Hartje: 700 Fachhandelsfirmen beim Saisonauftakt mit großer Ordermesse

© Hartje
© Hartje

 

 

Rund 700 Fachhandelsfirmen mit rund 1700 interessierten Besuchern fanden sich am letzten Januar-Wochenende bei winterlichen Bedingungen in Hoya ein und folgten der Einladung zur größten Zweirad-Fachmesse des Nordens. An insgesamt drei Tagen konnten sich die Kunden auf der Frühjahrs-Ordermesse über die Modell-Neuheiten im Fahrrad- und Fahrradteile-Bereich informieren. Neben den zahlreichen Ständen der Eigen- und Vertriebsmarken präsentierten weitere 50 Aussteller ihre Produkte und standen den Besuchern beratend zur Seite.


Zudem zeigte die Motorisierte Zweirad-Abteilung MOT ausgewählte Produkte am eigenen Stand. Der neue Rundgang durch insgesamt fünf Hallenteile gewährte allen Besuchern die Möglichkeit, die vielen Exponate in Augenschein zu nehmen bzw. zu testen. Das Einzugsgebiet lag auch dieses Jahr auf dem gesamten Bundesgebiet sowie dem angrenzenden Ausland. Unter anderem waren eine Delegation der Dynamo Retail Group/Biretco sowie 50 Händler aus Holland und weitere 40 aus Kopenhagen zu Gast, die vom dänischen Hartje Verkaufsbüro eingeladen wurden. Große Aufmerksamkeit genoss unter anderem der Stand der Hartje Manufaktur mit der Präsentation des Konfigurators "mein-wunschrad.com", der es Handel und Endverbrauchern ab sofort ermöglicht, das eigene Custom-Made-Modell auch gleich in Augenschein zu nehmen.


Eingebunden ist das Online-Modul für Verbraucher auf den Webseiten der drei Manufakturmarken Contoura, Hartje und i:SY, für Händler zudem im Ordersystem EOSweb, sofern diese dafür freigeschaltet wurden.



Dem letztjährigen Erfolg der i:SY Modellreihe mit Bosch-Antrieb wird man bei Hartje mit einer NuVinci N360-Version gerecht. Neu erhältlich sind zudem die beiden I:SY CAR:GO Versionen, die als Transportrad mit 20-Zoll-Laufrädern ein Gesamtgewicht von bis zu 200 Kilo zulassen – wahlweise als Pedelec-Version mit "Go Swiss"-Antrieb oder unmotorisiert. Nicht nur auf diesen lässt sich der Dryve Regenschutz passgenau montieren, der ab April exklusiv über Hartje vertrieben wird. Auch bei allen anderen Fahrradtypen und Laufradgrößen lässt sich der Regenschutz leicht montieren.


Die Ankündigung, künftig auf einen zweijährigen Modellzyklus zu setzen, stieß bei einer großen Zahl von Victoria-Fachhändlern auf Zustimmung, gibt es der Modellpalette doch eine größere Nachhaltigkeit und ermöglicht dem Händler eine bessere Planbarkeit. Lediglich durchdachte Produkt-Updates, wie der Einsatz der gruppenintern und CE-konform austauschbaren Humpert "Ergotec"-Komponenten bei den E-Rädern oder dem Wechsel auf Racktime Gepäckträger ab einem Preisbereich von 499 Euro EVP wurden initiiert.



Conway präsentierte mit dem EMF 427 die Erweiterung der E-Mountainbike-Palette auf nunmehr 16 Modelle und unterstrich so die Ambitionen für diese noch junge Kategorie. Dem Eintritt in die ebenfalls noch verhältnismäßig junge Sektion der Enduros wird man mit fünf Modellen gerecht, die passenderweise unter dem Modellnamen "We Make Enduro" laufen. Der jetzige Markteintritt gibt Conway die Möglichkeit, einen ausgereiften Alleskönner auf die 27,5er-Laufräder zu stellen, besteht die Kunst in dieser Kategorie doch mittlerweile darin, ein ausgewogenes
Verhältnis aus flachem Lenkwinkel, mittlerer Tretlagerhöhe, ausreichend Bodenfreiheit, niedriger Front und niedriger Überstandshöhe zu kreieren.


Mit dem vierten Modelljahr findet erstmals ein faltbares E-Rad Einzug in das Tern-Programm. Das Modell wurde auf Wunsch vieler Tern Fachhändler in Zusammenarbeit von Hartje mit Tern entwickelt und eignet sich hervorragend für den Einsatz auf kürzeren Pendlerstrecken, auf mittleren Strecken in der Freizeit bzw. im Urlaub. Das Dekor des E-Link-Modells steht dabei stellvertretend für das überarbeitete Design der gesamten Link-Serie.



Getreu dem Motto "Nur geprüft ist wirklich sicher", setzt die Hermann Hartje KG in Sachen Qualitätsüberprüfung
seit rund zwei Jahren mit der Hermes Hansecontrol auf einen Branchen-Partner, der seinerseits für eine Top-Adresse in Sachen Fahrradprüfung und Zertifizierung steht. Mechanische Prüfungen sowie EMV-Prüfungen für die gesamte Modellpalette stehen seitdem auf der gemeinsamen Liste. Angesichts der neuen rechtlichen Herausforderungen wurden zudem alle Fahrrad-Bedienungsanleitungen neu aufgesetzt und damit auf einen möglichst anwenderfreundlichen Stand gebracht. Mit der Siegelvergabe "Erhöhte Fahrradsicherheit" für die Victoria E-Manufaktur-Modellreihe sind kürzlich zudem umfangreiche Testreihen zur elektrischen Sicherheit inklusive Akku nach BATSO bzw. DIN EN 62133 und Schadstoffnachweise (REACh, SVHC und RoHS) eingeführt worden. Hansecontrol nutzte dazu einen eigenen Stand innerhalb der Hartje Manufaktur-Fertigung zur Präsentation.

Im Teilebereich präsentierte Hartje Fahrradkomponenten- und Zubehörspezialist Contec zahlreiche Neuheiten, die durch Funktion, Benutzungskomfort und das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis begeisterten. So bekennt Contec 2015 "Farbe" und nimmt neben der bisher existierenden Komponentenserie "Brut Select" mit den "Neo"-Farben eine frische neue Farbwelt ins Programm auf, die dem Individualisierungs-Trend bei Fahrrädern begegnet.


Mit dem Geschäftsbereich "Sport & Outdoor" als mittlerweile viertem Geschäftsfeld steigt das Unternehmen
mit ausgewählten Quality Brands zudem erstmals in den Sportartikel- und Outdoor-Markt ein. Durch die teilweise bereits in der Fahrradteilewelt agierenden Outdoor-Marken ist der neue Markteintritt naheliegend, da sich Synergien aus dem bestehenden Geschäftsbereich auch auf die neue Sparte übertragen lassen. So beispielsweise mit den Exklusiv-Marken Camelbak, Met und Bluegrass, die bereits seit Jahren auch abseits der Fahrradwelt agieren. Das Ziel, dem Handel eine hochwertige Auswahl in verschiedenen wachstumsstarken Produktkategorien zu bieten, wurde mit der entsprechenden Warenpräsentation unterstrichen.



Eine souveräne Standbetreuung erfuhr zudem auch SRAM. Als Weltneuheit präsentierten die Amerikaner das Rockshox Sondermodell RS-1, das über HARTJE bereits verfügbar ist. Mit den pinken Schriftzügen erinnert die Upside-Down-Gabel an das Urmodell aus dem Jahre 1989. Aus POS-Sicht ist das SRAM Essentials Programm ein weiteres Highlight. Das All-in-one-Retail-System des Komponentenriesen bietet eine übersichtliche Marken- und Produkt-Präsentation, die über Hartje ausgeliefert wird.

Sie ist aufgeteilt in vier Teilekategorien:

  1. Züge
  2. Hüllen, Ketten
  3. Kassetten, Kettenblätter
  4. Innenlager
    sowie
  1. Scheibenbremsen-Support
  2. Ersatzteile

Das Programm liefert Stecktafeln, Haken und Schilder und soll dem Fachhändler gezielt beim Verkauf jener "Gebrauchsteile" unterstützen, die sich einer hohen Umschlagshäufigkeit erfreuen.


Großer Nachfrage erfreute sich zudem der Themenbereich aus der Fahrradteilewelt, der dieses
Jahr besonders beworben wurde und spezielle Nachlässe bereithielt, die nur für die drei Messetage
bestand hatten und als kleines Dankeschön an alle Besucher gedacht waren.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0