Bora-Argon 18: Neue Farbgebung, neuer Claim, neuer Style

Andreas Schillinger im Teamtrikot 2016 © Bora Argon 18
Andreas Schillinger im Teamtrikot 2016 © Bora Argon 18

Kein Stillstand beim Team Bora-Argon 18 in der Winterzeit. Das Team erweitert seine Farbpalette um gleich drei besondere Signalfarben, die der Identitätsfestigung dienen, besetzt aber auch noch eine Reihe von Schlüsselbegriffen, die unter dem Claim "ride.natural" ein starkes Teamimage fördern sollen.

 

Das neue Team-Outfit ist in Design und Anmutung stark an den Hauptsponsor BORA angelehnt. Ins Auge sticht allerdings die Logo-Adaption mit den deutschen Landesfarben. "Wir möchten noch mehr hervorheben, dass wir ein Pro-Team mit deutscher Lizenz und deutschen Wurzeln sind. Darauf sind wir sehr stolz und darum präsentieren wir Schwarz-Rot-Gold jetzt auch auf unseren Trikots", erläutert Team-Manager Ralph Denk.

Neben der Anpassung des Logos wurde auch an einer eigenen Team-Identität gearbeitet. Der Claim "ride.natural" beschreibt die Leitlinie und den Weg des Teams. Gleichzeitig soll er das Versprechen für die Zukunft sein. Das Team stützt sich dabei auf die Themen "Lifestyle", "Fortschritt" und "Heimat", um Werte zu vermitteln, die jedes Team-Mitglied verinnerlichen und mit Leben füllen soll. So steht das Team für einen gesundheitsbewussten Lebensstil, der Ernährung in den Mittelpunkt stellt. Dazu Ralph Denk: "Nur ein gesunder Körper ist in der Lage, Top-Leistungen zu bringen. Mit unserem Hauptsponsor BORA haben wir für dieses Thema den perfekten Partner."

Hinter diesem eigenen Lifestyle steckt aber durchaus mehr. Die großteils jungen Talente im Team sollen behutsam an die Weltspitze des Radsports herangeführt werden. Individuelle Stärken werden dabei aktiv unterstützt, den nötigen Rückhalt solen die Gemeinschaft im Team und das gegenseitige Vertrauen liefern.

Sportlich soll der "Fortschritt" durch diese Individualität und eine besonders mutige Fahrweise verwirklicht werden. Die Vorgabe an die Fahrer für 2016 lautet: selbstbewusst in Fluchtgruppen gehen und Chancen aktiv suchen. Für Spannung bei den Rennen sollte damit in jedem Fall gesorgt sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0