Radreise: Deutsch-Niederlaendisches Inselhopping

Rast am Meer © Grönemeier
Rast am Meer © Grönemeier

„Watt’n dat?“ „Dat is dat Watt!“ Wer die Nordseeküste nicht kennt, muss sich auf so manche Überraschung gefasst machen. Auf den Wind, der hier zum ständigen Begleiter wird, jodhaltig, salzig und gesund. Das Meer, das im Rhythmus der Gezeiten kommt und geht ...

 

... Die Friesen, die meist wortkarg, aber überaus humorvoll sind. Die Dünen, unendlich weit, und das Watt, harmlos wirkend, aber gefährlich, wenn man sich nicht auskennt. Auf einer neuen individuellen Rückenwind-Radreise, die in munterem Wechsel zu den Nordseeinseln und Küstenstädten in Deutschland und den Niederlanden führt, kann man all das sehen, erleben und das Gefühl nahezu grenzenloser Freiheit genießen.

Die Radreise führt von Emden aus zunächst auf ruhigen Wegen nach Petkum und nach einer kurzen Fährüberfahrt weiter entlang der Ems von Ditzum über Jemgum ins niederländische Winschoten. Während in der "Rose der Region" ein Besuch im Rosarium empfohlen wird, steht am nächsten Tag auf dem Weg nach Groningen ein ausgesprochen schöner Botanischer Garten in Muntendam auf dem Plan. Schon an diesen ersten Tagen der Radreise jubeln die Radler. Denn egal, wie viele Kilometer sie fahren – auf den wunderbaren Radwegen in den Niederlanden (gepflegt, breit, ruhig) ist jeder Meter ein Vergnügen!

Über Lauwersoog geht es dann zur ersten Nordseeinsel, nämlich per Fähre nach Schiermonnikoog. Sie ist mit 950 Einwohnern die kleinste bewohnte friesische Wattinsel. Ein Naturparadies mit Dünen, Strand, Wäldern, Watt und Polder – aber ohne jeden Autoverkehr. Einen ganzen Tag haben die Radurlauber Zeit, die Insel auf dem Wander-, Fahrrad- und Reit-Wegenetz zu erkunden. Nach zwei Insel-Übernachtungen geht es dann morgens zurück nach Lauwersoog, an der Küste entlang nach Eemshaven und von dort mit der Fähre zur deutschen Nordseeinsel Borkum. Nach der kleinsten wird jetzt die größte ostfriesische Insel erobert. Wer mag, radelt auf dem gut ausgebauten Wegenetz kreuz und quer über die einstige Pirateninsel. Aber auch ein Ruhetag am 28 Kilometer langen Sandstrand ist äußerst reizvoll. Im Strandkorb kann man den weißen Wölkchen zuschauen und die Radreise mit all ihren Besonderheiten noch mal gedanklich Revue passieren lassen. Denn leider geht die schöne und erlebnisreiche Zeit am nächsten Tag in Emden schon zu Ende.

"Deutsch-Niederländisches Inselhüpfen. Grenzenlos frei – Nordseeinseln und Küstenstädte", ca. 250 Radkilometer, 8 Tage ÜF ab 790,- Euro. Im Preis enthalten: Infogespräch, Überfahrten Lauwersoog-Schiermonnikoog, Eemshaven-Borkum, Borkum-Emden, sorgfältig ausgearbeiteter Routenverlauf, ausführliche Reiseunterlagen, eigene Ausschilderung der Route, Gepäcktransport, auf Wunsch GPS-Daten fürs Navi, Leihradversicherung und 7-Tage-Service-Hotline.

Weitere Infos und Buchungen im Reisebüro oder direkt bei

  • Rückenwind Reisen GmbH
  • Am Patentbusch 14
  • D-26125 Oldenburg
  • Tel. 04 41/4 85 97-0
  • www.rueckenwind.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0