Specialized-SRAM Enduro Series: Qualität ist Trumpf

Fabian Scholz © Axel Brunst
Fabian Scholz © Axel Brunst

Am 16./17. April  eröffnet Treuchtlingen wieder die Specialzed-SRAM Enduro Series, die dieses Jahr aus vier Events besteht.  Schon jetzt sind die Meldelisten laut Veranstalter gefüllt. In ihrem fünften Jahrzeigt sich die Serie zwar um zwei Rennen reduziert, dies soll aber zugunsten höherer Qualität sein. 

 

Die Specialized-SRAM Enduro Serie setzt auch in der Saison 2016 wieder auf bewährte Veranstalter. Nach sechs Rennen letztes Jahr, hat man sich in diesem Jahr darauf verständigt, nur vier Veranstaltungen auszutragen. Ziel dabei ist es, mehr auf die Qualität zu achten und den Teilnehmern auf diese Art eher die Möglichkeit zu geben, die komplette Serie zu fahren. Denn das Angebot an Endurorennen ist mittlerweile sehr groß. Mit dabei sind wie schon im letzten Jahr Treuchtlingen, Willingen, Schöneck und Leogang/Saalbach Hinterglemm. In Schöneck wird auch die Deutsche Meisterschaft ausgetragen.

 

Den Auftakt der deutschsprachigen Enduroserie bildet wieder Treuchtlingen. Das Rennen im Altmühltal leitet somit Mitte April ganz offiziell die Endurosaison ein und wird gleich ein standesgemäßes Rennen bieten. Die Eckdaten liefern schon einmal einen ersten Überblick über die Anforderungen. Für die Klassen Elite Men und Women sowie für die Pro Masters stehen 7 Stages, verteilt auf einer Runde von 33 Kilometern mit 930 Höhenmetern, auf dem Programm. Auf die Open Klassen warten 5 Stages und eine Streckenlänge von 22 Kilometern mit etwa 600 Höhenmetern. Der RC Germania Weißenburg als ausrichtender Verein hat sich erneut ins Zeug gelegt und wird eine schöne Strecke mit typischem Mittelgebirgscharakter präsentieren.

 

Seit Eröffnung der Anmeldung am Dienstag haben sich bereits über 450 Fahrer aus 13 Nationen registriert. Es stehen aber noch weitere Startplätze zur Verfügung, so dass einer Anmeldung nichts im Wege steht.

 

In der Teilnehmerliste findet sich unter anderem der letztjährige Seriensieger Michal Prokop (CZE - Ghost Factory Racing Riot), der bereits für alle Rennen der Serie gemeldet hat und somit keine Zweifel an seinen Ambitionen auf die Titelverteidigung aufkommen lässt. An Treuchtlingen dürfte er beste Erinnerungen haben, schließlich konnte er schon 2015 den Platz als Sieger verlassen.

 

Im letzten Jahr stand kein deutscher Fahrer auf dem Podest. Sicherlich werden daher viele deutsche Fahrer versuchen, Schwarz-Rot-Gold aufs Podium zu bringen. Zur Favoritenliste gehören Fabian Scholz (GER - Focus Trail Team), der amtierende Deutsche Meister, André Wagenknecht (GER - Cube Action Team), ehemaliger Deutscher Meister und Markus Reiser (GER - Focus Trail Team). Alle drei konnten sich in den letzten Jahren schon einmal als Seriensieger verewigen.

 

In der Elite Women Klasse geht erneut Raphaela Richter (GER - Radon Magura Factory) als klare Favoritin ins Rennen. Das junge Ausnahmetalent konnte im letzten Jahr noch als Juniorin die Elite-Klasse dominieren und wird versuchen, ihren Sieg in Treuchtlingen zu wiederholen. Aber auch ihr wird es sicherlich nicht leicht gemacht, finden sich in der Startliste doch auch andere namhafte Teilnehmerinnen, wie beispielsweise Sandra Rübesam (Rose Factory Racing), die amtierende Deutsche Meisterin im Downhill.

 

Für die kommende Saison wurde mit der Open Junior eine neue Klasse eingeführt. In dieser Kategorie werden alle U17 und U19 Fahrer gewertet, unabhängig ob mit oder ohne Lizenz. Bereits im letzten Jahr waren Fahrer der Klasse U19 startberechtigt, wurden aber noch mit den Elite Men gewertet. Somit wird das Mindestalter herabgesetzt, und die Nachwuchsfahrer erhalten mehr Aufmerksamkeit, weil sie nun auch in ihrer Altersklasse die Chance auf Podestplätze haben. Als Preis für den Gesamtsieger der Juniorenklasse wird es ein Sponsoringpaket für die Saison 2017 der Seriensponsoren geben.

 

Auch für Zuschauer wird in Treuchtlingen sehr viel geboten. Angefangen von der gut gefüllten Expoarea, über zwei extra eingerichtete Zuschauerpunkte mit Verpflegungsstationen bis hin zum Rahmenprogramm mit einem Kids-Laufradrennen. Es lohnt sich also, sowohl als Teilnehmer die Familie einzupacken, als auch als Zuschauer einen Ausflug am Rennsonntag nach Treuchtlingen zu unternehmen. Alle weiteren Informationen auf enduroseries.net.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0