GE-CHECKT: Kellys Hacker 90

Eine XC-Rakete mit XTR Di2 Schaltung für 4799 Euro? Das ist das Kellys Hacker 90, eines der wenigen Top-Hardtails auf 27,5 Zoll!

Ganganzeige der XTR Di2
Ganganzeige der XTR Di2

Typisch Kellys sind die gute Federgabel und das liebevolle Design: Vorwiegend dezente Optik, Rahmen und Gabel ergänzen einander mit knallblauen Applikationen. Das spektakulärste aber ist die Tatsache, dass Kellys Top-Hardtail auf 27,5-Zoll-Laufrädern daherrollt. Damit stellen sich die Slowaken gegen den Trend von 29 Zoll als Laufradstandard bei Hardtails.

 

Wir finden das gut, denn jede Laufradgröße hat ihre Vorteile und alles, was ein XC- und Marathon-Rennfahrer von einem 27,5er Racebike erwartet, das leistet das Hacker 90 auch: Es lenkt sich quirliger als ein 29er, wenn auch nicht so laufruhig, bietet etwas weniger Traktion, und dafür weniger Gewicht. Mit 10,0 Kilo jagt es flink die Anstiege herauf und steuert sicher durch Trails und Wurzelpassagen. Einziges Extra ist die Fernbedienung für den Gabel-Lockout, ansonsten ist das Hardtail so puristisch wie es für eine gute Platzierung eben nötig ist. Ideal eignet es sich für schnelle, technisch einfache XC-Rennen.

Umwerferaufnahme am Sitzrohr.
Umwerferaufnahme am Sitzrohr.


Einen Umwerfer kann man nachrüsten, am Tretlager ist die Direct-Mount-Aufnahme. Auch eine mechanische Schaltung passt an den Rahmen, da dieser für interne Züge vorbereitet ist. Wir sehen zwar keinen Grund, von der überragenden XTR Di2 auf eine mechanische Schaltung abzurüsten, aber gut zu wissen, dass man es könnte. Da Kellys zu den preis-/leistungsstärksten aller Fachhändlermarken gehört, dürfte das Top-Hardtail der Slowaken bald öfter auf den Trails zu sehen sein.
  

 


Fazit: Leicht, schnell, wendig, und für ein Di2-Bike sogar günstig. Gutes Gesamtpaket.  

Zum Video geht's hier.

 

 

 

Plus


•    XTR Di2, kleiner Preis, kaum             vergleichbare Modelle am Markt
•    Top-Hardtail auf 27,5 Zoll

Minus


•    nur drei Rahmengrößen
 •    Zugeingänge am Rahmen sind praktisch, stören aber die ansonsten aufgeräumte Optik

Kommentar schreiben

Kommentare: 0