20. Int. Spezialradmesse 25./26. April 2015: Aussteller- und Besucherrekorde erwartet

© Spezialradmesse
© Spezialradmesse


Hohe technische Standards, pfiffige Erfinder- Ideen rund ums Rad und jede Menge Fahrspaß: Die 20. Internationale Spezialradmesse, die am 25. und 26. April 2015 in Germersheim stattfindet, zementiert ihren Ruf als Trendsetterin auch im Jubiläumsjahr. Etwa 40 Aussteller zeigen Liegeräder mit zwei oder drei Rädern, Komfortmodelle ebenso wie Rennmaschinen. Transporträder sind in zahlreichen, zum Teil extrem flexibel einsetzbaren Versionen vertreten. Rund 20 Tüftler und Bastler liefern Anregungen für kommende Innovationen, und etliche der rund 120 Spezi-Aussteller haben durchdachtes Zubehör im Gepäck.


Mit einem 80-köpfigen Team bewältigt Veranstalter Hardy Siebecke die international geprägte Veranstaltung: "Zum Glück gibt es in Germersheim ausreichend Mitarbeiter, die mehrere Sprachen sprechen", betont Siebecke. "Und dass viele Helfer schon seit zwanzig Jahren jedes Jahr zur Spezi wieder mit dabei sind, erleichtert uns die Planung."


Besonders stolz ist er in diesem Jahr auf eine kleine, aber feine Ausstellung im Tourismusbüro im Weißenburger Tor. Dort können treue Spezi-Fans und Neulinge die Entwicklung der Messe verfolgen: Fotos und Exponate aus der Anfangszeit belegen, wie gut sich das Spezi-Nesthäkchen bis ins sein zwanzigstes Jahr entwickelt hat.


Die Mitmach-Messe zeigt zwei Tage lang in drei Hallen und auf einem großen Freigelände die breite Palette motorisierter und unmotorisierter Liegeräder, Dreiräder, Velomobile, Lastenräder, Falträder, Tandems, Pedelecs und Reha-Mobile sowie Zubehör. Die insgesamt drei Probeparcours mit rund 200 Fahrradmodellen zum Ausprobieren werden auch in diesem Jahr wieder tausende Menschen zur Spezi-Zeit aufs Rad locken.


Für 2015 rechnet Spezi-Veranstalter Hardy Siebecke mit mehr als 10.000 Besuchern. Zahlreiche spannende Neuheiten erwarten Fachwelt und Schaupublikum:

  • Ein holländischer Aussteller hat das Vierrad entdeckt: Premiere auf der Spezi, Produktionsstart noch dieses Jahr. Das Modell Quattro mit Pedalantrieb geht ab – Vierrad als neuer Trend?
  • Ein Trike gibt es jetzt als weltweit erstes gefedertes Fat-Trike für unwegsames Gelände (Sand, Schnee, Steine, Schlamm, Wasser, Wurzeln). Die fetten Reifen bieten ausreichend Aufstandsfläche auf fast jedem Untergrund.
  • Neu ist auch ein so genanntes SUV-Trike. Die Sitzhöhe auf dem flotten Sesseldreirad beträgt 57 cm: ein großer Vorteil im Straßenverkehr sowie beim Ein- und Aussteigen.
  • Ein neues Ruder-Dreirad ist besonders für sportliche Radler attraktiv, die größeren Wert auf das Oberkörpertraining legen. Der Fahrer kann über den Ruder-Zusatzantrieb zusätzliche Kraft einbringen und damit Tempo vorlegen.
  • Ein neues Lastenrad lässt sich durch die flexible Ladefläche der jeweiligen Fahrt anpassen. Wird die Ladefläche nicht benötigt, kann das Lastenrad mit verkürztem Radstand gefahren und abgestellt werden – im Alltag ein großer Vorteil.

Am Messesamstag (25. April) ist das 3. Cargo-Bike-Rennen, ein spaßiger Lastenrad-Wettbewerb, geplant. Das Rahmenprogramm am 25. und 26. April bietet an beiden Tagen spannende Reisereportagen, Diashows und Vorträge rund ums Spezialrad. Am Messesonntag (26.4.) ist außerdem der Fahrradzirkus Che Cirque mit den belgischen Artisten Riju & Juki zu Gast. Am Sonntag ist traditionell Familientag, deshalb erwartet die kleinen Besucher ein spezielles Kinderprogramm. Vom Bahnhof zu den Messehallen und zwischen den Hallen verkehren an beiden Messetagen Velotaxis, bei denen der Fahrgast selbst mit Fuß anlegt.


20. Internationale Spezialradmesse

  • Datum: Samstag, 25. April, und Sonntag, 26. April 2015
  • Ort: Stadthalle in Germersheim
  • Vorträge: Samstag und Sonntag, „Amphitheater“ Germersheimer Universität
  • Messesonntag: Fahrradzirkus Che Cirque mit den belgischen Artisten Riju & Juki
  • Öffnung: jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr
  • Daten: rund 120 Aussteller, ca. 10.000 Besucher


© Spezialradmesse
© Spezialradmesse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0