Radland Tirol: Neue Rekorde und neue App "Ö-Tour Challenge Tirol"

Promotoren der Challenge-App für Tirol (v.l.n.r.): Josef Bernhart (EURAC-Bozen) mit Thomas Pupp (Team-Manager und Landesrat a.D. für Sport) und Thomas Rohregger (Ex-Profi und ORF-Kommentator) © Sabine Jacob/EURAC
Promotoren der Challenge-App für Tirol (v.l.n.r.): Josef Bernhart (EURAC-Bozen) mit Thomas Pupp (Team-Manager und Landesrat a.D. für Sport) und Thomas Rohregger (Ex-Profi und ORF-Kommentator) © Sabine Jacob/EURAC


Der Radsport lebt von Helden. Helden sind Idole. Und Idole schreiben Geschichte. So wie Victor Gonzales De La Parte. Der Spanier hat nicht nur die 67. Österreichrundfahrt 2015 gewonnen, sondern auch einen neuen Streckenrekord auf das legendäre Kitzbüheler Horn aufgestellt. Interessant: mit 21 Jahren kam der Spanier als Student nach Innsbruck und dort erst zum Radsport.

Ö-Tour-Sieger: Victor De La Parte stürmt zu Streckenrekord und Sieg auf das Kitzbüheler Horn © Sabine Jacob/EURAC
Ö-Tour-Sieger: Victor De La Parte stürmt zu Streckenrekord und Sieg auf das Kitzbüheler Horn © Sabine Jacob/EURAC

Redaktion: Dr. Josef Bernhart




Creating Heroes
Fabelhafte 28 Minuten und 20 Sekunden hat De La Parte auf der 7. Etappe der Österreich-Rundfahrt für die Auffahrt zum Alpenhaus am Kitzbüheler Horn benötigt und damit den Streckenrekord des Tirolers Thomas Rohregger aus dem Jahr 2007 um vier Sekunden unterboten. Thomas Rohregger sieht das sportlich. Inzwischen ist Rohregger Co-Kommentator für den ORF bei der Ö-Tour und ist selbst Student an der Universität Innsbruck in den Fächern BWL und Recht. Sein persönliches Engagement gilt der Förderung des Radsports in Tirol: "Ich freue mich, wenn es neue Rekorde gibt, aber auch neue Ideen, die uns weiterhelfen, Tirol insgesamt als Rad-Land zu stärken." Eine solche Idee ist die neue App mit dem Namen "Ö-Tour Challenge Tirol".

Helden in Tirol: David Wöhrer vom Cycling Team Tirol auf der Königsetappe über den Großglockner mit Ziel am Kitzbüheler Horn © Sabine Jacob/EURAC
Helden in Tirol: David Wöhrer vom Cycling Team Tirol auf der Königsetappe über den Großglockner mit Ziel am Kitzbüheler Horn © Sabine Jacob/EURAC



Ö-Tour Challenge Tirol
Die Idee stammt von einer Forschergruppe aus Südtirol und Tirol: Hobbyfahrer können sich mit den Profis messen, direkt auf einer ausgewählten Strecke. Bei der Krone-Kitzhorn Challenge am Vormittag der Ö-Tour-Etappe gab es die Premiere. Jede und jeder konnte die App kostenlos auf sein Smartphone laden und direkt gegen einen Profi antreten. Dafür hatte das Tirol-Cycling-Team bereits Benjamin Brikic auf die Strecke geschickt. Der junge Tiroler hat seine Trainingsfahrt aufs Kitzbüheler Horn eigens für die App aufgezeichnet. Seine Zeit für den 7,1 km langen Schlussanstieg: 32 Minuten und 13 Sekunden.



Damit wäre Brkic bei der Ö-Tour unter die besten Zwanzig gefahren. Besser noch als Team-Kollege David Wöhrer, lange Zeit in einer Ausreißergruppe und zuvor am Großglockner als Vierter unterwegs. Die Rennzeit von David Wöhrer für den steilsten Radberg Österreichs beträgt 35 Minuten und 53 Sekunden. Schnellster Amateur bei der Krone-Kitzhorn Challenge war übrigens Paul Lindner mit 51 Jahren und "Haxen wie ein Stier", so sein Kommentar. Der Salzburger kletterte in "profihaften" 32 Minuten und 38 Sekunden aufs Horn. Damit haben die Besten vorgelegt und ab sofort das Rennen für alle eröffnet.
 
LINKS zur App:
http://tiny.cc/oetourtirol
http://tiny.cc/oetourtirolIOS




Kommentar schreiben

Kommentare: 0