Stud 29er Carbon Team Edition: Kreidlers neue Sportrakete

 

 

 

Wer im Rennsport der Beste sein will, braucht dazu das beste Material. Aus diesem Grund hat Kreidler für die Saison 2015 das neue Stud 29er Carbon Hardtail in Team Edition entwickelt. Wegweisend für die Entwicklung des Bikes war das Feedback der Profis vom Kreidler Werksteam, die eng mit den Ingenieuren zusammengearbeitet haben. Entstanden ist laut Kreidler eine echte Marathon-Rakete.


Um das neue Bike auf Herz und Nieren zu prüfen, hat man die Profis in den Süden Frankreichs geschickt. Auf den abwechslungsreichen Trails rund um Marseille konnte das Bike erstmals seine Qualitäten unter Beweis stellen und zeigen, dass es über alle Facetten eines echten Rennbikes verfügt. Ein eigens mitgereistes Kamerateam hat dabei die Test-Action sowie die spontanen Reaktionen der Fahrer in einem Video festgehalten.
 
Rennsport bedeutet Reduktion auf das Wesentliche
Die Gegend um Marseille ist ein absolutes Paradies für Biker und der perfekte Ort, um ein neues Bike zu testen. Kilometerlange Trails vor traumhafter Kulisse zauberten den Fahrern schnell ein Lächeln ins Gesicht. Die vielen steilen Anstiege sowie das felsige Terrain entlang der Côte d'Azur förderten dabei die große Stärke des neuen Bikes schnell zum Vorschein.
 
"Das Bike ist leicht und unglaublich steif, jeder Pedaltritt wird kompromisslos in Vortrieb umgewandelt. Gleichzeitig bietet das Bike auf ruppigem Untergrund ein Plus an Komfort."
Torsten Marx – Kreidler Werksteam
 
Grund dafür ist der nagelneue 29er Carbonrahmen. Komplett überarbeitet und an einigen Stellen nochmals abgespeckt, bringt er lediglich magere 980 Gramm auf die Waage. Dabei sorgen das tapered Steuerrohr sowie die X12 Steckachse von Syntace für maximale Steifigkeit bei minimalem Gewicht. Der filigran gearbeitete Hinterbau liefert in Kombination mit der lediglich 27,2 mm starken P6 Carbon HiFlex Sattelstütze von Syntace den nötigen Komfort. Gleichzeitig wurde die Geometrie des Rahmens gezielt auf die Anforderungen im Marathon-Rennsport angepasst. Das leicht nach hinten abknickende Sitzrohr sorgt für eine entspannte Sitzposition auf langen Strecken.
 

„Ich bin bergab positiv überrascht! Der Geradeauslauf und die Seitenstabilität sind extrem gut. Die Magura Gabel bietet viel Komfort. Selbst bei zügiger Fahrt habe ich nie das Gefühl, am Limit zu sein.“
Markus Bauer – Kreidler Werksteam
 
Verbaut wird nur das Beste – eine perfekte Symbiose
Für die neue Rennmaschine wurden nur die besten Anbauteile ausgewählt und aufeinander abgestimmt. Syntace liefert neben dem Cockpit auch den extrem leichten und steifen Laufradsatz W30 MX. Als Reifen sorgt der Racing Ralph Liteskin für die optimale Traktion. Shimano steht mit seinem Namen für Präzision, Leichtbau und Zuverlässigkeit. Unter dem Motto "engineered for the way you ride" steuert Shimano daher seine neue Schaltgruppe XTR 1x11 bei. Als zusätzliches Sahnestück haben wir die Magura TS8 eLect Federgabel verbaut. Im Manuell Modus kann der Lockout mittels der kabellosen ANT+ Technologie am Lenker bequem von Hand bedient werden. Im Automatik-Modus misst der eingebaute 3D-Beschleunigungssensor Neigung und Stöße und schaltet je nach Fahrsituation den Lockout vollautomatisch.
 
"Alle Anbauteile sind vom Feinsten und perfekt aufeinander abgestimmt, dadurch entsteht ein sehr harmonisches Fahrgefühl."
Christopher Platt – Kreidler Werksteam
 
Philosophie und Design – Abheben von der Masse
"Aus Leidenschaft zum Rennsport", unter diesem Motto brach Kreidler bereits in den 60er Jahren auf den feuerroten Florett Maschinen Geschwindigkeitsrekorde. Im gleichen Rot steht unser Werksteam auch im Jahr 2015 bei allen großen internationalen Marathons am Start. Die Trikots von Leverve und der brandneue Helm von KED in Teamfarbe sorgen somit im Fahrerfeld für den nötigen Wiedererkennungswert.
 
Informationen und eine 360°-Ansicht vom neuen Teambike finden Sie unter: www.kreidler.com/werksteam
 
Zum neuen Video vom Werksteam gelangen Sie mit folgendem Link: www.kreidler.com/de/index/fahrraeder/videos.php


Kommentar schreiben

Kommentare: 0