marktführer in diesem Bereich. Das derzeitige Produktsortiment umfasst Motorroller, Motorräder und Mofas mit 50 bis 1.400 ccm Hubraum der Marken Piaggio, Vespa, Gilera, Aprilia, Moto Guzzi, Derbi und Scarabeo. Die Unternehmensgruppe hat außerdem große internationale Präsenz im kommerziellen
Fahrzeugmarkt.


Als Reaktion auf die stark wachsende Bedeutung des eBike-Marktes plant Piaggio diesen Sektor mit einem bahnbrechenden "Electronic Bike Project" zu erschließen. Basierend auf einem Aluminiumrahmen in klassischer Diamantgeometrie mit einer Federgabel an der Front, hat Piaggio alle Antriebskomponenten wie Motor, Akku und Harmony Sync Getriebe nahtlos in das Rahmendesign integriert. Piaggio erklärt, dass die Ziele des Electric Bike
Project weit über denen eines klassischen Pedelecs liegen, wobei gleichzeitig eine sehr attraktive Preisgestaltung angestrebt wird.


"Die Präsenz von eBikes im Motorradhandel mit herausragender Technologie und interessanten Preisen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen großen Einfluss auf den gesamten eBike Markt haben", sagt David Hancock (Executive Vice President, Product Buisness Units, Fallbrook Technologies). "Die Nachfrage für eBikes hat stetig zugenommen, daher macht dieser neue Distributionskanal absolut Sinn."


"Piaggio ist ein Inbegriff des italienischen Lebensstils und hat immer das Bild der urbanen Mobilität in ganz Europa geprägt", fügt Fallbrooks CEO William G. Klehm III. hinzu. "Wir sind sehr erfreut, dass ein Marktführer wie Piaggio in innovative und nachhaltige urbane Mobilitätskonzepte investiert. Das macht Fallbrooks Partnerschaft im "Electronic Bike Project" noch erfreulicher.


Der Mittelmotor (250W-350W) des Electric Bike Project ist vollständig von Piaggio entwickelt und gestaltet. Mit der Fähigkeit, auch unter voller Last sanfte Übersetzungswechsel ohne jegliche Schaltstufen zu ermöglichen, passt die N360 Nabe perfekt zum Antriebskonzept und Piaggios Ansprüchen an zeitgemäße Mobilität.


Das intelligente Harmony H-Sync System bietet eine automatische, trittfrequenzabhängige Anpassung der Übersetzung. Dieses Feature erlaubt nicht nur eine einzigartige Bedienungsfreundlichkeit, sondern auch eine Erweiterung der Reichweite. Folglich kann der 400Wh Lithium Ionen Akku in Abhängigkeit der äußeren Bedingungen einen Aktionsradius von 60 bis 120 km ermöglichen.


Anstatt einer konventionellen Bedieneinheit für den Motor setzt Piaggio auf die eigene PMP (Piaggio Multimedia Platform) Steuerung. Harmony H-Sync nutzt den offenen CAN Bus Kommunikationsstandard, so dass nicht nur die reine Schaltfunktion in die PMP integriert wird, sondern auch viele andere nützliche Features wie etwa Fitness- und
Gesundheitsapplikationen. Diese Technologie erlaubt die Nutzung des Piaggio Electric Bike Projects als "Fitness-Gerät", bei dem der Radfahrer seinen eigenen körperlichen Einsatz individuell festlegen kann.


Zusätzliche externe Geräte wie Pulsmesser werden es ermöglichen, die elektronische Motorleistung und die Trittfrequenz basierend auf einer angestrebten Herzfrequenz zu steuern. Trainingsprogramme können während der Fahrt Herz- und Trittfrequenz aus Gesundheitsmotiven ausgleichen oder einfach dafür sorgen, nicht überhitzt den Arbeitsplatz zu erreichen.


© Piaggio
© Piaggio

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Glatz (Donnerstag, 19 Februar 2015 18:21)

    Das Ebike hat profillose Reifen. Es ist wohl für den Stadtverkehr und die Teerstraße ausgelegt. Für das Gelände ist es unbrauchbar. Schade, dass es keine Fahrradversion mit einer Lichtanlage gibt. Bei Dämmerung muss das Fahrrad zuhause bleiben.