Innovatives Holz-E-Bike mit Conti-Antrieb




Es ist ein ehrgeiziges Projekt: Gemeinsam mit einem Berliner Unternehmen hat die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) das erste batteriebetriebene Holzfahrrad entwickelt – das "Wood eBike". Zu den hochwertigen Komponenten des nachhaltigen E-Bikes gehört auch das Riemenantriebssystem von Continental, das die herkömmliche Kette durch einen Zahnriemen ersetzt.



"Holz statt Metall" lautete das Motto des Teams aus dem Fachbereich Holzingenieurwesen der HNEE bei der Konzeption des E-Bikes, das nachwachsende Rohstoffe mit modernen Mobilitätskonzepten vereint. Ziel war es, den CO2-Fußabdruck eines herkömmlichen Rades deutlich zu reduzieren. Dafür wurden alle Metallkomponenten unter die Lupe genommen, und es wurde nach Alternativen gesucht.


Das Antriebssystem von Continental bot sich als Ersatz für die Kette an: Die Antriebstechnologie für Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes arbeitet mit einem Zahnriemen aus Polyurethan mit integrierten Aramid-Zugsträngen. Das System läuft ohne Öl, muss nicht nachgespannt werden, ist leise, wartungsfrei und verschmutzt weder Hosen noch Hände.


Der Unterschied zu anderen Riemensystemen liegt im speziell entwickelten Zahnprofil, mit dem eine geringe Riemenvorspannung möglich ist: Der Riemen lässt sich einfach von den Riemenscheiben aufschieben bzw. abziehen, es bedarf keines aufwendigen Mess- und Spannverfahrens, und die Lager verschleißen nicht so schnell.
 
Besucher der Ideenexpo vom 4.-12. Juli 2015 in Hannover können das Holz E-Bike auf dem Stand der HNEE live erleben. Auch Continental präsentiert sich auf der Messe, die junge Menschen zum Ausprobieren von Wissenschaft und Technik einlädt: In Halle 9, Stand MA-01, sind Neuheiten wie eine im Flexodruck realisierte Solarzelle von ContiTech zu sehen.
 
 

Das Holz-E-Bike mit Continentals Antriebssystem © Continental
Das Holz-E-Bike mit Continentals Antriebssystem © Continental

Kommentar schreiben

Kommentare: 0