Neue Ideen und Energie tanken: So profitieren Fachhändler vom bike-energy E-Bike-Ladesystem

bike-energy E-Bike-Ladesystem
© bike-energy

bike-energy präsentiert auf der diesjährigen EUROBIKE in Friedrichshafen das erste Universal-Ladesystem für E-Bikes und Pedelecs mit offenem Standard. Es eignet sich für alle Antriebs- sowie Akkusysteme zum sicheren Aufladen im Freien. Fachhändler können mit bike-energy ihr Sortiment erweitern und sich neue Geschäftsfelder erschließen. Vom 27. bis 30. August können Messebesucher die bike-energy E-Bike-Tankstellen ausgiebig testen. Denn in Kooperation mit der Messe Friedrichshafen stellt bike-energy auf dem Messegelände an wichtigen Punkten E-Bike-Tankstellen zum kostenlosen Aufladen bereit.

 

Standnummer auf der EUROBIKE: FG, O116B

Fahrradhändler kennen die Bedenken aller Kunden, die sich für den Kauf eines E-Bikes interessieren:

 

Wie weit komme ich mit dem E-Bike?

 

Auf die Frage nach der Reichweite folgt meist auch die Frage danach, wie und wo man das E-Bike aufladen kann. Ein Entscheidungskriterium für den Kauf eines E-Bikes ist also fast immer auch die Ladeinfrastruktur. "Unsere Erfahrung ist es, dass mehr E-Bikes gekauft werden, wenn im Einzugsbereich eines Händlers E-Bike-Ladestationen stehen", erklärt Volkmar Schitter, Geschäftsführer von bike-energy. "Der Fahrrad-Fachhandel ist prädestiniert für den Vertrieb von E-Bike-Ladeinfrastruktur", ergänzt Schitter. "Wenn Fahrradhändler auch E-Bike-Ladestationen verkaufen, können sie erstens die Ladeinfrastruktur im eigenen Einzugsbereich verbessern, zweitens einen neuen Geschäftsbereich erschließen und drittens den Umsatz beim Vertrieb von E-Bikes und Pedelecs steigern. Durch das Aufstellen einer Ladestation vor dem eigenen Laden machen Fahrradhändler außerdem neue Kunden auf das eigene E-Bike-Angebot aufmerksam."

 

Weltweit erste Ladestation für sicheres Aufladen im Freien bike-energy ermöglicht komfortables, sicheres und einfaches Aufladen im Freien, überall dort, wo die Räder abgestellt werden oder E-Biker Pause machen. Zum Beispiel an Gaststätten, aber auch an Ausflugszielen oder bei Fahrradhändlern. Auf ein sperriges Indoor-Ladegerät kann dabei verzichtet werden, denn das Universal-Ladesystem ist mit allen Antriebs- sowie Akkusystemen kompatibel. Das Aufladen funktioniert sogar bis zu viermal schneller als mit Indoor-Ladegeräten. Außerdem können an bike-energy Ladestationen mehrere E-Bikes gleichzeitig laden.

 

Eine Besonderheit ist die Sicherheitskupplung: Der Magnetanschluss bietet selbst bei Regen größtmögliche Sicherheit. Bei plötzlicher Zugbelastung, wenn das Rad beispielsweise umfällt, trennt sich die Verbindung sofort und der Stromfluss wird automatisch abgeschaltet. Das neue System ermöglicht sogar das Schnellladen von Elektroautos.

 

bike-energy ist als offener Standard mit allen Antriebs- und Akkusystemen kompatibel

 

Der E-Bike-Markt ist noch jung und entwickelt sich rasant. In sehr kurzen Abständen kommen neue Komponenten auf den Markt. Akkus werden weiterentwickelt, Anschlüsse und Stecker werden permanent verbessert, unterschiedliche Stromspannungen und vieles mehr kennzeichnen die aktuelle Situation. "Derzeit einen Standard festzulegen würde bedeuten, dass alle Marktteilnehmer in ihrer Innovationskraft eingeschränkt werden", betont Volkmar Schitter, Geschäftsführer von bike-energy. "Man würde sich der Möglichkeit berauben, neue, bessere oder effizientere Lösungen einzuführen." Das Unternehmen bike-energy hat sich auf diese Situation eingestellt und hat ein offenes System entwickelt, das mit jedem System kompatibel ist und Raum für Innovationen lässt. Ob Hersteller oder Händler, jeder kann das bike-energy Ladesystem nutzen.

 

Quelle: TOC Agentur für Kommunikation GmbH & Co.KG // Moritz Lembeck

Kommentar schreiben

Kommentare: 0