Eva Lechner im Exklusiv-Interview: "Auf und ab, aufgeben nie!"

Eva Lechner mit EM-Silber und WM-Bronze 2015 © Miriam L. Weiß
Eva Lechner mit EM-Silber und WM-Bronze 2015 © Miriam L. Weiß

 

 

 

Sie ist Italiens beste Mountainbikerin und eine der besten weltweit. Eva Lechner vom Colnago-Team hatte ein durchwachsenes Jahr. Doch es gab auch Grund zum Feiern: Bei den Europa- und Weltmeisterschaften und zum 30. Geburtstag. Der ganz große Erfolg blieb zwar aus, dennoch blickt die Südtirolerin auf ein konstantes Jahr zurück und hat ambitionierte Pläne, wie sie im Interview mit Dr. Josef Bernhart verriet.


 
VeloTOTAL: Wie beschreibst Du die abgelaufene Rennsaison?
 
Eva Lechner:
Es war ein ständiges Auf und Ab. Leider nicht nur auf der Strecke, sondern auch von den Erfolgen. Ich will nicht sagen, dass ich unzufrieden bin. Aber ganz zufrieden bin ich auch nicht.
 
VeloTOTAL: Was war der persönliche Höhepunkt?
 
Eva Lechner:
Das Highlight war natürlich die Silbermedaille bei den Europameisterschaften. Vize-Europameisterin ist ein schöner Titel. Natürlich habe ich mir auch bei der WM einen ähnlichen Erfolg erhofft. Und es gab ja Bronze, im Team.
 
VeloTOTAL: Was genau ist bei der WM passiert? Vor der letzten Runde unter den ersten zehn, am Ende Platz 23.
 
Eva Lechner:
Das war wirklich Pech. Ich fuhr mit Weltcupsiegerin Jolanda Neff bis zur letzten Runde um die Top-Ten. Dann brach das Schaltauge. Ärgerlich, ich musste fast die ganze Runde schieben und zusehen, wie zehn Konkurrentinnen an mir vorbeifuhren. Echt bitter, aber aufgeben wollte ich auch nicht.
 
VeloTOTAL: Welche Rennen stehen 2015 noch an?
 
Eva Lechner:
Kommendes Wochenende fahre ich zur EKZ-Crosstour nach Baden bei Zürich. Die Rennserie habe ich letztes Jahr gewonnen. Im Cross fühle ich mich immer wohler. In Belgien kommen Zehntausende zu den Rennen. Dort sind wir echte Stars.
 
VeloTOTAL: Das heißt, Eva Lechner auf den Spuren von Weltmeisterin Ferrand-Prévot, in allen Disziplinen unterwegs?
 
Eva Lechner: Ja, ich möchte auf jeden Fall noch mehr im Cross fahren. Ich habe mein letztes Weltcuprennen in der Disziplin Cross gewonnen und wäre ohne Sturz sicher bei der WM ganz vorne dabei gewesen. Am 16. September starte ich in Las Vegas in die neue Weltcupsaison im Cyclocross. Und am 11. Oktober auf dem Mountainbike in Rio, der Strecke von Olympia 2016.
 
VeloTOTAL: Welche Botschaft richtest Du an Deine Fans und Promotoren?
 
Eva Lechner: An erster Stelle danke ich allen, die mich immer ohne Wenn und Aber unterstützen. Meine Familie, meine Fans und meine Sponsoren. Auf den Rädern von Colnago habe ich meine ganze Profikarriere absolviert, die Dachmarke Südtirol fördert mich regelmäßig, und Felicetti ist mein treuer Kopfsponsor. Sie alle halten zu mir, egal wie es geht. Sie wissen, Erfolge im Profisport sind hart erkämpft. Das weiß ich sehr zu schätzen.
 
VeloTOTAL: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute weiterhin.



 
Das Interview führte Dr. Josef Bernhart

 

Eva Lechner im Interview mit Dr. Josef Bernhart © Miriam L. Weiß
Eva Lechner im Interview mit Dr. Josef Bernhart © Miriam L. Weiß

Kommentar schreiben

Kommentare: 0