ADFC-Touren – 25 Jahre grenzenlos Biken

Berliner Mauer © ADFC
Berliner Mauer © ADFC


 Der Fall der Berliner Mauer war auch für den Radtourismus eine große Sache. Den Ostteil der Stadt und das Gebiet der ehemaligen DDR zu erkunden, war ein Abenteuer für die Westberliner.

 

Und umgekehrt eroberten sich auch viele Ostberliner den anderen Teil der Stadt mit dem Rad. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat zur Feier der Wiedervereinigung vor 25 Jahren ein paar deutsch-deutsche Entdeckertouren zusammengestellt.  Diese Radrouten mitsamt den jeweiligen Landstrichen präsentiert der ADFC in seiner Broschüre "Deutschland per Rad entdecken". Es gibt sie zum Nulltarif in ADFC-Geschäftsstellen und bei Fahrradhändlern.

Internet: www.adfc.de/deutschland/alle-routen; und auch als E-Paper zu haben.


Wachtürme und Grenzanlagen      
Die Historie der deutschen Teilung erlebt man am eindrucksvollsten auf dem Berliner Mauerweg. Fast 30 Jahre lang trennte die Mauer Westberlin und Ostberlin. Heute noch sieht man am Mauerweg viele Überreste der ehemaligen Grenzanlagen und Wachtürme. Museen und Gedenkstätten erinnern an persönliche Schicksale dieser Zeit.

 

Spreewaldgurke und Stocherkahn
Weitläufige, teils verwunschene Wasserarme: Der Spreeradweg führt von den Spreequellen in der Oberlausitz über Bautzen und Cottbus bis in das Biosphärenreservat Spreewald. Knapp über 400 Kilometer Strecke per Rad gilt es zurückzulegen. Absolutes Muss 1: eine Spreewaldgurke probieren. Absolutes Muss 2: in einem der traditionellen Holzkähne fahren. Südlich von Berlin ist viel Raum für Erholung!   

Fördertürme und Gasometer
Auf der Route der Industriekultur per Rad kann man über 150 Jahre Industriegeschichte im Ruhrgebiet hautnah erleben. Die ADFC-Qualitätsradroute mit drei Sternen führt vorbei an Hochöfen, Zechen und Fördertürmen. Empfehlenswert für ausführliche Stopps sind die Zeche Zollverein in Essen (Unesco-Weltkulturerbe!) und die ehemaligen Erzbunker im Landschaftspark Duisburg-Nord.
 
Einmal quer durch Deutschland
Von der niederländischen bis zur polnischen Grenze führt die sogenannte D-Route 3 auf 960 Kilometern. Es geht quer durch das Münsterland, den Teutoburger Wald, das Weserbergland, den Fläming und die Märkische Schweiz. Flusslandschaften von Weser, Saale und Elbe, ein Biosphärenreservat, sieben Unesco-Welterbestätten und die Bundeshauptstadt liegen am Wegesrand. Ein vielfältiger Querschnitt durch Deutschland!
 

Checkpoint Charlie © ADFC
Checkpoint Charlie © ADFC

Kommentar schreiben

Kommentare: 0