TOURLEBEN: Hennes hat sie alle

H.A. Roth: ein Name steht für Radsport. Radsportfotografie. Hans-Alfred, genannt "Hennes" Roth, legendärer deutscher Sportfotograf, hat einen Bildband veröffentlicht. Über vier Jahrzehnte Radsportfotografie. Meine persönliche Würdigung einer Legende.

 

 

Liebe zum Radsport

 

Ich habe Hennes Roth verehrt. Verehrt für seine einzigartigen Bilder. Im Rennradmagazin "Tour" beispielsweise. Bilder, von meinem Jugendidol "Didi" Thurau. Und ich erinnere mich noch gut, wie ich Hennes in einem Brief gebeten habe, mir einige der Fotos zu schicken. Didi Thurau im Team von Italo-Star Francesco Moser bei "Supermercati Brianzoli", 1986 war das, beim Rennen Rund um den Henningerturm, dem Klassiker in Frankfurt.

 

Hennes Roth hat sie alle fotografiert. Bereits mit 13 Jahren begann der gelernte Schriftsetzer (was er übrigens mit Didi Thurau gemeinsam hat) mit dem Fotografieren. Über seinen Vater Jakob "Köbes" Roth kam er zum Radsport. Vater Roth war Kriminalhauptkommissar und betreute erfolgreich die Abteilung Radsport im Polizeisportverein Köln. Hennes selbst hat in seiner Freizeit Fußball gespielt und ist bekennender Fan des 1. FC Köln.

 

Beruflich jedoch galt seine ganze Aufmerksamkeit immer schon dem Radsport, vornehmlich auf der Straße und im Querfeldein. Diese Liebe hat ihm auch privates Glück beschert. Hennes lernte seine Frau Brigitte –wie könnte es anders sein – bei einem Radrennen kennen. Sie war es in der Folge, die Hennes über den gesamten Berufsweg unterstützt und im Hintergrund mitgeholfen hat, die Agenturen mit aktuellem Bildmaterial zu versorgen. Keine leichte Aufgabe. Immer in Aktion und über die meiste Zeit des Jahres räumlich getrennt.

 

Jedes Bild eine Geschichte

 

Den Kontakt zu Hennes habe ich nie abgebrochen. So kam es auch, dass wir uns nach Jahren – es war bei der Deutschlandtour – endlich persönlich begegnet sind. In Sölden im Pressezentrum. Und es ging sofort los. Hennes loggte sich in seine Bilddatenbank mit über einer Million digitalisierten Fotos ein und erzählte mir die Geschichten hinter den Bildern. Natürlich stand Thurau im Zentrum. Er war es ja auch, der 1977 in Deutschland einen Radsportboom auslöste. Der “Blonde Engel“ mit seinen 15 Tagen im Gelben Trikot. Hennes erinnert sich: "Ich war schon beim Prolog dabei, den Thurau gewann. Und ab da ging es richtig los." Natürlich darf Thurau im Bildband nicht fehlen. Mehr noch. Auf dem Cover findet sich ein legendäres Thurau-Foto von 1985 bei der Tour de France. Thurau neben dem Gesamtführenden Bernhard Hinault aus Frankreich.

 

Heute, im August 2016 stehe ich neben Hennes in Bozen, am Walterplatz. Im Hintergrund das Denkmal von Walther von der Vogelweide. Es klingt pathetisch, aber ich fühle es so. Im Hintergrund der bedeutendste deutschsprachige Lyriker des Mittelalters, neben mir der bedeutendste deutsche Radsportfotograf der Gegenwart. Ein besonderer Moment. Wie lange wir über die Bilder im Buch gesprochen haben, kann sich jeder Radsportfan denken. Ich freue mich sehr über diese gedruckte "Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt" und sehe das Buch in den Worten von Hennes Roth als wahrlich großes "Geschenk für alle Fans".

 

Von Dr. Josef Bernhart exklusiv für VeloTOTAL

 

Das BUCH: »Tourleben«: Vier Jahrzehnte Radsportfotografie, 342 Seiten, 2016, Covadonga-Verlag Bielefeld, ISBN-Nr. 978-3-95726-012-3

 

 

Mit Hennes Roth (l.) und seinem neuen Buch am Walterplatz in Bozen © Sabine Jacob
Mit Hennes Roth (l.) und seinem neuen Buch am Walterplatz in Bozen © Sabine Jacob

Kommentar schreiben

Kommentare: 0