Salzkammergut-Trophy: Drei RAAM-Fahrer am Start

Gerhard Gulewic macht die Pace  © Sportograf
Gerhard Gulewic macht die Pace © Sportograf

Bei der Salzkammergut-Trophy vom 8. bis 10. Juli 2016 in der Welterberegion rund um den Hallstättersee  stehen beim Marathontag am 9. Juli gleich drei Top-Athleten mit "Race Across America"-Erfahrung am Start. Die drei RAAM-Starter haben bei der Trophy aber ganz unterschiedliche Ziele.

 

 

Drei RAAM-Starter – drei Ziele: "Gule" als Pacemaker
Der Bad Ischler Gerhard Gulewicz wird auf der Extremdistanz über 211 Kilometer und 7.119 Höhenmeter wieder als Pacemaker antreten. Er plant sein Rennen so, dass er alle Zeitlimits knapp unterschreitet und zwischen 20.50 und 21 Uhr im Ziel am Goiserer Marktplatz eintreffen sollte. Alle Fahrer, die vor ihm liegen oder mit ihm fahren, sollten somit sicher das Ziel erreichen. Knapp einen Monat vorher wird sich Gerhard aber beim 11. RAAM wieder der 4.800 Kilometer langen Tortour quer durch Amerika stellen. Sein Ziel: der Sieg!
 
RAAM-Sieger Sevi Zotter: Top-5 als Ziel
Während Gulewicz mit den letzten Finishern gegen die Zeitlimits kämpft, hat Severin Zotter – der RAAM-Sensationssieger 2015 bei seiner ersten RAAM-Teilnahme – das Ziel ganz klar definiert:
"Meinen 13. Platz von der Trophy 2014 will ich auf jeden Fall überbieten und so weit vorne wie möglich mitkämpfen. Ein Platz unter den Top-5 sollte – wenn am Renntag alles stimmt – möglich sein!"
Bei der Trophy 2014 hat Zotter seine ersten Rennkilometer auf dem MTB zurückgelegt: "Die Strecke, die Kulisse des Rennens und die Atmosphäre der Veranstaltung haben es mir angetan und ich freue mich riesig, dieses Jahr wieder am Start stehen zu können", sagt Severin Zotter. Der Grazer kommt mittlerweile als stolzer Vater eines strammen Jungen und mit jeder Menge positiver Erfahrung nach Bad Goisern.

 

Severin Zotter peilt auf der Extremdistanz die Top-5 an © ARAKommunikation
Severin Zotter peilt auf der Extremdistanz die Top-5 an © ARAKommunikation

 

 

Valentin Zeller: Trophy übernimmt Vorreiter-Rolle
Auf neues Terrain wird sich Valentin Zeller begeben. Er, der 2005 auf Anhieb beim RAAM Fünfter wurde, wird bei der neuen "eMTB-Trophy epowered by Bosch" am Start sein.
"eMTB ist ein wirklich cooler Sport. Er bietet fast allen Leuten, egal auf welchem sportlichen Niveau, die Möglichkeit, in der Natur Rad zu fahren. Die E-Bikes bringen die Menschen wieder vermehrt zum Sport,  und das trägt somit ganz wesentlich zur Steigerung der Volksgesundheit bei", ist Valentin überzeugt.
 
Neues Rennformat: eMTB-Trophy
Das Rennformat für die Pedelecs beträgt 32 Kilometer, wobei 1.180 Höhenmeter zu überwinden sind. Auf drei Streckenabschnitten – zwei steile Anstiege sowie ein anspruchsvoller Trail im Talbereich – gibt es eine Zeitnehmung. Für die Wertung der „eMTB-Trophy epowered by Bosch“ zählt nur die Gesamtsumme dieser drei Abschnitte. Die gesamte Bewerbsstrecke muss aber innerhalb eines bestimmten Zeitlimits absolviert werden. Bei diesem neu kreierten Modus kann man nur mit der richtigen Mischung aus Ausdauer, Geschicklichkeit und Akkueinteilung gewinnen.


Gleichzeitig wird der Ex-Radprofi am gesamten Trophy-Wochenende als Guide bei den geführten eMTB-Touren "epowered by Bosch" zur Verfügung stehen.


Alles Infos und Anmeldungen sind auf der Homepage www.trophy.at bereits möglich!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0