Montaro und Montara: Giro-Helme mit prima Klima

Auf maximale Belüftung und optimales Schweiß-Management hat Giro Sport Design bei den neuen Helmkreationen Montaro MIPS (für Herren) und Montara MIPS (für Damen) besonders viel Wert gelegt. Aber die Kopfschützer haben noch viel mehr Extras zu bieten.

 

Die kompakte Helmschale mit schlanker Silhouette bietet an den Seiten und am Hinterkopf besseren Schutz als bei klassischen Cross-Country-Helmen. Das Multi-Directional Impact Protection System, kurz MIPS, schützt bei Stürzen das Gehirn vor hohen Belastungen durch Rotationsmomente.

Neben der erhöhten Schutzwirkung, wurde ein besonderes Augenmerk auf maximale Belüftung und optimales Schweiß-Management gelegt. Das Roc LocAir Anpassungssystem verbessert die Passform und steigert zugleich die Ventilation. Für zusätzliche Kühlung und angenehmen Tragekomfort sorgen die hydrophilen, antimikrobiellen Pads, die das Zehnfache ihres Gewichtes in Schweiß aufnehmen und absorbieren können.
 
Volle Goggle-Integration gewährleistet die Anti-Rutsch-Zone auf der Rückseite des Helmes und das lackierte P.O.V. Plus Visier, das sich weit nach oben schieben lässt, wenn die Brille vorne auf dem Helm gesetzt werden soll. Ein weiteres besonderes Feature ist die volle Integration einer "Break-Away"-Halterung für eine Kamera oder eine Helmlampe.
 
Auf Herz und Nieren von Giro-Teamfahreren wie Graham "Aggy"Agassiz oder Sarah Leishman getestet, sind der Montaro und Montara je zum Preis von 179,99 € erhältlich. 
 
"Wir wissen genau, was ambitionierte Fahrerinnen und Fahrer von einem guten Trail-Helm erwarten: Schutz und Ventilation", erklärt Amanda Schaper: "Bei der Entwicklung des Montaro MIPS profitierten wir
vor allem von unserem hauseigenen, hochmodernen Testlabor und einer engen Zusammenarbeit mit dem MIPS-Team. Die Kombination mit Roc Loc Air und hydrophilen Pads stellt einen neuen Evolutionsschritt im Helmdesign dar."

Fotos: © Giro
Fotos: © Giro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0