Deutsche Meisterschaft MTB Bad Säckingen: Interview mit Titelverteidiger Moritz Milatz

Moritz Milatz ist DM-Titelverteidiger © Armin M. Küstenbrück
Moritz Milatz ist DM-Titelverteidiger © Armin M. Küstenbrück

 

Der Freiburger Moritz Milatz kommt in doppelter Hinsicht als Titelverteidiger nach Bad Säckingen. Moritz Milatz wurde 2013 Deutscher Meister und er gewann vergangenes Jahr im April die Bosch Gold Trophy Sabine Spitz.

 

Veranstalter Skyder Sportpromotion hat sich zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft mit dem 32-Jährigen über seine bis dato erfolgreichste Saison, seine Ambitionen und seine Konkurrenten unterhalten. Milatz machte dabei klar, dass das Szenario beim DM-Rennen der Männer wahrscheinlich nicht unbedingt aus einem Duell zwischen ihm und Manuel Fumic bestehen wird.

Moritz, wie geht es Ihnen? Haben Sie die Marathon-WM in Südafrika (10. Platz) gut weg gesteckt?

Moritz Milatz: Mittlerweile schon, aber vier Tage lange habe ich die Belastung schon gespürt.

 

Die Marathon-WM war ja gewissermaßen schon der Auftakt zur zweiten Saisonhälfte. Und das erste halbe Jahr war das beste in ihrer Karriere, oder?

Auf jeden Fall. Ich bin insgesamt sehr zufrieden. Abgesehen von dem Sturz beim Weltcup in Pietermaritzburg, aber so was kann immer mal passieren. Auch Cairns danach war davon noch beeinflusst, aber auch dort war's noch verhältnismäßig gut. Ein richtig schlechtes Rennen hatte ich gar nicht, das ganze Frühjahr war stabil. Das macht mich sehr zuversichtlich für die zweite Saisonhälfte.

 

Was haben Sie sich dafür vorgenommen?

Ich will in den verbleibenden drei Weltcups an die Leistungen von Nove Mesto (3.) und Albstadt (5.) anknüpfen und natürlich im September eine gute WM fahren.

 

Aber erst einmal den Deutschen Meistertitel verteidigen, oder?

Ja, natürlich! Das ist ein großes Ziel. Aber es ist für mich das erste große Cross-Country-Rennen nach dem Weltcup in Albstadt am 1. Juni. Da ist es schwer zu sagen, ob man da schon in bester Form am Start steht.

 

Sie haben ja eine gute und eine schlechte Erinnerung an Bad Säckingen.

(Lacht) Ja, das stimmt. Aber die letzte Erfahrung ist eine gute. Vor zwei Jahren bei der DM steckte ich gerade in einer schwierigen Phase.

 

Vor zwei Jahren bei der DM in Bad Säckingen waren Sie nicht gut drauf, und letztes Jahr in Bad Salzdetfurth war es Manuel Fumic, der nach einem Schlüsselbeinbruch noch nicht fit war. Kommt es dieses Jahr zu einem echten Duell?

Ich hoffe, dass wir beide fit am Start stehen werden.

 

Manuel sieht Sie nach den Ergebnissen im Mai als den Favoriten.

(Lacht). Na ja, so weit war er ja auch nicht hinter mir. Es wäre schön, wenn es zu einem spannenden Duell kommen würde, aber man kann jetzt nicht von vorneherein sagen: das wird ein Zweikampf. Bei einer DM starten eben alle nebeneinander, und man hat es gleich miteinander zu tun. Im Weltcup gehen wir ja von unterschiedlichen Startpositionen aus ins Rennen. Und bei einer DM muss man immer damit rechnen, dass jemand anderes mitmischt.

 

Wem trauen Sie das denn neben dem Vorjahres-Vizemeister Wolfram Kurschat noch zu?

Markus Schulte-Lünzum und Julian Schelb haben schon gezeigt, dass sie mithalten können. Wenn ein Markus Bauer und ein Simon Stiebjahn fit sind, dann sind sie auch nicht weit weg.

 

Ein Sieg, und Sie hätten Ihren fünften Titel ...

... ja, wenn ...

 

... und dann würde nur noch einer zum Rekord von Lado Fumic fehlen. Interessiert Sie diese Statistik?

Nein, eigentlich nicht. Ich denke nur von Jahr zu Jahr.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0