· 

CBT Italia - ARTIK 09: Tretunterstützung nach Herzfrequenz

Das E-Rennrad Artik-09 von CBT Italia, mit 430 Wh tatsächlicher Kapazität, komplett abnehmbarem Akku und Tretunterstützung nach Herzfrequenz, steht am Verkaufsstart.

CBT Italia und ARTIK-09: ein E-Road mit nie vorher gesehener Autonomie
CBT Italia und ARTIK-09: ein E-Road mit nie vorher gesehener Autonomie

Sein Name ist ARTIK-09 und krönt die Entwicklungsarbeit vieler Jahre, die zum Entwurf, zur Konstruktion und zur Herstellung eines hochtechnologischen und patentierten Akkus Made in Italy, eines leistungsstarken Nabenmotors und einer App zur Steuerung der Tretunterstützung nach der Herzfrequenz seines Fahrers und der zu bewältigenden Steigung führten.

Das ARTIK-09 glänzt mit einem Carbon-Rahmen, der den bewährten Geometrien der traditionellen C.B.T-Radmodelle treu bleibt.
Der Akku des neuen E-Road-Bikes entstand, unter Anwendung der 3D-Technologie, vollständig in der Stadt Cuneo im Nordwesten Italiens. Dieser voll im Unterrohr integrierte Energiespeicher kann zum Aufladen leicht aus dem Rahmen des Rades genommen werden. Trotz seines geringen Gewichts von gerade mal 2 300 Gramm, das er unter anderem den nur 1,4 Millimeter dünnen Wänden seines Aluminiumgehäuses verdankt, gehört er mit einer Leistung von nominal 378 Wh und effektiv sogar 430 Wh zur Marktspitze: Das bedeutet 52 Prozent mehr Ladekapazität als die herkömmlichen Modelle und eine Reichweite, bei der der Ersatzakku beruhigt zu Hause bleiben kann. Seine erstklassigen Komponenten wie die Samsung- oder Panasonic-Zelle und das Ladegerät mit Phoenix-Steckverbinder machen aus dem Akku des ARTIK-09 ein wahres Technologiejuwel, und da er gemeinsam mit dem Rahmen dieses E-Roadbikes konstruiert wurde, verschmelzen beide zu einer harmonischen und funktionsstarken Einheit.
Auch bei der Akku-Anbringung ging C.B.T. neue Wege: Nicht die herkömmlichen Halter fixieren ihn am Rahmen, sondern die spezielle „Hufeisen“-Gestaltung des Rahmens, gemeinsam mit einem automatischen Sperrsystem am Bike, wurden dazu genutzt, was außerdem die üblichen lästigen Vibrationsgeräusche verstummen lässt. Aus dem selben Grund wurden auch die Toleranzen der Composite-Rohre des ARTIK-09 bis an ihre Grenzen auf einen Zehntelmillimeter reduziert und so eine homogene Einheit ganz ohne störendes Rütteln oder Klappern geschaffen. 

Beim maßgeschneiderten Motor des ARTIK-09 konnten gleich drei komplexe Konstruktionsanforderungen erfüllt werden: Ästhetisch entstand ein E-Roadbike mit den sauberen und glatten Linien eines herkömmlichen Rennrades, funktionell wurde höchste Antriebsleistung und strukturell eine optimierte Gewichtsverteilung erreicht. Kurz gesagt ein E-Bike, das, nimmt man den Akku ab, den Top-Rädern der Marke in nichts nachsteht.

Das Rezept für diese Errungenschaften besteht in der Miniaturisierung der Komponenten und der Positionierung des Motors am hinteren Laufrad mit einem innovativen, bürsten- und getriebelosen und am Anstieg leistungsstarken Antriebssystem und einem Reduktionsverhältnis von bis zu 13,5 : 1.


Dank des Nabenantriebs geht, im Gegensatz zur Kettenübertragung, keine wertvolle Kraft verloren, sondern die realen 250 Watt treiben ohne Umleitung das Laufrad an, sodass sein Wirkungsgrad eindrucksvolle 91 Prozent erreicht. Ebenso wurden die optimale Gewichtsverteilung und das stromlinienförmige Rahmendesign durch die Verlagerung des Antriebs ans Hinterrad erhalten.
Die elektrischen Anschlüsse von Motor und Akku, die den Schutzgrad IP65 für Wasser- und Feuchtigkeitsbeständigkeit erfüllen, sind raffiniert im Rahmen versteckt. 

Die Schaltkarte im Motor sorgt für die Kommunikation zwischen der mitgelieferten Smartwatch und der Powereinheit, damit der Grad der Tretunterstützung von der eingestellten Herzfrequenz geregelt werden kann. Die eigens dafür entwickelte App „CPT E-bike“, die auf Play Store für Android-Handys in diesen Tagen und für iOS-Betriebssysteme in ein paar Monaten erhältlich sein wird, ermöglicht die  Regulierung der Unterstützung basierend auf der eigenen Herzfrequenz oder dank eines Gyroskops auch auf der Steigung der Straße. Natürlich kann der Fahrer auch die herkömmlichen Unterstützungsmodi mit drei oder fünf Stufen wählen.

Das ARTIK-09 wiegt in der Größe 54 gerade mal 12,6 Kilo und auch seine Anbauteile sind vom Feinsten: Shimano Ultegra-Gruppe, Fi’zi:k Vejto Argo R5-Sattel, Deda Zero1-Vorbau aus Leichtlegierung, Nix-Lenker und Sattelstütze aus Carbon, Laufräder von DT Swiss for C.B.T. Italia oder Alu-Laufräder von Nix.
 
Mit der Zertifizierung der gesamten Elektronikausstattung des ARTIK-09 wurde das unabhängige Testlabor Teseo (der Eiffage-Gruppe) beauftragt, das normalerweise mit führenden Unternehmen im Bereich Raum-, Luftfahrt und Automobilindustrie und sowie den Streitkräften zusammenarbeitet.
 
Das E-Roadbike ARTIK-09 wird in fünf Größen von 49 bis 58 zum Preis von 5.100 Euro erhältlich sein. Ganz gemäß den hohen Qualitätsansprüchen der Marke, wird jedes einzelne Bike, vor Versand an den Käufer, nochmals getestet und die Batterie einem kompletten Lade- und Entladezyklus bei Simulierung einer 100-Kilometer-Ausfahrt unterzogen.

 

Bilder: Copyright © C.B.T. ITALIA S.n.c.|*, All rights reserved.


C.B.T. Italia, die „Boutique“ unter den Fahrradherstellern, befindet sich in der nordwestitalienischen Stadt Cuneo. Hier begann die Geschichte des Unternehmens und hier wurde C.B.T. zum Spezialisten für hochklassige Carbon-Rahmen und Rennräder.

http://www.cbtitalia.com/en/