ZIV-Zahlen zum Fahrradmarkt 2014: E-Bike-Verkäufe um rund 17 Prozent gestiegen

© ZIV
© ZIV

 

 

 

 

 

Laut der vom ZIV (Zweirad-Industrie-Verband e.V.) veröffentlichten Zahlen für das Jahr 2014 haben die E-Bikes im Vergleich zum Jahr 2013 im Verkauf um rund 17 Prozent zugelegt. Dafür gibt es laut ZIV eine ganze Reihe von Erklärungen.



Sind im Jahr 2013 noch 410.000 E-Bikes in Deutschland verkauft worden, waren es im Jahr 2014 bereits 480.000 Stück. Hauptgründe für diese Steigerung von rund 17 Prozent gegenüber dem Jahr 2013 sind laut ZIV vor allem die sich stetig weiter entwickelnde Batterie- und Antriebstechnologie, neue Modelle und Anbieter sowie ein sich veränderndes Mobilitätsverhalten der Deutschen. Auch wird die Zielgruppe zunehmend jünger.

 

Mit einem Marktanteil von aktuell zwölf Prozent am Gesamtmarkt verfestigt das E-Bike seinen Platz in der Alltagsmobilität der Bundesbürger – und ist damit nun auch populärer als das (unmotorisierte)Mountainbike (10 Prozent). Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) verfolgt diesen Trend schon seit der Markteinführung und verweist auf die vielen positiven Eigenschaften und die Zukunftsfähigkeit des E-Bikes. Zwar sind nach wie vor ältere Mitbürger die größte Gruppe bei den E-Bike Käufern, doch dies verlagert sich. Vermehrt setzen auch jüngere Zielgruppen auf E-Bikes. Verantwortlich hierfür sind neue Produktkategorien wie etwa die E-Mountainbikes.

 

Auch zeichnet sich ein Trend ab, das E-Bike nicht nur in der Freizeit, sondern auch auf dem Weg zur Arbeit zu nutzen. Dienstfahrräder und Dienstwagen sind inzwischen gesetzlich gleichgestellt, und so stellen auch immer mehr

Unternehmen Fahrräder und E-Bikes bereit. Und auch erste B2B-Projekte stehen in den Startlöchern oder sind gar schon umgesetzt. Das E-Bike als Lastenfahrzeug, eingesetzt von Logistikdienstleistern in Großstädten, ist längst keine Zukunftsmusik mehr.

 

Nach Einschätzung des ZIV kann daher der Markt für E-Bikes in Deutschland mittelfristig auf einen jährlichen Anteil am Gesamtmarkt von über 15 Prozent wachsen. Ca. 95 Prozent aller verkauften E-Bikes sind so genannte Pedelecs,

also Fahrzeuge mit einer Maximalgeschwindigkeit bis zu 25 km/h. Mit insgesamt über 2,1 Millionen E-Bikes auf den Straßen Deutschlands hat die Deutsche Fahrrad-, Fahrradteile- und Zubehörindustrie geschafft, wovon andere Industriezweige noch weit entfernt sind: Elektromobilität ausgereift, in ausreichender Stückzahl und für jeden erlebbar auf die Straße zu bringen.

 

Auch in Europa sind E-Bikes "Made in Germany" weiter sehr gefragt. Beim Export konnte nach Menge ein Plus von 4,6 Prozent verzeichnet werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0