· 

Racing Ray und Racing Ralph: Die neuen Cross Country-Brüder

Zwei neue Reifen kombinieren ihre Stärken für die Herausforderungen moderner Cross Country Tracks: Mit Racing Ray am Vorderrad und der Neuauflage des Racing Ralph am Hinterrad fährt Schwalbe die neue Referenz-Kombination für Cross Country auf.  

Cross Country hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Sprünge, Richtungswechsel, Rampen und Wurzelpassagen folgen in rascher Taktung, die Tracks werden technisch immer anspruchsvoller und schneller.

 

„Die Reifen für diese modernen Strecken müssen besonders leicht rollen und dennoch zuverlässig und haltbar sein. Das Profil muss auf unterschiedlichsten Böden bei allen Wetterbedingungen tadellos funktionieren. Kurvenführung, Beschleunigung, Grip, Rollwiderstand und Bremsleistung sollen perfekt austariert sein“, betont Markus Hachmeyer, Senior Product Manager MTB-Reifen. „Die perfekte Lösung war nur möglich, indem wir spezielle Reifen für Vorder- und Hinterrad entwickelten.“

 

Und so spielen die neuen Reifen erst im Team ihre Vorteile voll aus: Racing Ray ist ein Vorderradreifen mit exzellenten Führungseigenschaften, während Racing Ralph am Hinterrad für Tempo und Traktion sorgt. Die neuen Cross Country-Brüder haben zwar sehr unterschiedliche Profile, aber bei beiden setzt Schwalbe eine Neuauflage der abgerundeten Stollen ein, die schon das Fat Albert Duo erfolgreich machten. Das Besondere daran: Sie können Kräfte aus jeder Richtung in ein kontinuierliches Fahrgefühl umsetzen und den Reifen sehr berechenbar machen. „Fehler verzeihen die Reifen gutmütig. Brechen sie doch einmal aus, lassen sie sich schnell wieder einfangen“, erläutert Markus Hachmeyer.  


Vorn Racing Ray: Aggressives Profil und gute Führung  

Als reinrassiger Vorderradreifen sorgt Racing Ray für präzises Lenkverhalten, verlässliche Kurvenführung und Vertrauen erweckenden Grip bis weit in den Grenzbereich. Zugleich lässt er sich bei allen Bedingungen gut und kontrolliert bremsen. Die fest abgestützten, kaum verformbaren Schulterblocks unterstützen eine direkte Fahrweise selbst bei extremer Kurvenlage.

 

Trotz aggressivem Profil rollt er geschmeidig, schnell und leise ab – auf seinem fast geschlossenen Mittelsteg aus den versetzt angeordneten Centerblocks. Mit seinen vielen Griffkanten in Längsrichtung findet der Reifen immer die richtige Balance zwischen Leichtlauf und Grip. Nicht zu unterschätzen ist der Bereich zwischen Center und Schulter, dort sitzen die Transition Blocks. Erst sie ermöglichen eine durchgehende Griffkante. Die insgesamt offene Profilgestaltung sorgt für gute Selbstreinigung. Racing Ray ist ausschließlich mit Addix Speedgrip Compound ausgestattet – für das am Vorderrad erforderliche Optimum aus Grip, Schnelligkeit und Haltbarkeit.  


Hinten Racing Ralph: Schnell und vielseitig

Der neue Racing Ralph kommt potenter daher als ein Vorgänger und rollt dennoch leichtfüßiger ab. Die massiven Blocks in der Mitte und die gut abgestützten Stollen an der Schulter und im Übergangsbereich bieten zahlreiche Griffkanten für Traktion und Vortrieb. Das sorgt, zusammen mit den offenen Zwischenräumen, für besseren Grip auf Wurzeln und Kanten sowie für gute Selbstreinigung.

 

„Der Fahrer spürt, wie der Reifen den Krafteinsatz direkt in Vortrieb umwandelt – selbst bei geringen Geschwindigkeiten auf steilen Anstiegen unter nassen Bedingungen“, betont der Product Manager. Zugleich rollt der Reifen auf einer konstanten Auflagefläche leise und leichtfüßig ab. Da es am Hinterrad vor allem um Schnelligkeit geht, ist Addix Speed das ideale Compound. Obwohl der neue Racing Ralph als Hinterradspezialist konzipiert wurde, kann er auf sehr trockenen Stecken auch am Vorderrad gefahren werden. 


 

Beide neuen Reifen sind mit Tubeless Easy-Technik und SnakeSkin ausgestattet und ab Juli im Fahrradfach-handel erhältlich.

 

Preis: 57,90 Euro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0