Medizinprodukt Fahrrad: Neue Pfade bei HP Velotechnik ...

... oder: Wie Händler zu Ärzten werden! – Aber nein, so weit ging es dann doch nicht. Immerhin jedoch stand bei einer Schulung im Hause HP Velotechnik eine ganztägige Fortbildung zum zertifizierten Medizinprodukteberater im Fokus.

 

Eine völlig neue Produktlinie erfordert entsprechend neue Wege zur Schulung der Händler: So fasst man bei bei HP Velotechnik zwei intensive Seminartage kompakt zusammen. Ganz im Zentrum des Geschehens stand eine ganztägige Fortbildung zum zertifizierten Medizinprodukteberater. Für diesen Kraftakt hatte HP Velotechnik den Spezialisten Dr. Thomas Castner, einen Sportarzt und Sachverständigen für Medizinprodukte, gewonnen. Der Experte, der im Rahmen seiner ärztlichen Tätigkeit auch zahlreiche
Daten zum Thema Fahrradergonomie gesammelt hat, konnte den Teilnehmern am Abend ihre Qualifikation gemäß § 31 Medizinproduktegesetz bescheinigen.

 

Hintergrund: Mit dem 2016er-Modell Gekko fxs als Kinder-Reharad sowie dem Reha-Zubehör bringt die Krifteler Liegeradmanufaktur erstmals Fahrzeuge und wichtige Anbauteile auf den Markt, die als Medizinprodukte verkauft und deren Kosten über die Krankenkasse abgerechnet werden können.


Für Vertriebsleiter Thomas Wilkens stand bei diesem ersten Teil der Schulung im Vordergrund, den Händlern sowie den teilnehmenden Mitarbeitern von HP Velotechnik rechtliche Sicherheit, Kompetenz und die allgemeinen Rahmenbedingungen für diesen Bereich zu vermitteln: "Mit der Schulung auf die Medizinprodukte unseres Hauses, allen voran das mitwachsende Gekko fxs, macht HP Velotechnik den entscheidenden Schritt in einem Markt, der für viele Radhändler neu ist, aber mit der bekannten Positionierung der Liege-Trikes als einem der komfortabelsten und kippsichersten Fahrräder überhaupt eine logische Entwicklung darstellt."


Die schon im Seminar intensive Diskussion sowie die Reaktionen der Händler am zweiten Tag der Schulung zeigten für den Geschäftsführer von HP Velotechnik, Paul Hollants: "Wir beschreiten neue Wege – und unsere Partner stehen in den Startlöchern, sie mitzugehen." Für die insgesamt 70 Gäste aus Deutschland sowie fünf europäischen Nachbarländern ging es vor allem um die Vermittlung spezieller Informationen, wie etwa zu neuen Features des an den Liegedreirädern sehr gern eingesetzten E-Motorsystems.

 

Michael Plückthun, Serviceleiter von GO SwissDrive, erläuterte, wie sich mit dem neuen Servicetool
die Motoren höchst individuell einstellen lassen – auch auf ausgefallene Wünsche der Nutzer. Ein Klassiker auf dem Schulungsplan sind die von Martin Wöllner, Entwicklungsingenieur bei HP Velotechnik, präsentierten Einheiten in Theorie und Praxis zum Fahrwerk der Trikes, das mit Federbeinen, Stabilisator und Querlenker dem eines Autos ähnelt. Neu hingegen und entsprechend frequentiert war die Werkstatt-Hospitation, bei der Endmontageleiter Harald Heckmann den Anbau des neuen Reha-Zubehörs zeigte.

 

Ebenfalls um Neuheiten ging es in den "HP Velotechnik Produktwelten", wo Productmanagerin Birte Saße die Bandbreite der 15 aktuellen Modelle aus der Manufaktur vorstellte. Als starkes Thema für die Zukunft kristallisierte sich schließlich im Laufe des Tages heraus, was Darko Baotic (Bikeleasing-Service) zu den Möglichkeiten bei privatem oder Dienstrad-Leasing zu berichten wusste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0