VELOBerlin staerkte den Fokus aufs Rad in der Hauptstadt

Ansehen, vergleichen, ausprobieren und gleich mitnehmen: Auch in diesem Jahr hat die VELOBerlin wieder rund 15 000 Besucher angezogen. "Die Begeisterung von Besuchern und Fachleuten zeigt die Wichtigkeit und das große Interesse an allen Themen rund ums Rad", freut sich Orga-Chefin Ulrike Saade.

 

"Die zunehmend politische Bedeutung des Themas war auf der Messe ebenfalls deutlich zu spüren", führte Ulrike Saade, Geschäftsführerin der Berliner Firma Velokonzept und Organisatorin der VELOBerlin weiter aus.

 

Bald vier Millionen Menschen in Berlin

Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umweltschutz, verwies zur Eröffnung der Messe darauf, dass immer mehr Menschen nach Berlin ziehen und die Stadt perspektivisch auf vier Millionen Menschen anwachsen werde. "Wir werden die Mobilitätsbedürfnisse der wachsenden Stadt Berlin nicht mit dem Auto bewältigen", sagte Geisel. "Das Fahrrad hilft uns, Mobilität zu gewährleisten und dabei die Lebensqualität in der Stadt hoch zu halten." Geisel betonte, dass die VELOBerlin für die öffentliche Wahrnehmung des Radverkehrs seit Jahren eine immer stärkere Rolle spiele.


Norberth Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), erinnerte daran, dass gerade in den Städten mehr als 50 Prozent aller Fahrten mit dem Auto kürzer als fünf Kilometer seien und betonte das Potenzial von E-Bikes.

 

Highlight: Open Air Testgelände im Funkturm Innenhof
Eines der vielen Highlights in diesem Jahr war das VELOBerlin Open Air Testgelände im Funkturm Innenhof. "Viele tausend Besucher nutzten die Gelegenheit für ausgiebige Testfahrten", zeigte sich Veranstalter Dirk Heidrich, Eurobike-Projektleiter der Messe Friedrichshafen zufrieden. "Das Angebot mit Rädern, Helm und attraktiven Strecken wurde sehr gut angenommen, das werden wir in den nächsten Jahren weiter ausbauen." Die nächste VELOBerlin findet im Frühjahr 2017 statt.


Die VELOBerlin fand 2016 zum sechsten Mal unter dem Berliner Funkturm statt. Es war die erste Radmesse unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Berlin. Im Rahmen der Ausstellungstage am 16. und 17. April hat der Berliner Senat seine kommende "Strategie Fahrradparken" vorgestellt. Schwerpunkt bei den Verbraucherthemen der diesjährigen Messe war neben vielen Neuheiten und dem sicheren Parken von Rädern insbesondere die zunehmende Digitalisierung, die besonders durch das immer breitere Angebot von E-Bikes vorangetrieben wird.

 

Stimmen der Aussteller:

 

Torsten Güldner: cycle union GmbH,Vertriebsrepräsentant
„Wir hatten an unseren beiden Ständen sowohl im klassischen Fahrradbereich wie auch am E-Bike-Stand eine starke Frequenz und viele wertvolle Gespräche. Wir sind mit dem Verlauf der VELOBerlin sehr zufrieden.“


Constantin Bosch: Brooks Brand Spezialist, RTI Sports GmbH
„Das Interesse der VELOBerlin-Besucher an unseren hochwertigen Produkten war sehr groß. Wir bekamen äußerst positives Feedback auf unsere Neuigkeiten.“

 

David Cervenka: Geschäftsführer, Melon GmbH
„Nicht nur die Besucherresonanz hat uns gefreut, besonders waren wir von der großen Medienresonanz begeistert. Dies ist für einen international tätigen Helmhersteller wie uns ein ausschlaggebendes Argument für einen
Messebesuch. Und das finden wir auf der VELOBerlin ganz klar wieder.“

 

Holger Berger: Marktbetreuer Flyer
„Wir sind sehr zufrieden – insbesondere am Sonntag, inhaltlich hochqualifizierte
Gespräche und Abschlüsse. Der Testparcours draußen war der Wahnsinn –
nächstes Jahr müssen wir mit mehr Personal kommen.“

 

Thomas Herzog, CEO Pendix
„Unsere beste Messe dieses Jahres, toll organisiert, Rieseninteresse, tolle Besucher.“

 

Andreas Makowsky, Geschäftsführer Kellys Deutschland
„Wir sind das erste Mal auf der VELOBerlin, gemeinsam mit dem Fahrradhof Altlandsberg. Erstaunlich viele Leute aus dem sportiven Bereich. Es wird viel getestet und dann auch gekauft. Ist richtig gut!“

 

Philip Lubeseder: Storck Store Berlin
„Wir wollen hier sowohl unsere Marke präsentieren, als auch später im Laden verkaufen – beides erreicht, ein gutes Interesse – wir sind sehr zufrieden!“

 

Stephan Bach: Fahrrad König
„Wieder einmal sehr positiv! Sehr viele total interessierte Besucher und tolle Gespräche! Mein Eindruck ist, dass die Besucher mittlerweile immer gezielter auf die VELOBerlin kommen um sich ein umfassendes Bild von den Produkten zu machen, diese dann testen und dann wirklich später kaufen – hoffentlich dann auch bei uns!“

 

Michael Zierlein: COBI, Product Marketing Manager
„Das Interesse an unserem Produkt war sehr groß. Insgesamt waren über die gesamten Messetage viele Besucher bei uns am Messestand. Überraschenderweise war auch das ältere Publikum an unserem digitalen Produkt sehr interessiert.“

 

Thomas Froitzheim: Naviso Outdoornavigation, Inhaber
„Das Thema Smart Cycling ist ein aktuelles Thema und funktioniert hier auf der VELOBerlin hervorragend. In unserem „digitalen Dorf“ mit insgesamt 10 Ausstellern sind die Besucher begeistert von der Vielfalt: Navigationsgeräte, Apps, Zubehör …“

 

Horst Wohlfarth von Alm, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
„Die 'Verleihung des Preises Fahrradstadt Berlin', die Präsentation der Radverkehrsstrategie und die Sonderschau und Fachveranstaltung 'Strategie Fahrradparken' waren super und eine gute Kombination mit der VELOBerlin! Wir wollten für das Thema Fahrradparken sensibilisieren, sowohl in Richtung Medien als auch bei den Nutzern – und da war wirklich gutes Interesse!“

 

Jörg Redohl, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Referat K11 Öffentlichkeitsarbeit
„Gut, dass wir hier sind! Die Nachfrage zum Nationalen Radverkehrsplan und zu den Aktivitäten des Bundes für den Radverkehr ist riesig! Insbesondere der neue „Radweg Deutsche Einheit“ wird toll angenommen! Großes Interesse, konstruktive Gespräche, die vielen Unterlagen, die wir mitgebracht haben, sind komplett weg.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0