Bora-Argon: Meister Buchmann bleibt bis 2018

Das Team Bora-Argon 18 hat sich zum Jahreswechsel die Dienste des amtierenden Deutschen Meisters Emanuel Buchmann bis zum Jahr 2018 gesichert und strebt für den Tour-de-France-Start in Düsseldorf 2017 den World Tour Status an.

 

Der erst 23 Jahre alte Ravensburger Emanuel Buchmann sorgte mit seinem Meistertitel für ein riesiges Highligh im vergangenen Jahr. hatte. Bei der Tour de France konnte der zudem mit dem dritten Platz bei der Königsetappe auftrumpfen und so seine Qualitäten  als Rundfahrer und Bergfahrer unter Beweis stellen. Für Kenner der Szene war schon vor diesen Erfolgen klar, dass "Emu" seinen Weg gehen wird. Nun ist der Vertrag zwischen Buchmann und Bora-Argon 18 vorzeitig bis Ende 2018 verlängert worden. Beide Parteien sind sich sicher dass der eingeschlagene gemeinsame Weg der richtige ist.
 
"Für mich hat neben den professionellen Strukturen und dem Rennprogramm vor allem der Zusammenhalt im Team den Ausschlag für diese Entscheidung gegeben. Es fühlt sich hier alles ein bisschen wie eine kleine Familie an. Jeder steht zueinander, hat Vertrauen, und man unterstützt sich gegenseitig, wenn es einmal nicht so läuft. Gerade dieser Punkt ist für mich enorm wichtig. Nur so kann ich meine Entwicklung Schritt für Schritt und in Ruhe fortsetzen", so der Deutsche Meister.


"Wir haben immer gesagt, dass wir junge Fahrer an die Spitze führen wollen. Durch den langfristigen Vertrag mit unserem Hauptsponsor Bora können wir auch ein wirtschaftlich stabiles Umfeld bieten. Damit ergeben sich die besten Voraussetzungen, um mit Talenten in Ruhe arbeiten zu können, sie zu fördern ohne dabei zu viel Druck zu erzeugen", erläutert Teammanager Ralph Denk.

 

Plan:  2017 in Düsseldorf mit World Tour Lizenz am Tour-Start
Auch der Weg des Teams selbst ist konsequent Richtung Spitze ausgerichtet. Zielstrebig arbeitet man seit Jahren auf eine World Tour Lizenz hin. 2017 soll es endlich soweit sein. "Fünf Jahre harter Arbeit liegen bereits hinter uns. Wir waren bei allen Grand Tours dabei und haben schöne Erfolge feiern dürfen. Nun ist es aber an der Zeit, endlich in die erste Liga aufzusteigen. Mein persönlich größter Erfolg wäre es, wenn das Team Bora-Argon 18 beim Grand Départ in Düsseldorf 2017 mit einer World Tour Lizenz am Start wäre, dann würden wir die Früchte der harten Arbeit in und mit Deutschland feiern können. Und ich muss sagen, dass ich zuversichtlich bin, dass dieser Traum Realität werden kann", sagt Ralph Denk.

In diesem Jahr hofft Bora-Argon 18 wieder auf eine Wildcard des Veranstalters, um auch 2015 bei der "Großen Schleife" dabei zu sein. Neben Emanuel Buchmann sind auch die Neuzugänge Silvio Herklotz und Gregor Mühlberger junge Fahrer, die von diesem System und der langfristigen Strategie des Teams profitieren möchten. Der Berliner Herklotz empfahl sich u.a. mit einem zweiten Platz bei Liége-Bastogne-Liége. Mühlberger gilt als größte österreichische Hoffnung: Mit bereits sechs Siegen im letzten Jahr konnte er zeigen, dass mit ihm sowohl bei Eintagesrennen als auch bei Rundfahrten in Zukunft zu rechnen sein wird.


Ride.natural.
Dass alle im Team an einem Strang ziehen und dabei dieselben Werte teilen, stellt Bora-Argon 18 auch mit seiner Philosophie "ride.natural." unter Beweis. Die Elemente Lifestyle, Fortschritt und Heimat eines neu entwickelten Wertebildes definieren nun eindeutig die Identität der Marke Bora-Argon 18. Teammanager Ralph Denk erläutert das Konzept: "Lifestyle bedeutet für uns nicht nur gesunde, ausgewogene Ernährung, sondern viel mehr ein Besinnen auf das Wesentliche. Die Essenz körperlicher Leistungsfähigkeit, ausgehend von dem, was die Natur in reiner Form zur Verfügung stellt. Neben der Ernährung entspringt aus dieser Einstellung ein neues Körpergefühl. Dies bedeutet, auch im Training auf die Signale seines Körpers zu hören, seinen Körper zu verstehen und individuelle Entscheidungen zu treffen. So können wir junge Talente behutsam aufbauen, dafür sorgen dass sie ihre beste Leistung abrufen können, und sie an die Spitze des Radsports begleiten."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0