Fussballstollen statt Stollenreifen: Die Mountainbiker kicken wieder!

Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller
Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller

 


"Back to the Roots" heißt es dieses Jahr beim Mountainbike-Soccercup.

Denn die elfte Auflage des fröhlichen Indoor-Fußballturniers der Geländeradspezialisten findet am 5. Dezember 2015 in Freiburg statt. Und zwar in der Sporthalle des Olympiastützpunkts – dort, wo alles vor gut zehn Jahren begonnen hat. Bis zu 14 Teams können sich anmelden, und die lokalen Organisatoren haben schon ein "Ausverkauft"-Schild vorbereitet: Es sieht gut aus mit den Anmeldungen, und vielleicht ist diesmal auch wieder ein Frauen-Team dabei.


Das Ballkunstensemble lädt am 5. Dezember zur 11. Auflage des Mountainbike-Soccercup nach Freiburg. In der Sporthalle des Olympiastützpunkts hat das Kick-Vergnügen der Radsportler 2005 seine Premiere gefeiert. Ab sofort können Teams für den Event melden.

 

Als ein "Back to the Roots" könnte man das elfte Aufeinandertreffen bezeichnen. Die ersten drei Jahre spielten die Mountainbiker und ihre Entourage in der Schwarzwald-Straße den Wanderpokal aus. Weil sich auch Teams aus der Schweiz beteiligten, kickte man 2008 in Bern. Dann folgten die Stationen Kirchzarten, Dettingen/E., Titisee-Neustadt, Kirchheim/T. und zweimal Offenburg. Seit 2011 liegt es beim jeweiligen Titelgewinner, die nächste Auflage zu organisieren.

 

Das Ballkunstensemble, das schon 2010 in Dettingen/E. siegreich war, holte voriges Jahr in Offenburg im Finale gegen das MHW Cube Racing Team den Pott in der Besetzung Simon Stiebjahn, Moritz Milatz, Markus Bauer, Andreas Günter, Nick Stammberger, Elias Klein, Hannes Loh und Florian Salzinger. Weil das Gros des Teams in der Region Freiburg zu Hause ist, war es naheliegend, wieder an die Geburtsstätte des Vergnügens zurückzukehren.

 

Maximal 14 Teams können sich anmelden. Dann ist das Kontingent voll. "Ich denke, wir werden das Feld diesmal wieder voll bekommen", meint Simon Stiebjahn, der mit Markus Bauer gemeinsam die organisatorischen Fäden in die Hand genommen hat. Erfreulicherweise deutet sich an, dass wieder mal ein Damen-Team mitmischen wird.

 

 

Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller
Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller

 

Reine Fußballmannschaften nicht erwünscht!


Straßenradsportler oder anonyme Kicker aus anderen Zweirad-Disziplinen sind von der Jagd nach Tor-Erfolgen natürlich auch nicht ausgeschlossen. Drei Spieler (respektive Spielerinnen) sollten jedoch im Besitz einer Lizenz sein, und der Rest des Teams sollte eine "deutliche" Verbindung zum Radsport haben. Damit will man erreichen, dass der Sinn und Zweck des Turniers gewahrt bleibt. Beziehungsweise will man verhindern, dass sich reine Fußball-Mannschaften einmischen und dann nach ihrem ersten Spiel weinend und völlig deprimiert aus der Halle flüchten und bleibende seelische Schäden davontragen.  

 

Der Soccercup will eine reine Spaßveranstaltung sein, die Radsportler außerhalb des Wettkampf-Betriebs zusammenführt und ein bisschen Abwechslung in die lange Zeit der Vorbereitungsphase bringt. Es versteht sich von selbst, dass man auch eine „After-Show“-Party ins Visier nimmt. Es gibt unter anderem warmen Kamillentee.

 

Gekickt wird mit vier Feldspielern (oder -spielerinnen) und einem Torwart (Torfrau). Pro Team dürfen höchstens neun Spieler/-innen gemeldet werden.

 

Anmeldungen können per E-Mail bei s.stiebjahn@gmx.de getätigt werden, und weitere Infos findet man auf www.mtb-soccer-cup.de

 

Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller
Mountainbike-Soccercup 2014 © E. Goller

Kommentar schreiben

Kommentare: 0