Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands geehrt

Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands geehrt
© AktionfahrRad

Auf dem BIKE Festival in Willingen hat die AKTIONfahrRAD (AFR) am letzten Wochenende die „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands“ geehrt. Diese Auszeichnung erhielt in diesem Jahr die Erich-Kästner-Schule aus Darmstadt. Als Preis bekam sie eine Kursfahrt zum BikeFestival und einen Profi Reparaturständer. Die Schule konnte sich durch folgende Aktionen auszeichnen:

 

Fahrradwerkstatt in 2 Kursen des Pflichtunterrichts, offene Werkstatt am Nachmittag, Mountainbike AG, Mehrtagestour in der Projektwoche, Bau eines Pumptracks, jährlicher Fahrradflohmarkt, Klassenausflüge mit dem Rad, Schulradeln, Kurzfilmbeiträge zur Aktion Like it bike it, Fahrradcheck für die Grundschule im Rahmen des Fahrradführerscheins.

 

 

Daneben wurden  in diesem Jahr  erstmals auch drei Sonderpreise  „Beginners“, „Sport“ und „Mobilität“ verliehen.

 

 

Der Mobilitätspreis ging an die Stadtteilschule Walddörfer in Hamburg. Sie erhält als Preis einen Warengutschein in Höhe von EUR 1.000,--.

 

Die Schule wurde prämiert, weil sie über einen großen Mountainbike Pool von 36 MTBs verfügt und damit einer großen Anzahl von Schülern den sicheren Umgang mit dem MTB vermitteln kann. Die Bikes werden im regulären Sportunterricht und auch in Wahlpflichtklassen und in Radsportkursen der Oberstufe eingesetzt. Die Oberstufe kann einen Teil des praktischen Abiturs mit MTB absolvieren. Ausschlaggebend für die Prämierung war jedoch die  5 Beteiligung am Projekt „HVV Klima Consult“. Das Motto des Mobilitätstages lautet „Umweltfreundlich zur Schule kommen“. An diesem Tag kommen alle beteiligten Schülerinnen und Schüler so umweltfreundlich zur Schule wie es geht. Denn Sinn und Zweck ist es, den CO2 Ausstoß zu verringern.

 

 

Der Sonderpreis „Sport“ ging an die Carl-von-Ossietzky Schule in Berlin. Sie bekommt ebenfalls einen 1.000,-- EUR Warengutschein. Sie hat sich ausgezeichnet durch:

 

3 Rad-AGs Klassen, MTB Fahrt nach Korfu der 11. Klassen, 2 abiturrelevante Grundkurse Radfahren, Radfahren im Schulsport, Etappenfahrten auf dem Rennrad 2015 nach Kopenhagen und 2016 nach Breslau. 2017 soll es nach Prag gehen.

Vor allem und entscheidend die Organisation der „Berliner“ Schülermeisterschaft TOUR de SCHOOL in Kooperation mit der Bundeswehr, das einmal im Jahr stattfindet und an dem bis zu 30 Schulen beteiligt sind.

 

 

Die AFR will jedoch nicht nur Schulen auszeichnen, die sich schon mit dem Rad beschäftigen, sondern auch den Schulen, die erste Schritte zur Integration von Radprojekten in den Schulen machen, Hilfestellung mit Material geben. Darum hat sie den Preis „Beginners“ begründet. Dieser Preis besteht aus 5 Rädern, die der Schule übergeben werden. Natürlich muss  die ausgezeichnete Schule ihre Radprojekte darlegen. Die AFR wird die Weiterentwicklung von Zeit zu Zeit hinterfragen. Die Siegerschule  ist die Adolf-Schulte-Schule aus Dortmund.

 

 

Seit 2016 gibt es an dieser Schule eine eigene Fahrradwerkstatt. Mit zwei ehrenamtlichen Unterstützern wurden nicht nur technisch versierte, sondern auch pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter für das Projekt gefunden. Jeweils montags in der Zeit von 12.00 – 13.30 Uhr sind die beiden im Rahmen der Fahrrad-AG im Einsatz. In diesen AGs werden kleine Fahrradtouren und Fahrradtrainings durchgeführt. Bei schlechtem Wetter werden Räder repariert. Nach einem Spendenaufruf kamen bisher 15 gebrauchte Räder zusammen, von denen mittlerweile 8 verkehrssicher instand gesetzt werden konnten. Die reparierten Räder werden auch im Rahmen der OGS genutzt. Über die 5 neuen Räder dürfte sich die Schule gefreut haben.

 

 

Ab sofort können sich Schulen für den Preis „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands 2018“ bewerben.

 

Die Anmeldung erfolgt über die AFR-Homepage www.aktionfahrrad.de.

 

 

Weitere Informationen unter AKTIONfahrRAD, Tel. 05202-9935335 oder info@aktionfahrrad.de.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0