Shimano STEPS: Vollautomatik und Version für Rücktrittbremse

STEPs jetzt mit Schaltautomatik, und auch eine Version mit Rücktrittbremse gibt es © Shimano
STEPs jetzt mit Schaltautomatik, und auch eine Version mit Rücktrittbremse gibt es © Shimano



Die im Vorjahr neu eingeführte E-Bike Antriebs- und Komponentengruppe Shimano STEPS erhält für das Modelljahr 2016 ein Update, das es in sich hat. Herausragende Innovation ist eine vollautomatische Schaltfunktion. In Kombination mit Shimanos Di2 Nabenschaltungen (u.a. den neuen Nexus 8-fach Di2-Naben) sorgt die Automatik für sanfte, stabile, zuverlässige Schaltvorgänge, mittels derer auch ungeübte Fahrer stets im besten Gang fahren. Weitere Updates sind ein komplett neues System-Display, schnellere und vielseitigere Optionen beim Laden des Akkus und eine mattschwarze Farboption.



Vollautomatik-Schaltung
Ermöglicht wird die vollautomatische Schaltfunktion durch die Kombination der Shimano STEPS Antriebseinheiten DU-E6001 & DU-E6010 mit Di2 kompatiblen Getriebenaben. Das Shimano STEPS System überwacht dabei ständig Parameter wie Trittfrequenz und Geschwindigkeit und sendet entsprechende Signale an die Di2-Nabe, die daraufhin in den für diese Bedingungen am besten geeigneten Gang schaltet. Dabei reduziert dann wiederum die Motoreinheit kurzzeitig das Antriebsmoment und somit die Kettenspannung, sodass die Gangwechsel schnell, sanft und direkt erfolgen. Entscheidende Vorteile bringt dies für eine all jene Nutzer, die wenig Erfahrung in Sachen Gangschaltung am Fahrrad mitbringen: Sie können sich dank der Automatik darauf verlassen, stets im besten, weil effizientesten Gang zu fahren. Und gerade für diese Zielgruppe hat diese Innovation einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die Tatsache, dass teilweise deutlich effizientere Gänge gefahren werden, kann die Reichweite teils drastisch erhöhen.


Erweiterter Einsatzbereich: "Light offroad"-Version
Mit dem neuesten Update erweitert sich der Anwendungsbereich von Shimano STEPS weg vom Asphalt in Richtung "Light offroad"-Einsatz: also sportlicheres Fahren auf Schotter- oder Waldwegen (keine Mountainbike-Trails). Dabei sorgt eine spezifische Firmware für ein sportlicheres Fahrprogramm bzw. eine sportlichere Antriebscharakteristik in Kombination mit Kettenschaltungen. Zudem steht für den Unterrohr-Akkutyp eine neue, verstärkte Halterung zur Verfügung, die auch in gröberem Terrain einen sicheren Sitz des Akkus garantiert. Damit zeigt sich der Einsatzbereich von Shimano STEPS für das kommende Modelljahr deutlich erweitert und deckt nun eine Vielzahl von Szenarien ab.


Neues System-Display
Völlig neu designt präsentiert sich das Shimano STEPS System-Display für das kommende Modelljahr. Eine deutlich vergrößerte Bildschirmfläche sowie eine größere und schärfere Schrift sorgen dafür, dass die Informationen besser und schneller ablesbar sind. Zwei Bedienknöpfe unterhalb des Bildschirms tragen wesentlich zur vereinfachten Steuerung des gesamten Systems bei. Dabei handelt es sich um einen Hauptschalter für das Shimano STEPS System sowie um den Lichtschalter. Da letztere Funktion bislang als Doppelbelegung auf einem der Lenkerschalter lag, wird durch den "Umzug" ans Display auch die Funktionalität der Lenkerschalter noch intuitiver. Trotz der deutlich gewachsenen Dimensionen ist das zwischen sechs Sprachen (darunter natürlich auch Deutsch) umschaltbare Display mit der aktuellen Displayhalterung voll kompatibel.


Neue Akkuhalterung, neues Ladegerät
Was das Laden des Akkus betrifft, bringt das Shimano STEPS Update ebenfalls wichtige Neuerungen mit sich. So ermöglichen neue Halterungen das Aufladen des Akkus, ohne diesen wie bisher aus der Halterung entfernen zu müssen. Zudem weist das neue Ladegerät neben einem schlankeren Stecker für die Buchse an den Halterungen (ein Adapter ermöglicht weiterhin auch das Laden außerhalb des Fahrrads) auch eine geänderte Ladecharakteristik auf. So stehen bei unveränderter Gesamtladedauer von vier Stunden bereits nach zwei Stunden 80 Prozent der Kapazität zur Verfügung.


Neue Antriebseinheit für Rücktrittbremse
Mit der neuen Motor- bzw. Antriebseinheit DU-E6010 steht zukünftig auch eine gerade in Deutschland häufig nachgefragte Version für Rücktrittbremse zur Verfügung. Äußerlich baugleich mit der bisherigen DU-E6000/DU-E6001, passt die neue Antriebseinheit problemlos in dieselben Halterungen wie die bisherigen Modelle – neue Rahmenspezifikationen sind nicht nötig, so dass Hersteller durchaus kurzfristig auch entsprechende Rücktrittbrems-Modelle anbieten können. Ähnlich wie die Vollautomatik bietet auch die Rücktritt-Option gerade für (Wieder-)Einsteiger oder ungeübte Fahrer entscheidende Vorteile, da sie eine intuitive Bremsaktion ermöglicht.


Neue NEXUS-8 Naben
Passend zur Rücktrittbrems-Option der Antriebseinheit hat Shimano auch das Lineup der Nexus-8 Getriebenaben erweitert. So steht mit der SG-C6060-8C künftig eine Rücktritt-Version der 8-Gang Di2 Nabe zur Verfügung. Ebenfalls neu im Sortiment sind zudem zwei Scheibenbrems-Versionen: als SG-C6060-8D in Di2 Ausführung, als SG-C6000-8D in der mechanischen Variante.



Übersicht Nexus Getriebenaben (Neuheiten blau gefärbt)

Das neue STEPS-Display sorgt für vereinfachte Steuerung © Shimano
Das neue STEPS-Display sorgt für vereinfachte Steuerung © Shimano

Kommentar schreiben

Kommentare: 0