Trikes von HP Velotechnik bei "Mord mit Aussicht" und "Zimmer frei"

Filmarbeiten mit Trike im Einsatz © HP Velotechnik
Filmarbeiten mit Trike im Einsatz © HP Velotechnik

 

Großer Auftritt für die Trikes von HP Velotechnik: Gleich zwei Mal durften sich die schnittigen Dreiräder aus Hessen im September vor der Fernsehkamera profilieren.

 

Am Dienstag, den 30.9 spielte ein Gekko fx in der kultigen ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht" eine Hauptrolle: Der Täter musste sich auf seinem Cityrad dem Trike der Kommissarin geschlagen geben.

 


 

 

In seinem Privatleben steuert auch der Schauspieler Moritz A. Sachs einen "Scorpion" aus der Krifteler Liegeradmanufaktur durch Köln. Unter dem Namen Klausi Beimer gehört Sachs seit 29 Jahren sozusagen zum Inventar der "Lindenstraße". Dass so ein Rad aber auch sehr gut in ein Zimmer passt, bewies der sympathische Schauspieler am Sonntag beim WDR-Dauerbrenner "Zimmer frei". In die Sendung mit Christine Westermann
und Götz Alzmann plauderte Sachs locker aus dem Netzsitz und erklärte die Welt aus Sicht des Liegeradfahrers.

Die Hightech-Fahrzeuge von HP Velotechnik machen aber auch hinter den Kulissen eine sehr gute Figur. Kameramann Norman Kriese hat erst vor kurzem für eine aufwändige HR-Produktion ein "Scorpion Enduro" als
Zugmaschine genutzt. Das Trike mit der Stollenturbine im Heck ist nach seiner Ansicht der perfekte Partner, wenn er mit der Kamera einen Radler verfolgen muss. Unterstützt vom durchzugstarken GO SwissDrive-Motor jagte Kriese einen Spezialanhänger mit Kamerafrau, Assistent und Drehausrüstung über die Grünstreifen am Main-Tiefkai in Frankfurt. Zum Nachmachen ist das aber nur bedingt geeignet: Die zulässige Anhängerlast hat er damit – natürlich auf eigenes Risiko – mächtig überschritten.

 

 

"Scorpion Enduro" als Zugmaschine für Kamerafahrten © HP-Velotechnik
"Scorpion Enduro" als Zugmaschine für Kamerafahrten © HP-Velotechnik

Kommentar schreiben

Kommentare: 0