Neuer Weltrekord: Längste Fahrradschlange der Welt in Berlin

Weltrekord: die 1774 Meter lange Fahrradschlange © PEGASUS/Kai Bublitz
Weltrekord: die 1774 Meter lange Fahrradschlange © PEGASUS/Kai Bublitz



1448 Radfahrer bildeten auf einer Länge von 1774 Metern am Samstag auf dem Tempelhofer Flugfeld im Rahmen der Aktion "Ich fahr mit Herz" die längste Fahrradschlange der Welt. Sie übertrafen damit die bisherige Bestmarke von 1300 Rädern um 148.

"Das ist ein unglaublich schönes Gefühl, diesen Rekord erzielt zu haben. Ich kann nur Danke an alle Teilnehmer sagen", so Georg Honkomp, Vorsitzender der Zweirad Einkaufsgenossenschaft (ZEG), die gemeinsam mit dem Pegasus-Qualitätsrat diese Aktion für mehr Sicherheit und Miteinander im Straßenverkehr initiiert hat.



Der Rekord purzelte im Endspurt. Der Versuch, möglichst viele Fahrräder Vorderrad an Hinterrad aufzustellen und einen neuen Weltrekord aufzustellen, gestaltete sich anfänglich schwieriger als erwartet. Das Bühnenprogramm zum Start der deutschlandweiten Aktion "Ich fahr mit Herz" hielt viele vorerst davon ab, sich für den Rekordversuch anzumelden. In Talkrunden, routiniert von Entertainer Wolfgang Lippert und Wetterfee Anneke Dürkopp geführt, erhielten die 8000 Besucher viel Tipps zum Thema Gesundheit und zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr.



Schiedsrichter Joey Kelly bei der Kontrollfahrt © PEGASUS/Kai Bublitz
Schiedsrichter Joey Kelly bei der Kontrollfahrt © PEGASUS/Kai Bublitz
Auftritt von Elaiza © PEGASUS/Kai Bublitz
Auftritt von Elaiza © PEGASUS/Kai Bublitz

Die Big Bands des Arndt-Gymnasiums aus Berlin-Dahlem begeisterten ebenso wie die Auftritte der jungen Kunstradfahrer aus Berlin-Spandau. Testfahrten mit den neuesten E-Bike-Modellen oder auf den Sicherheitsparcours der Verkehrswacht hielten die Besucher ebenfalls zuerst davon ab, an die zu knackende Bestmarke von 1300 Fahrrädern und den Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde zu denken.


Mit dem Startsignal aber füllte sich die rund zwei Kilometer lange und 46 Meter breite Landebahn schlagartig. Eltern mit ihren Kindern neben radsportbegeisterten Senioren, Mitarbeiter der Deutschen Post mit ihren knallgeben Rädern und die Mitglieder des Pegasus-Qualitätsrates reihten sich ein.


Neben Schauspielerin Marielle Ahrens und Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel postierten sich Silke Kneibel aus Berlin-Steglitz mit Tochter sowie die Milchkönigin Kathrin Jansen mit Schärpe und auf einem leuchtend grünen Pegasus-Rad. Nur wenige Meter weiter Eisbären-Maskottchen Bully und Burkhardt Horn, Leiter der Abteilung Verkehr der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der zuvor über den Fahrradboom in Berlin und das dem entgegenstehende raue Verkehrsklima und die Pläne für die kommenden Jahre gesprochen hatte. "Eine tolle Veranstaltung", urteilte er und freute sich wenig später, dass unter großem Jubel der Rekord mit 1448 Fahrrädern geschafft wurde.


Ausdauersportler Joey Kelly, selbst viermal im Guinnessbuch der Rekorde vertreten, begutachtete den Rekordversuch als Schiedsrichter und war begeistert. "Ich war mir sicher, dass die Berliner einen neuen Rekord schaffen würden. Sie haben toll mitgemacht und die strengen Regeln für einen Rekordversuch eingehalten."


Georg Honkomp freute sich über den gelungenen Start der Aktion "Ich fahr mit Herz": "Von hier aus haben wir ein sichtbares Zeichen gesendet, dass mit mehr Miteinander im Straßenverkehr alle Gewinner sind."
Gewinner waren an dem Tag alle, die sich nun Weltrekordler nennen können. Einer aber hatte noch mehr Glück. Als die Band Elaiza zum Abschluss des Tages das Tempelhofer Feld rockte, war Fritz Nebel (46), Industriemechaniker aus Berlin-Wedding, stolzer Eigentümer eines hochwertigen Pegasus E-Bikes, das unter allen Teilnehmern verlost worden war. "Damit kann ich jetzt in Berlin große Distanzen schnell zurücklegen."


Partner von "Ich fahr mit Herz" sind u.a. die Deutsche Verkehrswacht, die Deutsche Post, die Commerzbank und das Deutsche Milchkontor sowie die Pegasus plus Versicherung.

Initiator der Aktion war der Pegasus Qualitätsrat © PEGASUS/Kai Bublitz
Initiator der Aktion war der Pegasus Qualitätsrat © PEGASUS/Kai Bublitz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0