Eva Lechner: Neue Quellen der Kraft

Medizinische Hilfe von Profi zu Profi: Eva Lechner mit Quellenhof-Chef Heinrich Dorfer und Arzt Dr. Christian Thuile © Eva Lechner, Privat
Medizinische Hilfe von Profi zu Profi: Eva Lechner mit Quellenhof-Chef Heinrich Dorfer und Arzt Dr. Christian Thuile © Eva Lechner, Privat

Mountainbikeprofi Eva Lechner hat harte Zeiten hinter sich. Nach jahrelangem Erfolg in der Weltelite folgte für die Südtirolerin ein sportliches Burnout. Zu viel Training, zu viel Stress. All das hat Spuren hinterlassen, vor allem psychisch. Nun sind Regeneration und der Blick nach vorne angesagt. Auf dem Weg zu neuen Zielen hat sich Eva Lechner auch medizinischen Rat geholt. Bei Dr. Christian Thuile. Der über Südtirols Landesgrenzen hinaus bekannte Mediziner betreut seit Kurzem auch Bikeprofi Eva Lechner.

 

Ungewohnt war es für die Südtirolerin schon. Seit Jahren in der Weltspitze, achtmal in Folge Italienmeisterin im Mountainbike. Und dann das! Bei den nationalen Meisterschaften Ende Juli wollte die Südtirolerin ihr Meistertrikot unbedingt behalten. Das erklärte Ziel misslang. Nicht einmal zu einem Podiumsplatz hat es gereicht. Am Ende war der vierte Rang das, was maximal möglich war. „Natürlich bin ich im Moment sehr enttäuscht gewesen, aber manchmal geht es nicht anders. Ich bin das Rennen zu Ende gefahren. Das ist und bleibt immer meine Devise und das bin ich meinen Fans schuldig,“ sagt Eva Lechner mit etwas Abstand. Und sie klingt schon wieder zuversichtlich: „Meine nächsten Saisonziele sind der Heimweltcup in Val di Sole am 26. August und nach Möglichkeit die Weltmeisterschaften zwei Wochen später in Australien." Für den Weg dorthin hat Eva Lechner den Spitzenmediziner Christian Thuile zu Rat gezogen.
 
Rat vom Medizinprofi
Dr. Christian Thuile ist in Südtirol kein Unbekannter. Jahrelang war er Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung im Südtiroler Gesundheitsbetrieb, hat diesen aufgebaut und fest etabliert. Als „Radiodoktor“ ist er einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt, zudem schreibt er regelmäßig medizinische Ratgeber und hält Vorträge. Seit kurzem ist Dr. Thuile im Medical Center Quellenhof im Südtiroler Passeiertal engagiert. Der Quellenhof ist ein Vorzeigehotel und wird von der Familie Dorfer geführt, mit allem, was das Herz eines jeden Urlaubers begehrt. Auch Spitzensportler sind immer wieder dort und lassen sich von der Medizinabteilung betreuen. Eva Lechner schätzt das Angebot: „Der Quellenhof bietet mehr, als man sich nur vorstellen kann. Von Wellness bis Sport, von Pools bis Golf. Ganz besonders gut gefällt mir als Pferdeliebhaberin der Reitstall“, sagt der Profi mit einem Schmunzeln. Eva Lechner ist bekanntlich ein Pferdenarr und reitet in ihrer Freizeit lieber aus, als dass sie noch mehr auf dem Fahrrad sitzt.
 
Great Gery
Zu den Regenerationsmöglichkeiten unterstützt Dr. Thuile die Profibikerin auch durch Testparameter und kann so Mängel aufzeigen, um diese frühzeitig zu erkennen. Neben dem neuen Medizincoach nennt Eva Lechner eine weitere Kraftquelle: Landsmann Gerhard Kerschbaumer. Der Mountainbikeprofi aus Verdings, langjähriger Teamkollege von Eva Lechner in der Nationalmannschaft hat beim vergangenen Weltcup in Kanada sein erstes Elitepodium erreicht. Und das in beeindruckender Manier. „Ich hatte eine Megafreude, als Gery Dritter geworden ist. Für mich ist das auch ein Lichtblick, zur Weltspitze zurückzukommen. Jeder Athlet hat einmal Tiefs durchzustehen. Gery hat nach all den harten Jahren gezeigt, dass man wieder ganz nach vorne fahren kann. Er hat es sich sehr verdient. Ich habe das Rennen live verfolgt und einen Luftsprung gemacht, als er im Zielsprint Dritter geworden ist."
 

Redaktion (exklusiv für VeloTOTAL): Dr. Josef Bernhart

Kommentar schreiben

Kommentare: 0