Fit im Verkauf: SKS schult den Fahrradhandel

Tiefen Einblick in die Produktion in Deutschland ermöglichte das Familienunternehmen SKS Germany seinen Fahrradhändlern. Eine ganze Hundertschaft aus drei Ländern wurde entsprechend geschult und für den Verkauf von Fahrradzubehör fit gemacht.

 

Wie bereits in den letzten Jahren, fand dieses Training in Kooperation mit den beiden anderen Zubehörherstellern ABUS und Busch & Müller statt. Als Highlight bekamen die Händler unter anderem die Möglichkeit, eine eigene Fahrradpumpe zusammen zu bauen.

"Made in Germany" – diese Bezeichnung trifft heute nur noch auf die wenigsten Produkte zu. Umso interessanter ist es für die meisten, ein Unternehmen zu besichtigen, in dem die eigenen Artikel tatsächlich noch entwickelt und produziert werden. Dazu hatten in den vergangen drei Monaten über 100 Fahrradhändler aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden die Möglichkeit. Als Teilnehmer der Schulungsreihe "Made in Germany – hautnah!" bekamen sie einen Einblick in gleich drei deutsche Herstellerunternehmen: SKS, ABUS und Busch & Müller. Ziel der Veranstaltungen ist es, die Händler optimal auf den Verkauf vorzubereiten, sodass sie am Ende in der Lage sind, ihre Kunden kompetent zu beraten.
 
Veranstaltung in der "Orangeworld"
Der Auftakt der dreitägigen Veranstaltung war bei SKS Germany in Sundern (Sauerland). Dort wurden die Teilnehmer in der Orangeworld empfangen. Hierbei handelt es sich um ein Kommunikationszentrum, das sich inmitten der Produktionshallen befindet. Nach einer kurzen Begrüßung ging es zu einem Rundgang durch die Firma. Hierbei lernten die Händler den gesamten Werdegang eines Produktes kennen, von der Entwicklung bis zum Versand.

 

Im Anschluss daran folgte eine technische Produktschulung, die den Händlern das nötige Know-how zum Verkauf der Luftpumpen, Radschützern, Tools und weiteren SKS-Produkten vermittelte. Die Möglichkeit, das Gelernte anzuwenden, bot sich zum Abschluss der Schulung. Die Händler bekamen 28 Einzelteile, die sie dann zu einer funktionstüchtigen Fahrradpumpe zusammensetzen mussten. Am Ende konnte so jeder Teilnehmer sein Andenken mit nach Hause nehmen.
 
"Made in Germany – hautnah“ bereits zum siebten Mal
An den folgenden beiden Tagen lernten die Teilnehmer die Unternehmen ABUS und Busch & Müller kennen. Die Schulungskooperation zwischen den drei Herstellern besteht bereits seit sieben Jahren – und ein Ende ist nicht angestrebt. Aufgrund der positiven Resonanz der Teilnehmer wird die Veranstaltungsreihe auch im kommenden Winter wieder stattfinden.
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0