· 

Wicked Will: Ein Reifen ohne Limits

Er ist Schwalbes vielseitigster MTB-Reifen bisher: Der neue Wicked Will rollt leichtfüßig bergauf, beweist Kontrolle auf agilen Abfahrten und ist auf allen Trails zwischen Downhill und Cross Country zu Hause - oder kurz: im Downcountry. Die drei Versionen des Wicked Will werden eindrucksvoll präsentiert von den bekannten Bike-Profis Emily Batty, Scottie Laughland und Amoury Pierron.

Picture with Scotty Laughland riding Wicked Will ©schwalbe
Picture with Scotty Laughland riding Wicked Will ©schwalbe

Downcountry gehört zu den Trends des Jahres 2021. Es ist ein breites Einsatzgebiet, das sehr viele Fahrer:innen anspricht - für Strecken von der Mittagsrunde bis zur Alpenüberquerung. Zahlreiche Downcountry-Bikes rollen dafür jetzt in den Markt, meist leichte, abfahrtsorientierte Cross Country-Fullies mit wenig Federweg. „Unser Downcountry-Reifen ist schnell, aber nicht so schnell wie ein klassischer Cross Country- Reifen. Er ist aggressiv, aber nicht so aggressiv wie ein Trail-Reifen“, erklärt Carl Kämper, Schwalbe Product Manager. „Für Fahrer:innen, die sich bergrunter auf Grip und Traktion verlassen, aber bergauf einen schnellen Reifen mit guten Rolleigenschaften wollen. Wie beim Alpencross mit vielen Höhenmetern, wo man sich nicht mit Rollwiderstand herumquälen möchte, aber bei der Abfahrt richtig Spaß haben will.“

Profil - jeder Millimeter für Grip genutzt
Das Profil des Wicked Will verbindet den Grip eines Trail- oder Downhill-Reifens mit der Profiltiefe eines Cross Country-Reifens. Sie ist möglichst gering, um die Rolleigenschaften zu verbessern und Gewicht zu sparen. Für
den leichten Lauf sorgen Mittelstollen mit kleinen Rampen an den Vorderkanten. Die Rampen sind unterbrochen angeordnet, um zugleich genügend Vortrieb zu geben. Durch ausgeprägtes Siping - kleine
Einkerbungen auf jeder Oberfläche - wird jeder Millimeter für Grip genutzt.
Die Schulterstollen aus dem Downhillbereich bieten lange Griffkanten und geben extrem viel Halt in der Kurve. Trotz dieser guten Traktion rollt der Reifen äußert vibrationsarm und leise ab. „Wicked Will vereint Speed und Grip in einem Reifen und ist das neue Multitalent zwischen Nobby Nic und Racing Ralph“, erläutert Carl Kämper.

Tipp: Der Reifen lässt sich auch ideal kombinieren. Wenn die Abfahrt im Fokus steht, mit einem aggressiveren Profil wie Nobby Nic oder Magic Mary am Vorderrad. Oder als schnelle, XC-lastige Kombi mit einem Racing Ralph am Heck.

Drei Karkassen, drei berühmte Testimonials
Wicked Will kommt in drei Karkassen-Konstruktionen auf den Markt: Super Race für hohe Geschwindigkeit bei leichtem Gewicht, Super Ground für den idealen Mix aus Gewicht und Pannenschutz sowie Super Trail für hohe laterale Stabilität und ausgeprägten Pannenschutz.

Für jede dieser Versionen schickte Schwalbe einen Spezialisten, beziehungsweise eine Spezialistin auf Tour: Emily Batty, kanadische Weltcup-Fahrerin im Cross Country, Scottie Laughland, Ex-Profi und Bike- Influencer aus Schottland und den französischen Profi-Downhiller Amoury Pierron, „einer der schnellsten Abfahrer aller Zeiten“, laut Carl Kämper. In eindrucksvollen Videos, die Schwalbe auf seiner Homepage und über die sozialen Medien veröffentlicht, präsentieren sie „ihre“ Reifenversion in rasanter Fahrt.  

Schwalbe stellt seinen Downcountry-Reifen Wicked Will beim Weltcup-Auftakt im Juni im österreichischen Leogang der Öffentlichkeit und den Medien vor. Der Reifen, der zur Kollektion 2022 gehört, wird ab Frühjahr nächsten Jahres zum Preis von 62,90 Euro im Fahrradfachhandel verfügbar sein.

 

Versionen: 29x2.40 Super Race, Super Ground und Super Trail mit Addix Speedgrip-Compund.

 

www.schwalbe.com