Craft Bike Transalp powered by Sigma: Kaufmann/Käß verteidigen Titel

Markus Kaufmann und Jochen Käß verteidigten ihren Titel © Andreas Dobslaff
Markus Kaufmann und Jochen Käß verteidigten ihren Titel © Andreas Dobslaff

 

Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) von Centurion Vaude 1 (25:32:29,9) sicherten sich den Gesamtsieg bei der 2014er Auflage des Alpenklassikers "Transalp". Den beiden gelang die erste Titelverteidigung seit 2008.

 

Kaufmann und Käß wurden auf der Schlussetappe Dritte mit 1:03 Minuten Rückstand auf die Tagesbesten. Den Tagessieg holten sich Alban Lakata (AUT) und Kristian Hynek (CZE) von Topeak Ergon Racing. Zweitplatziertes Team des Tages sowie in der Gesamtwertung war Team Centurion Vaude 2 mit Daniel Geismayr (AUT) und Hannes Genze (GER).

Lakata und Hynek hatten sich nach einer langen gemeinsamen Flucht mit Centurion Vaude 1 und 2 über den Monte Bondone und den letzten Anstieg im Downhill der Kenda Enduro-Challenge (einer Sonderprüfung) nach Castagnera um zehn Sekunden von den beiden anderen Duos absetzen können und den Vorsprung auf den letzten Kilometern ins Ziel sogar noch ausgebaut.

 

"Zum Glück ist es sich heute ausgegangen. Wir haben alles gegeben, damit es mit dem Etappensieg klappt. Das ist eine kleine Entschädigung für den technischen Defekt am dritten Tag. Da war die Enttäuschung groß. Natürlich ist Platz drei bei diesem starken Feld nicht schlecht, aber wir sind natürlich angetreten, um zu gewinnen", sagte Vize-Weltmeister Alban Lakata, der auch 2013 die Abschlussetappe an den Gardasee für sich hatte entscheiden können.

 

Den Titel feierten aber Jochen Käß und Markus Kaufmann, die als erst drittes Duo den Erfolg aus dem Vorjahr bestätigen konnten. "Es war unser großes Ziel, dieses Jahr die Transalp zu gewinnen. Dass es in so einer schönen Manier klappt, ist natürlich perfekt", erklärte Kaufmann. "Seit meiner ersten Teilnahme war es immer mein großer Wunsch, hier zu gewinnen. Dass es zum zweiten Mal in Folge klappt, ist traumhaft."

 

Teamkollege Jochen Käß fügte noch an: "Wir sind sehr, sehr happy. Seit fünf Jahren hat es keiner mehr geschafft, den Sieg zu wiederholen. Das ist stark, vor allem bei dem hohen Niveau der Konkurrenz.

 

Crazy Velo Shop Scott gewinnt erstmals Damenkonkurrenz

In der Damenwertung haben Cornelia Hug und Andrea Fässler nach ihrem letztjährigen zweiten Rang dieses Jahr eine Schippe drauflegen können. Mit dem sechsten Etappenerfolg (4:15:23,6) krönten sich die beiden Schweizerinnen von Crazy Velo Shop Scott zum besten Damenteam, das für die gesamte Rundfahrt 34:10:03,5 Stunden im Sattel saß.

 

"Ich bin überglücklich und sprachlos. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe die beste Partnerin, die man sich wünschen kann", gab Hug im Siegerinterview zu Protokoll. Platz zwei ging an die beiden österreichischen Gesamtzweiten (+39,58) von Nakita Powermums, Silke Schrattenecker und Barbara Mayer (4:25:13,9). Als Dritte fuhren bei ihrer ersten Transalp-Teilnahme die beiden Portugiesinnen Celina Carpinteiro und Isabel Caetano von BTT Loulé/BPI/Berg Cycles/Sram aufs Podest. Die Fünften des Tages, Sarah Bosch (GER) und Danièle Troesch (FRA) von Mountain Heroes, beendeten die Transalp als drittbestes Damenteam der Gesamtwertung.

 

De Bertolis/Laner ungeschlagene Masters

Mit dem siebten Etappensieg in sieben Tagen haben Massimo De Bertolis (ITA) und Andreas Laner (ITA) von AIL Trentino auch die letzte Etappe nach Riva del Garda nach 3:24:34,9 Stunden beendet und überragend die Masters-Wertung gewonnen.

 

In der Mixed-Klasse wie auch in der Senior-Masters-Kategorie setzten sich ebenfalls die Wertungsführenden und Titelträger durch. Sally Bigham (GBR) und Ben Thomas (GBR) von Topeak Ergon Racing absolvierten den finalen Schlag an den Gardasee in 3:24:34,9 Stunden, die Träger der Grünen Leader-Jerseys Heinz Zörweg (AUT) und Andrew McLean (RSA) von Rad.Sport.Szene Ausseerland Racing in 3:33:12,9 Stunden.

 

Einzel-Sonderwertungen

Das rotgepunktete Trikot des besten Bergfahrers der Sigma Vertical Ride-Wertung sicherte sich Jochen Weisenseel (GER) vom Team Sigma Rox Rocky in beeindruckender Manier. Florian Schön (GER) von Scott Bike24 Mtn Team 1 dominierte indes die Kenda Enduro-Challenge. Als bester Nachwuchsfahrer und damit im Weißen Trikot des Top-U23-Fahrers beendete Frank Demuth (GER) von Centurion Vaude 3 die 2014er Transalp.

 

905 Finisher in der 2014er Auflage

Insgesamt 425 Zweierteams sowie 55 sogenannte Individual Finisher und damit 905 der am vorletzten Sonntag in Oberammergau gestarteten 1.034 Mountainbiker haben die komplette Strecke der Craft Bike Transalp powered by Sigma über 587,06 Kilometer und 19.147 Höhenmeter nach Riva del Garda absolviert. Somit sicherten sich 87 Prozent der Teilnehmer nach sieben harten Renntagen das begehrte Finisher-Jersey. Zu den erfolgreichen Amateuren wie Profis zählen 16 Damenteams, 47 Mixed, 52 Senior-Masters-Paarungen, 139 Masters-Duos und 171 Männerteams.

 

Die Titelverteidiger Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) schafften als erst drittes Team der Transalp-Geschichte eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Elite-Klasse. Die beiden herausragenden Athleten der 17. Auflage des Alpenklassikers waren dabei fast drei Mal so schnell unterwegs wie Clarissa Elsner und Dariusz Zmarzly. Das österreichische Team VegFit saß insgesamt 73:01:12,1 Stunden im Sattel und beendete damit als letztes Duo die Transalp 2014.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0