Hölle des Nordens: Profiteam Bora-Argon 18 eingeladen zu Paris-Roubaix

Teammanager Ralph Denk © Bora-Argon 18
Teammanager Ralph Denk © Bora-Argon 18




Das deutsche Profi-Radsportteam Bora-Argon 18 hat erneut eine Wildcard zu Paris-Roubaix, der so genannten Hölle des Nordens, erhalten. Die Mannschaft von Teammanager Ralph Denk nimmt somit zum fünften Mal in Folge an dem berühmten Eintagesrennen im Norden Frankreichs teil. Mit der heutigen Einladung wird nach Mailand-San Remo, der Flandern-Rundfahrt und Il Lombardia bereits das vierte Radsport-Monument in den Kalender der jungen deutschen Mannschaft aufgenommen.


"Wir freuen uns über die Wildcard, weil wir nun die anspruchsvollsten Klassiker für unsere Fahrer im Frühjahrs-Programm haben. Die Teilnahme an Paris-Roubaix ist etwas ganz Besonderes. Der Mythos, der dieses Rennen umgibt, sorgt bei jedem Fahrer für Respekt und Motivation. Bisher waren wir dafür bekannt, in den entscheidenden Ausreißergruppen vertreten zu sein. Mit wachsender Erfahrung wollen wir in diesem Jahr unser Augenmerk und unsere Taktik eher auf eine Platzierung ausrichten", kommentiert Ralph Denk, Team Manager von Bora-Argon 18 den Erhalt der Wildcard.

Die 113. Ausgabe von Paris-Roubaix findet in diesem Jahr am 12. April statt. Auf den 253 Kilometern von Compiègne in das Velodrome in Roubaix sind dann 27 der berüchtigten Kopfsteinpflaster-Sektoren zu absolvieren. Drei dieser Sektoren stehen auch auf dem Programm der vierten Etappe der diesjährigen Tour de France.


Teammanager Ralph Denk © Bora-Argon 18
Teammanager Ralph Denk © Bora-Argon 18

Kommentar schreiben

Kommentare: 0