Rennrad-App für Tirol: Große Helden und junge Wilde

Testimonials der neuen App: das Cycling Team Tirol freut sich auf den Einsatz bei der Österreich-Rundfahrt (mit Josef Bernhart – ganz rechts) © Ulrich Huber & Cycling Team Tirol
Testimonials der neuen App: das Cycling Team Tirol freut sich auf den Einsatz bei der Österreich-Rundfahrt (mit Josef Bernhart – ganz rechts) © Ulrich Huber & Cycling Team Tirol





Tolle Team-Präsentation für die Österreich Rundfahrt. Herrliches Wetter, tolles Ambiente, super Stimmung und ein starkes Kollektiv. Dazu große Helden und eine Innovation: die Rennrad-App, bei der sich Hobbyfahrer mit den Profis messen können. Auf der Königsetappe der Österreich Rundfahrt 2015.



Die Helden: Steinmayr und Totschnig
Beginnen wir mit den Helden. Wer kennt sie nicht? Sie sind echte Tiroler und haben internationale Radsportgeschichte geschrieben. Gemeint sind Wolfgang Steinmayr und Georg Totschnig. Beide absolute Siegertypen, Bergkönige und Klassementfahrer. Wolfgang Steinmayr aus Innsbruck hat so oft wie kein anderer die Österreich-Rundfahrt gewonnen. Insgesamt vier Mal stand er als Gesamtsieger ganz oben und gewann zudem dreimal das Trikot des besten Kletterers. In den 1970er Jahren startete Steinmayr sogar zweimal bei Olympia. Er hatte eine eigene Rennradlinie und schrieb ein Buch, das in Österreich und Deutschland ein Bestseller wurde. Der Titel: "Tipps, Technik, Training". Auf seine große Popularität angesprochen, meint er mit einem Schmunzeln: "Man muss bedenken, dass es damals nur zwei TV-Sender gab, natürlich kannte man mich. Es gab ja kaum ein Alternativprogramm, wenn die Rennen übertragen wurden. Das ist heute schon anders."


Über 30 Jahre dauerte es, bis ein weiterer Tiroler in den Radsporthimmel aufstieg. Georg Totschnig war bereits in den 1990er Jahren durch viele gute Platzierungen bei den großen Rundfahrten aufgefallen. Schon in seinem ersten Profijahr 1993 gewann er die Österreich-Rundfahrt. Doch es dauerte bis 2005, als Totschnig zum größten Erfolg seiner Karriere fuhr. Zum Sieg auf der 14. Etappe der Tour de France. Ein Erfolg, der ihm in Österreich den Titel "Sportler des Jahres" einbrachte.
 

EURAC-Forscher Josef Bernhart übergibt Team-Kletterer David Wöhrer die Challenge App Tirol © Ulrich Huber & Cycling Team Tirol
EURAC-Forscher Josef Bernhart übergibt Team-Kletterer David Wöhrer die Challenge App Tirol © Ulrich Huber & Cycling Team Tirol

 

 

Die Jugend: Tirol Cycling Team
"Solche Legenden motivieren unsere Jugend", sagt Tirol-Teamchef Thomas Pupp und meint "seine" Fahrer, die ab 4. Juli 2015 an der renommierten Österreich-Rundfahrt teilnehmen. Acht Fahrer hat das junge Tirol-Cycling-Team für das Etappenrennen quer durch Österreich im Einsatz: Michael Gogl, Lukas Pöstlberger, Stefan Praxmarer, Martin Weiss, David Wöhrer, Florian Schipflinger, Mario Schoibl und Sebastian Schönberger. Sie alle wollen sich offensiv präsentieren und so oft ausreißen als nur möglich. Ob es vielleicht mit etwas Glück zu einem Überraschungserfolg reicht, wird sich zeigen. An fehlender Motivation liegt es jedenfalls nicht, das zeigte die Team-Vorstellung in der Innsbrucker Hofburg. Vor allem die Königsetappe auf das Kitzbüheler Horn haben sich die "jungen Wilden" genau angesehen. David Wöhrer beispielsweise, einer der besten Kletterer im Team, hat das Horn schon in rekordverdächtiger Zeit von unter 30 Minuten bezwungen.
 
Die App: Ö-Tour Challenge Tirol
Wer es den Elitefahrern gleichtun möchte, der kann ab sofort eine neue App nutzen. Unter dem Namen "Ö-Tour Challenge Tirol" gibt es die Möglichkeit, sich als Hobbyfahrer direkt mit den Profis zu messen. Zudem errechnet die App die aktuelle Position, Geschwindigkeit und verbleibende Fahrtzeit bis ins Ziel. Eine Innovation, die es bislang in Tirol noch nicht gab. Das Tirol-Cycling-Team hat sich als Testimonial für die App angeboten und bereits einen der jungen Wilden auf die Strecke geschickt: Benjamin Brkic hat das legendäre Horn im Training bezwungen und eine sensationelle Zeit vorgelegt. Die Rennzeit von David Wöhrer wird bei der Ö-Tour am 10. Juli auf das legendäre Kitzbüheler Horn folgen. Damit ist das Rennen auf den steilsten Radberg Österreichs für alle offen. Die App wurde im Rahmen einer Forschungskooperation zwischen Tirol und Südtirol entwickelt und steht ab sofort sowohl für Android als auch IOS kostenlos zum Download bereit.
 
Links für Android:

  • http://tiny.cc/oetourtirol
  • http://tiny.cc/otourtirol

 
Links für Apple iPhone:

  • http://tiny.cc/oetourtirolIOS
  • http://tiny.cc/otourtirolIOS

 

Redaktion: Dr. Josef Bernhart

 App verbindet Grenzen und Generationen (v.l.n.r.): Wolfgang Steinmayr, Benjamin Brkic, Thomas Pupp, Josef Bernhart und Georg Totschnig © Ulrich Huber und Cycling Team Tirol
App verbindet Grenzen und Generationen (v.l.n.r.): Wolfgang Steinmayr, Benjamin Brkic, Thomas Pupp, Josef Bernhart und Georg Totschnig © Ulrich Huber und Cycling Team Tirol

Kommentar schreiben

Kommentare: 0