Volksentscheid Fahrrad fordert in Berlin zehn Ziele ein

Die Initiative "Volksentscheid Fahrrad" will am Mittwoch um 8:30 Uhr vor dem Roten Rathaus in Berlin ein goldfarbenes Fahrrad anketten, an dem gut sichtbar eine Tafel mit zehn Zielen des so genannten Volksentscheids befestigt ist – als tägliche Mahnung für den Regierenden Bürgermeister.


Am Freitag, den 11. Dezember 2015 ist die Webseite www.volksentscheid-fahrrad.de ins Netz gestellt worden. Zudem hat nun ein Bündnis der Berliner Fahrrad-Initiativen in den letzten Wochen zehn Ziele ausgearbeitet, wie innerhalb von fünf Jahren genügend kinder- und senioren-sichere Radwege in Berlin geschaffen werden können. Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD Nordost) unterstützt den Volksentscheid, da die Ziele nicht nur Radfahrern helfen, sondern auch mehr Sicherheit und ein besseres Verkehrsklima für Fußgänger, ÖPNV-Fahrgäste und auch Autofahrer schaffen. Mehr als 2.000 Fans haben sich inzwischen auf Facebook dem Volksentscheid angeschlossen – noch nicht einmal 48 Stunden nach Veröffentlichung der Seite.

"Wenn durch den Volksentscheid Radfahren in Berlin sicherer wird, dann nutzen viel mehr Leute das Rad, denen es bisher zu unsicher oder zu wenig komfortabel ist", so Marion Laube, Vorsitzende des VCD Nordost. "Das entlastet nicht nur die Straßen von Pkws, sondern auch die Öffentlichen Verkehrsmittel, die heute schon zeitweise überfüllt sind."

 

Autoverkehr teilweise kleinster Verkehrsträger – aber größter Flächennutzer
"Drei Prozent der Verkehrsflächen stehen Radfahrern zu, zwanzig Mal mehr den Autofahrern. Das muss sich ändern, und deshalb treten wir an, um der Politik zu helfen, mit Radverkehr Mehrheiten zu gewinnen", so Heinrich Strößenreuther, Initiator des "Volksentscheids Fahrrad". Tatsächlich ist der Autoverkehr mit nur noch 17 Prozent Verkehrsanteil im S-Bahn-Ring inzwischen der kleinste Verkehrsträger, das Fahrrad liegt bei 18% und einigen Stadtteilen schon über 20%: "Die Politik darf sich nicht mehr nach einer Minderheit richten, die die größten Probleme verursacht, sondern muss mutig den Trend zu umweltfreundlicherem Verkehr unterstützen.“

Die Weltgemeinschaft hat es geschafft, sich in Paris auf ein neues Klimaabkommen mit einer ehrgeizigen Zielvorgabe zu verständigen. Kerstin Stark von der Stadtteilinitiative Wedding knüpft hier an und meint: "Nun sind also die lokale Politik und jeder Einzelne gefordert, die Ziele in die Tat umzusetzen. Das Fahrrad ist einer der wichtigsten Stellhebel."

Helferinnen und Helfer gesucht!

Das goldene "Ziele"-Rad zeigt die zehn Ziele des "Volksentscheids Fahrrad – weil Berlin sich drehen soll“. Die Initiative arbeitet in den nächsten Monaten einen Gesetzesentwurf für die Zielvorschläge aus, um dann im April die Unterschriftensammlung zu starten. Dafür werden noch Juristen, Planer und Verkehrsexperten gesucht, die bereit sind, als Helferinnen und Helfer bei der Erarbeitung des Gesetzestextes mitzuwirken. Ebenso werden noch Interessierte gesucht, die als Kreative mit Fotos, Film, Musik, Illustrationen, Web- und Social-Media-Kompetenz die Diskussion medial unterstützen möchten.Kontakt: info@volksentscheid-fahrrad.de

20.000 Unterschriften nötig für Antrag auf Volksbegehren

Für die erste Stufe auf dem Weg zum Volksentscheid, den Antrag auf ein Volksbegehren, müssen 20.000 Unterschriften in sechs Monaten gesammelt werden. Peter Feldkamp vom Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln und Mitinitiator: "Das dürfte schnell zu erreichen sein, denn bei den Fahrradfahrerinnen und –fahrern gibt es kein Verständnis für eine Senatspolitik, die sie täglich gefährdet und baulich diskriminiert."

Links und Quellen:

  • Die 10 Ziele unter https://volksentscheid-fahrrad.de
  • Die Vermessung Berliner Straßen im http://clevere-staedte.de/flaechen-gerechtigkeits-report-online
  • 18% Verkehrsanteil für den Radverkehr, 17% für das Auto: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/politik_planung/zahlen_fakten/download/SrV_2013_Berlin_Steckbrief_innere.pdf
  • Facebook-Link zur Aktion, die als Demonstration angemeldet ist: https://www.facebook.com/events/933182753397043/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0