GE-CHECKT: Breezer "Downtown 3"


Seinen festen Platz in der Geschichte des Fahrrades hat der US-Amerikaner Joe Breeze bereits. Man kennt ihn als einen der Pioniere des Mountainbikes neben Ikonen wie Gary Fisher und Tom Ritchey. Hoffentlich aber findet sein langjähriges Wirken fürs Fahrrad als Verkehrs- und Transportmittel im Alltag eine ebensolche Würdigung.



Sein Stadtrad Downtown 3 steht fast sinnbildlich für dieses Engagement, für das er sich auch schon in Washington stark machte. Das Downtown ist in seiner stilvollen Komposition eine Augenweide, glänzt aber auch mit einigen (Breezer-)Finessen.


Gloss Shale heißt die weiche Hauptfarbe am Stahlrahmen sowie an Ketten- und Spritzwasserschutz. Die cremeweißen Reifen korrespondieren bestens damit. Sattel und Griffe setzen krönende Akzente – deutlich, und doch dezent. Das gewickelte, perforierte Leder der Griffe erweist sich als Handschmeichler. Da passt es prima, dass auch die handlichen Bremsgriffe eine zusätzliche Gummierung aufweisen. Bremsleistung: ordentlich.


Komfort bieten neben dem edlen Ledersattel auch die nicht magersüchtigen Vera-Reifen. Mit dem geschwungenen, eher kurzen Lenker erweist sich das Downtown als stadtgerecht wendig. Die Nexus Drei-Gang-Schaltung ist gut auch für gemäßigte Steigungen, wenn der robuste Gepäckträger nicht zu beladen ist. Die groben Pedale bieten gut Halt, die Plastik­reflektoren brechen jedoch schnell weg.

 

Vermissen wir was? – Yeah, Licht vorne und hinten.

 

Bremskabelführung am Breezer Downtown
Bremskabelführung am Breezer Downtown
"Handschmiegsamer" Griff und gummierter Bremshebel
"Handschmiegsamer" Griff und gummierter Bremshebel

 


PLUS:
•    Schöne Symbiose aus Stil und Technik  
•    Viele gute Breezer-eigene Teile



MINUS:
•    Keine Beleuchtung

 


PREIS:        

449,- Euro


Kommentar schreiben

Kommentare: 0