Rad am Ring: 1.000€ „Jagdpraemie - 1.000€ hunting award"

© RAD AM RING - eventwerkstatt GmbH
© RAD AM RING - eventwerkstatt GmbH

1.000 Euro Jagdprämie beim 24-Stunden-Rennen

Wer schlägt die „Koga Ladies“ bei Rad am Ring?

 

Bisher waren sie unbesiegbar: Drei Jahre in Folge gewannen die vier „Koga Ladies“ bei Rad am Ring die Teamwertung der Frauen beim 24-Stunden-Rennen. Nun soll Bewegung in die Siegerliste kommen.

Sponsor PROFILE DESIGN hat eine Prämie von 1.000 Euro für das Frauen-Vierer-Team ausgeschrieben, das die Serien-Siegerinnen am letzten Juli-Wochenende schlägt. Was aus einer spontanen Reaktion bei der letztjährigen Siegerehrung entstand, nimmt beim nächsten 24-Stunden-Rennen am Nürburgring nun Gestalt an.

 

„Unsere Koga Ladies sind spitze! Aber ich will wissen, ob sie auch dann das Taschengeld aus dem PROFILE-DESIGN-Budget mitnehmen, wenn die Herausforderung größer wird, oder ob ein anderes Vierer-Team sie das Fürchten lehren kann“, erklärt Thorsten Frahm, Manager Europe für Sales und Marketing bei PROFILE DESIGN, die Idee hinter der Aktion und legt gleich noch eine Flasche Champagner für die Siegerinnen drauf.

© RAD AM RING - eventwerkstatt GmbH
© RAD AM RING - eventwerkstatt GmbH

Das 24-Stunden-Rennen findet seit zehn Jahren auf dem Nürburgring und der legendären Nordschleife statt. Auch wer nicht um die PROFILE-DESIGN-Jagdprämie kämpft, findet hier seine ganz persönliche Herausforderung. Gewertet wird in den Disziplinen Einzelfahrer sowie 2er-Team, 4er-Team und 8er-Team. Extremsportler kommen ebenso auf ihre Kosten wie passabel trainierte Hobby-Rennfahrer.

„Wir sehen es als Bestätigung, wenn Teams immer wieder kommen“, sagt Organisationsleiter Hanns-Martin Fraas. „Und eine Aktion wie die „Jagd auf die Koga Ladies“ wird dem ohnehin schon spektakulären 24-Stunden-Rennen eine weitere Besonderheit verleihen.“

 

 

Über Rad am Ring

 

Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt sowohl durch die hochmoderne Formel1-Arena als auch über die legendäre Nordschleife. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, beleuchteten Rennkurs und Teamquartieren in der Boxengasse. 2016 wird darüber hinaus erstmals ein Profi-Radrennen der Kategorie 1.1 stattfinden. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event werden bei Rad am Ring diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren und ungezeitetes Tourenfahrten angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie.

 

 

Quelle: Presseteam „Rad am Ring"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0