Kreative an Board: Haibike Design Center in der "Radlhauptstadt"

Die selbsternannte Radlhauptstadt München hat eine große Attraktion mehr, mit der sie ihren Titel rechtfertigen kann. Denn Anfang Februar 2016 eröffnete der Schweinfurter Fahrradhersteller Haibike ein eigenes Design Center in München und nahm mehrere bekannte Designer mit an Bord.

 

Alexander Thusbass, Benjamin Turck und Piers Spencer-Phillips werden von der bayerischen Landeshauptstadt aus die Themen Produktdesign, Grafik, Marketing-Strategie sowie die Social Media Kommunikation in enger Abstimmung mit dem Headquarter weiterentwickeln. Als Schnittstelle fungiert die Schweinfurter Produktdesignerin Pauline Florczyk, die bereits seit mehreren Jahren im Unternehmen tätig ist. Sie wird die Kommunikation zum Engineering- und Produktmanagement-Team um Ingo Beutner sowie Christian Malik gewährleisten. Um dem starken Wachstum der Marke und der strategischen Bedeutung der Bereiche Design, Innovation sowie Kommunikation Rechnung zu tragen, hat sich Geschäftsführerin Susanne Puello Anfang des Jahres zu der Neugründung entschieden.

 

Ausweitung der Entwicklungsprozesse

Doppelknick – von Anfang an hat Haibike mit einer charakteristischen Formensprache für Aufsehen und eine hohe Wiedererkennung gesorgt. Die Themen Produktdesign, Graphics sowie Markenkommunikation werden bei der Schweinfurter Fahrradmarke auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Aus diesem Grund wurde Anfang Februar 2016 das Haibike Design Center Munich gegründet, das sich um die Weiterentwicklung der Marke mit dem Schwerpunkt Design kümmern wird. Für Susanne Puello, Geschäftsführerin der Winora Group, ist das neu geschaffene Design Center Teil einer umfangreichen Ausweitung der Entwicklungsprozesse. "Wir wollen unsere Pionierstellung in Sachen ePerformance auch in Zukunft weiter ausbauen. Außerdem gilt es, das starke Wachstum gerade in der zeitintensiven, vorgelagerten Entwicklungsphase noch effizienter und nachhaltiger zu gestalten", erklärt sie. „Deshalb haben wir uns zusätzliche, hochqualifizierte Manpower ins Team geholt, die von München aus weiter an den Themen arbeiten wird."

 

Felix Puello, Head of Product und Brand Manager von Haibike, ergänzt: "Das war für uns eine strategische Entscheidung. Wir setzten damit ein klares Zeichen und unterstreichen die Bedeutung von Design und Innovation. Darüber hinaus wollen wir unsere beiden Pole Performance und ePerformance wieder weiter zusammenführen. Mit der Teamerweiterung werden wir auf beiden Ebenen neue Akzente setzen."

 

Das Team des Haibike Design Center Munich
Im Münchner Büro werden sich drei erfahrene Designer um diese Aufgaben kümmern. Alex Thusbass (40) begleitet Haibike bereits seit acht Jahren als Consultant und prägte den Bereich ePerformance inhaltlich sowie optisch stark mit. So hat er beispielsweise die Linien XDURO und SDURO designt und das DealerCenter entwickelt. Er wird das neue Haibike Design Center leiten und sich neben seiner Aufgabe als Designdirektor verstärkt um die Themen Markenentwicklung sowie Marketing kümmern.

 

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die tägliche Arbeit in einem vernetzen, internationalen Team. Tägliche Skype-Konferenzen und Abstimmungstermine garantieren eine reibungslose Kommunikation. Trotzdem können wir uns durch die räumliche Trennung unsere wichtige externe Perspektive behalten", so Thusbass.


Neu im Team ist der 35-jährige Benjamin Turck. Er wechselt direkt von Adidas zu Haibike, wo er als Senior Industrial Designer im Advanced Design Team tätig war und somit fundierte Kenntnisse in den Bereichen Sportdesign sowie Innovation mitbringt. Er wird sich als Lead-Designer um das Industrial Design der Produkte kümmern.


Der Engländer Piers Spencer-Phillips (39), der als Art-Direktor der Grafik- und Oberflächenentwicklung für KTM Motorräder tätig war, ist als Lead Designer verantwortlich für die grafische Gestaltung der Performance- sowie ePerformance-Linien. Zudem wird er seine langjährige Expertise im Bereich Social Media Kommunikation fortan miteinbringen. Alle drei kennen sich bereits aus anderen namhaften Agenturen und teilen als aktive Mountainbiker ihre tiefe Leidenschaft für den Sport. Im Thema ePerformance sehen sie auch zukünftig enormes Potenzial, weshalb der Wechsel zu Haibike für alle eine spannende Herausforderung darstellt.


Um die Kommunikation mit dem Schweinfurter Head Quarter und dabei vor allem mit dem Produktmanagement sowie Engineering Team reibungslos zu gestalten, wird die 28-jährige Designerin Pauline Florczyk als Koordinationsstelle fungieren. Gemeinsam mit Ingo Beutner, Senior R&D Engineer Haibike und Christian Malik, Senior Product Manager werden sie die strategische sowie operative Produktentwicklung weiter vorantreiben.


München als zentraler Design- sowie Medienstandort

"Für den Standort München gab es aus unserer Sicht eine Reihe von Faktoren, die dafür sprachen", erklärt Susanne Puello. "Zum einen ist die bayerische Metropole einer der wichtigsten Design- und Medienstandorte in Europa und bietet damit ein exzellentes kreatives Netzwerk. Langfristig können wir dort High-Profile Talente für unsere Marke gewinnen.“ Daneben spiele die Nähe zu den unterschiedlichen Medien eine wichtige Rolle. Außerdem wird das neue 200m² große Office in München/Sendling als eine Art Außenstandort für verstärkte Aktivitäten in den immer wichtiger werdenden Märkten wie Österreich, Schweiz, Italien etc. dienen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0