ISPO Munich: Viel Andrang, illustre Gaeste,  mehr Aussteller

© ISPO MUNICH
© ISPO MUNICH

Mehr als 80.000 Fachbesucher aus 120 Ländern kamen vom 24. bis 27. Januar auf die weltweit größte Sportmesse. Aus Italien, Schweiz und Österreich verzeichnete die ISPO MUNICH Besucherzuwächse,  und hoher Zuspruch kam zudem aus Russland und der Ukraine.

 

Auch die Zahl der Aussteller ist erneut gestiegen, und zwar um 60 – von 2.585 im Vorjahr auf 2.645 Aussteller in diesem Jahr. Der hohe Auslandsanteil von 87 Prozent unterstreiche die Internationalität der Messe, heißt es. Noch ein Highlight: Die gesamten 180.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, verteilt auf 16 Messehallen, waren ausgebucht. Aber: die Zahl der deutschen Besucher ist wohl nicht gestiegen. Liegt's am Klimawandel?

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, erklärt: "Nach dem schwierigen Vorweihnachtsgeschäft war die Stimmung deutlich besser als erwartet. Die Vielfalt an Innovationen und neuen Produkten, die auf der ISPO MUNICH gezeigt wurden, hat die Zuversicht der Branche, die aktuellen Herausforderungen durch Klima- und Strukturwandel zu meistern, weiter gestärkt."

Health & Fitness in virtuellen Welten

Neu-Aussteller gab es in allen Bereichen, vor allem aber bei Health & Fitness und Outdoor. Die neue Hallenverteilung ist bei Ausstellern und Besuchern gut angenommen worden.
Der stark wachsende Bereich Health & Fitness hat in der Halle B4 mehr Platz bekommen und auch dieses Jahr gezeigt, dass hier noch nicht alle Potentiale für die Sportindustrie ausgeschöpft sind. Dass Fitness immer digitaler wird und zukünftig auch in virtuellen Welten trainiert werden kann, hat der diesjährige Overall Winner des ISPO BRANDNEW AWARDS eindrucksvoll demonstriert – mit dem ersten Virtual-Reality-Fitnessgerät. „Icaros“ ermöglicht es Nutzern, durch virtuelle Welten zu fliegen und dabei mit Hilfe von Headset und Controller Spiele zu spielen. Ganz nebenbei trainiert man dabei fast alle Muskelgruppen.

Tagesaktuelle Meldungen als Ganzjahresservice

Erstmals konnten sich Interessierte auf der neuen Webseite ISPO.COM tagesaktuell über die Geschehnisse während der Messe informieren. Künftig wird es dort ganzjährig relevante Brancheninformationen geben. Ein eigenes Redaktionsteam betreut die Seite und liefert Nachrichten und Hintergrundberichte aus der Welt der Sportartikel-Industrie.

Illustre Gäste

Die ISPO ist nicht nur für internationale Aussteller und Besucher attraktiv, sondern auch für namhafte Sportler und Politiker. Zu den prominenten Gästen gehörten neben FC-Bayern Trainer Pep Guardiola auch die erfolgreiche Profi-Bergsteigerin und diesjährige ISPO Pokal Preisträgerin Gerlinde Kaltenbrunner und der ehemalige Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner. Weitere prominente Sportgrößen waren Philipp Lahm, Mannschaftskapitän des FC Bayern München, und die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein. Aber auch der bekannteste Bike-Trial-Fahrer der Welt, Danny MacAskill, und der Doppel-Olympiasieger und fünffache Weltmeister Ted Ligety gehörten zu den Gästen.

Politik Meets Sportbranche

Die „Federation of the European Sporting Goods Industry“ (FESI) will die Zusammenarbeit zwischen der Sportartikel-Industrie und der Europäischen Kommission intensivieren. Der Verband vertritt 1.800 Unternehmen und damit etwa 85 Prozent des europäischen Marktes. Im Rahmen der ISPO MUNICH organisierte er ein Treffen zwischen den CEOs bedeutender Unternehmen der Sportbranche wie Salomon, Nike, Adidas und Puma mit Vertretern der EU-Kommission, unter ihnen der Vizepräsident und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip. Die Unternehmer verdeutlichten den Politikern ihren Bedarf im Hinblick auf den digitalen Binnenmarkt.

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller berichtete über die Entwicklung des Bündnisses für nachhaltige Textilien, das die Bedingungen für die Herstellung von Bekleidung verbessern möchte. Viele Gäste waren von weit her angereist, wie der brasilianische Sportminister George Hilton. Er berichtete von den Entwicklungen in seinem Land im Vorfeld der Olympischen Spiele, die im August in Rio de Janeiro stattfinden.

Die nächste ISPO MUNICH findet von Sonntag, 5. bis Mittwoch, 8. Februar 2017 statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0