Zu lang, zu sperrig? – Neu: Lastenrad mit Faltfunktion!

© Tern
© Tern

Schon im vergangenen Herbst sind die Falt- und Lastenrad-Spezialisten Tern und Xtracycle eine Kooperation eingegangen und haben eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne für ein faltbares Lastenrad lanciert. Mit dem Cargo Node ist nun diese Produktkategorie Realität geworden. 


Lastenräder haben einen klaren Nachteil: Als Transportfahrzeuge sind sie eher etwas groß und sperrig. Zwar nicht gleich so wie ein Auto, aber das Platzproblem ist beim Radabstellen in der Stadt und auch daheim durchaus vorhanden. Und genau deshalb haben sich Tern und Xtracycle zusammengetan und ihr Kickstarter-Projekt ins Leben gerufen.


Unterwegs mit einer Mission

Das Cargo Node Projekt erzielte mehr als 150.000 US-Dollar von Unterstützern aus drei Kontinenten. Ein wichtiger Aspekt dieser Kampagne war auch, das weltweite Potential eines faltbaren Lastenrades aufzuzeigen, in diesem Fall speziell für die Kategorie der Longtail-Lastenräder. Denn die Macher des Cargo Node haben eine Mission: Dieses Radkonzept soll helfen, noch mehr Menschen von den Vorzügen eines Lastenrades zu überzeugen. Das fällt mit dem Cargo Node relativ leicht,  denn es eliminiert ja den größten Nachteil dieser Fahrradgattung – den der schieren Größe.


Gefaltet nur noch ein Drittel des Volumens

Xtracycle-Gründer Ross Evans erklärt dazu: "In hochverdichteten Städten multipliziert sich der Nutzwert von Lastenrädern sogar noch. Sie sind optimal geeignet für alle Besorgungen in innerhalb einer mittleren Distanz und bringen einen schnell auch durch dichten Verkehr. Leider ist Abstellfläche ein knappes Gut und normale Lastenräder sind nun mal ziemlich groß." Das Cargo Node löst dieses Problem, indem es den
Fahrkomfort und die Ladekapazität eines Lastenrades besitzt und sich zudem innerhalb von zehn Sekunden auf ein Drittel seines ursprünglichen Volumens zusammenfalten lässt.

Somit war schon mal ein wichtiges Problem beseitigt. Nun bedurfte es vermehrter Anstrengungen, den Markt von diesen positiven Aspekten zu überzeugen. Joshua Hon, Gründer und Team-Kapitän von Tern, führt dazu aus: "Natürlich handelt es sich hier um ein erstaunliches Fahrrad, das eine ziemlich clevere Lösung aufzeigt. Nur auf dem Papier scheint es so eine Art Nischenprodukt in der Nische zu sein. Genau das war auch die größte Herausforderung, als wir dieses Konzept unseren globalen Vertriebspartnern vorstellten."

© Tern
© Tern


Überschaubares Risiko
Während Terns Partner überall auf der Welt von dieser bisher unbekannten Fahrrad-Kategorie beeindruckt waren, braucht es für einen erfolgreichen Vertrieb einen gewissen Vertrauensvorschuss von Distributoren sowie vom Handel. Hon erklärt dazu weiter: "Traditionelle Vertriebswege verlangen von Händlern eine beträchtliche Risikobereitschaft, bezogen auf den erwarteten Verkaufserfolg. Durch die Kickstarter-Kampagne konnten wir aufzeigen, dass dieses Risiko für den Handel überschaubar ist. Die globale Publikumsresonanz, die wir erreichen konnten, hat klar erkennen lassen, welch großes Potential in faltbaren Lastenrädern steckt."


Im Laufe der einmonatigen Kampagne besuchten über 20.000 Menschen die Cargo Node Kickstarter Website. Die Kampagne erreichte über 100.000 potentielle Kunden via Facebook, Instagram und Twitter und erhielt Unterstützung von rund 170 Geldgebern in sieben verschiedenen Ländern.
Durch den Nachweis der potentiellen globalen Nachfrage für das Produkt auf Kickstarter konnte Tern auch das Vertrauen mehrerer eher skeptischer Distributoren gewinnen – mit dem Resultat, dass einige von ihnen das Cargo Node doch in ihr Sortiment aufnahmen.

Weitere Varianten geplant

Tern und seine Vertriebspartner arbeiten nun gemeinsam daran, die über Kickstarter erfolgten Bestellungen auszuliefern. Weitere Varianten dieser neuen Fahrrad-Kategorie sind in Zukunft geplant.
Denn wenn die Nachfrage nach faltbaren Lastenrädern weiter steigt, werden künftig hoffentlich immer mehr Menschen mit größerem Transportgut- Bedarf öfters das Rad nehmen und dafür das Auto stehen lassen.


  • Besuchen Sie die Kickstarter-Kampagne hier: https://goo.gl/d2mhKl
  • Passwort: ternberd


© Tern
© Tern

Kommentar schreiben

Kommentare: 0