Rio-Hoffnung Moritz Milatz neu im Kreidler Werksteam

Moritz Milatz ist schon seit Jahren einer der erfolgreichsten deutschen Mountainbiker. Der Neuzugang des Kreidler Werksteams wird der vierköpfigen Truppe nächstes Jahr eventuell zu olympischen Ehren verhelfen. Kreidler besetzt das sympathische Team mit einem Mix aus jungen Talenten und gestählten Profis.


2015 war ein erfolgreiches Jahr – national und international – für das Kreidler-Werksteam, das 2016 in der Besetzung Tom Ettlich, Markus Bauer, Moritz Milatz und Christopher Platt auf den Crosscountry- und Marathonstrecken zu finden sein wird. Mit involviert wird auch der bisherige Routinier im Team sein: Torsten Marx war über viele Jahre eine prägende Figur im deutschen MTB-Sport,  hat nun seine Karriere als aktiver Profi beendet, wird aber als neuer Produktmanager bei Kreidler nach wie vor ein Auge aufs Team haben.


Infos über das Team


Moritz  Milatz, der erfahrene Olympionike:

Besonders stolz kann das Kreidler-Werksteam auf den vielleicht spektakulärsten Neuzugang seit der Teamgründung sein. Der 31-jährige Freiburger Moritz Milatz gehört seit Jahren zur Weltspitze und hat in seiner Zeit Erfolge gefeiert, wie nur wenige deutsche Biker vor ihm. Dabei handelt es sich bei dem zweifachen Olympioniken (Peking und London), vierfachen Deutschen Meister und Europameister des Jahres 2012 um einen Quereinsteiger, der seine sportliche Laufbahn als Leichtathlet begann. 2015 hat sich Milatz dann eine kleine Pause vom Radsport gegönnt, um ein Studium der Mikrosystemtechnik anzufangen und sich um seine mittlerweile vierköpfige Familie zu kümmern. Die vom Bund Deutscher Radfahrer geforderte Olympianorm hat Milatz dabei quasi im Vorbeigehen erfüllt. Der Wechsel zu Kreidler für die Saison 2016 markiert für Milatz nun wieder einen Schritt vorwärts zu ursprünglicher Professionalität. Milatz erläutert hierzu:
"Ich freue mich wahnsinnig auf die Saison 2016. Mein großes Ziel sind die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, und bis dahin möchte ich natürlich an die Leistung aus der Saison 2014 anknüpfen. Durch die Auszeit hat sich mein Blickwinkel aufs Leben definitiv erweitert, das hat mir nochmal ganz neue Motivation gegeben."


Tom Ettlich, vom XC- zum Langstreckenspezialisten:
Der zweite Neuzugang im Kreidler-Team ist der 27-jährige Tom Ettlich. Bereits vor einigen Jahren hat der Nachwuchsfahrer den Wechsel vom Cross-Country hin zum Marathon Rennsport vollzogen und hat seitdem mehrfach unter Beweis gestellt, dass in Zukunft wohl mit ihm zu rechnen ist. So konnte der Student der Sportökonomie bereits in den Jahren 2013 und 2014 jeweils ein Top-10-Ergebnis in der Marathon-World-Series einfahren und landete 2015 bei der Deutschen-Marathon-Meisterschaft auf Platz 13. Auch 2016 wird sein Fokus wieder auf den Marathonrennen liegen, dabei schaut er positiv in die kommende Saison:
"Für mich ist das Kreidler-Werksteam eine Riesenchance. Ich freue mich auf das professionelle Umfeld und natürlich auch darauf, von den erfahrenen Jungs zu lernen."


Markus Bauer, Marathonfahrer mit Olympia-Ambitionen
Für Markus Bauer ist das kommende Jahr bereits die zweite Saison für das Kreidler-Werksteam. Obwohl der 26-jährige Kirchzartener erst im letzten Jahr seine Prioritäten vom Cross-Country zum Marathon verschoben hat, gehörte er doch vom ersten Tag zu den Leistungsträgern bei Kreidler. Besonders im Frühjahr war es Bauer zu verdanken, dass die Teamfarben bei zahlreichen Siegerehrungen zu sehen waren. Weitere Highlights seiner Saison waren eine Top-5-Platzierung bei der Marathon-World-Series in La Forestière sowie die Nominierung für die Europa- und Weltmeisterschaften. Auch im kommenden Jahr wird Bauer wieder Mitglied der Deutschen Mountainbike-Nationalmannschaft sein und gehört zum erweiterten Kreis der Anwärter für den dritten Olympiastartplatz. Dazu meint der sympathische Schwarzwälder:
"Mein Wechsel zum Marathon lief besser als gedacht, ich konnte mich gleich im ersten Jahr bei vielen großen Rennen vorne zeigen. Für die kommende Saison steht für mich natürlich der Traum von Olympia auf dem Programm. Viele werden versuchen, dabei zu sein, aber ich habe eine realistische Chance. Dafür werde ich alles geben."


Christopher Platt, der Youngster mit Potenzial
Auch für Christopher Platt, den Youngster im Team, ist es bereits das zweite Jahr bei Kreidler. Platt steigt in der kommenden Saison von der Nachwuchsklasse U23 in die Eliteklasse auf. Trotz seines für Marathonfahrer zarten Alters und der Umstellung vom Cross-Country zum Marathon, konnte Platt im Laufe der Saison immer wieder sein Potenzial aufblitzen lassen. Beim Rennen der Marathon-World-Series in La Forestière belegte er einen starken 22. Platz und sicherte sich in Bauschheim den Titel des Hessenmeisters. In der kommenden Saison will sich Platt weiter in der Eliteklasse etablieren und plant eine konstante Platzierung unter den Top 30 in der Marathon-World-Series. Zurückblickend sagt er:
"Ich konnte dieses Jahr viele wertvolle Erfahrungen sammeln und habe mich im Laufe der Saison immer besser zu Recht gefunden. Und wenn du merkst, dass du hier und da mit den Großen mithalten kannst, das motiviert natürlich ungemein."



Kommentar schreiben

Kommentare: 0