Ghost Racing mit Frauenquartett im Adidas-Dress

Ghost Factory Racing 2016 © Marius Maasewerd
Ghost Factory Racing 2016 © Marius Maasewerd

Das Ghost Factory Racing Team präsentiert sich auch 2016 sehr europäisch: Zur deutschen Meisterin Helen Grobert, der zweifachen schwedischen XCE Weltmeisterin Alexandra Engen und der ehemaligen Weltcup-Gesamtsiegerin Lisi Osl aus Österreich gesellt sich die niederländische Meisterin Anne Terpstra.

 

Anne Terpstra hatte schon ausreichend Zeit, sich an ihr neues Wettkamfbike zu gewöhnen. Beim Antrittsbesuch im Ghost Headquarter in Waldsassen sagte sie: "Ich verfolge das Ghost Factory Racing Team schon seit Jahren. Es hat sich einfach zu einer der Topadressen im Cross-Country entwickelt. Das Material ist wohl das Beste und Exklusivste, das es gibt, während der Teamspirit wirklich einzigartig
ist – das konnte ich bereits über die Jahre auf dem Rennplatz erleben. Jetzt zum Team gehören zu dürfen, ist für mich der nächste Schritt in meiner Karriere. Das gesamte Team hat mich sehr herzlich aufgenommen, und ich habe mich vom ersten Moment an sehr wohlgefühlt. Ich freue mich sehr auf die kommende Saison." Terpstra kann nicht nur einige Top-20-Weltcupergebnisse vorweisen, sie wurde auch Fünfte bei der letztjährigen XCEliminator-WM und beendete das Jahr in den Top-Ten der UCI Weltrangliste: Sie war Neunte.

Neuzugang Anne Terpstra © Marius Maasewerd
Neuzugang Anne Terpstra © Marius Maasewerd

 

 

Zusätzlich kann das Ghost Factory Racing Team nun auch noch Adidas als neuen Bekleidungsausrüster und Partner vorweisen. Der Bekleidungsriese aus Herzogenaurach wird das Team aus Waldsassen mit einem völlig neuen Outfit ausstatten. Nelson Madlangbayan von den Adidas Headquarters erklärt: "Für uns verkörpert das Ghost Factory Racing Team genau das, was wir am Frauenradsport so sehr lieben und schätzen. Die Athletinnen kämpfen und pushen sich selbst immer wieder auf dem höchsten sportlichen Niveau. Dabei vergessen sie aber nicht den Spaß am Sport bei allem was sie tun und inspirieren dabei andere dazu, selbst aufs Rad zu steigen und einfach den Sport zu genießen."

Die Teambekleidung wird laut Nelson Madlangbayan nicht nur sensationell aussehen, sondern dem Team
auch noch die beste Performance auf und neben dem Rad bieten, die es je hatte."

 

Das Hauptaugenmerk liegt in der kommenden Saison natürlich auf der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio 2016. Nachdem sich 2012 für Olympia in London alle Elitefahrerinnen qualifizieren konnten, strebt das Team erneut eine hohe Teilnahmequote seiner Athletinnen an. Die Saison beginnt, wie schon in den Vorjahren, mit der Vorbereitung auf der sonnigen Insel Zypern.

 

Ghost Factory Racing mit Adidas in 2016 © Marius Maasewerd
Ghost Factory Racing mit Adidas in 2016 © Marius Maasewerd

Kommentar schreiben

Kommentare: 0