Inbetriebnahme Januar 2016: Eigene Lackieranlage bei Hartje



Bei Hartje stehen die Räder nicht still, könnte man doppelsinnig sagen. Nach dem Spezial-Außendienst wird für die Hartje Manufaktur nun mit Hochdruck bis Januar eine eigene Lackieranlage errichtet. Damit sollen derzeit bestehende Engpässe für die Zukunft beseitigt werden. Das Werk entsteht direkt angrenzend an die Hartje Manufaktur. Die bestehende Kooperation mit dem bisherigen Lackierbetrieb soll weiter Bestand haben.

Die Marken Contoura und Hartje sowie die Kompaktradmarke i:SY werden in der Hartje Manufaktur auftragsbezogen gefertigt und runden seit Jahren das umfangreiche Programm der Fahrrad-Kompetenzgruppe aus Hoya im Premiumsegment ab. Nicht nur die erfolgreichen Modellprogramme, sondern auch der sehr erfolgreiche Einsatz der beiden Spezialaußendienstmitarbeiter Christian Hepp und Nils Trumpke führten zu einer deutlich gestiegenen Nachfrage der Modelle aller drei Marken.


Überdurchschnittlich hohe Bestelleingänge über einen längeren Zeitraum konnten seitens des beauftragten Lackierunternehmens nicht über das tägliche Maximum hinaus erfüllt werden. In der Folge kam es zu einem Bearbeitungsstau und demzufolge zu einer anwachsenden Lieferzeit über die sonst üblichen maximal drei Wochen hinaus. Die Verzögerungen sind zusätzlich damit zu begründen, dass Modelle der Manufaktur-Programme in bis zu zwölf Rahmenfarben angeboten werden und das Farbangebot im i:SY Programm zuletzt auf acht Rahmenfarben erweitert wurde .


Aus diesem Grund hat man nun reagiert und ein unmittelbar an die Hartje Manufaktur-Fertigung angrenzendes

Firmengrundstück in Hoya neu erworben. Hier wird derzeit eine zusätzliche Lackieranlage eingerichtet. Die Inbetriebnahme ist noch für Januar 2016 vorgesehen. Mit den dort durchgeführten Pulverbeschichtungen können künftige Lackieraufträge besser gesteuert und gezielter ausgeführt werden, die Lieferzeiten werden sich wieder entspannen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0