U23-Fahrerin mit verstecktem E-Motor bei der Cross-WM

© Schmuckbild
© Schmuckbild

Am Samstag hat der Weltradsportverband  UCI eröffnet, dass nach dem WM-Rennen der U23-Frauen in Heusden-Zolder ein Bike konfisziert wurde. Die UCI spricht in ihrer Mitteilung von einem möglichen "technischen Betrug".

 

Laut dem Belgischen Radsportverband gehört das besagte Rad einer belgischen U23-Fahrerin. Sie bestreitet dies jedoch und gibt an, dass das manipulierte Rad einem Bekannten gehöre und dass sie auch nicht damit gefahren sei. Falls sich die Verdachtsmomente bestätigen, wäre es wohl der erste aufgedeckte Betrugsfall dieser Art bei einem Radrennnen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0