Ghost Factory Racing Team verstärkt sich mit Helen Grobert

Helen Grobert ©  EGO-Promotion / Armin M. Küstenbrück
Helen Grobert ©  EGO-Promotion / Armin M. Küstenbrück


Das Ghost Factory Racing Team verstärkt sich in der kommenden Saison mit der weiblichen MTB-Hoffnung aus Deutschland schlechthin. Die Drittplatzierte der letztjährigen U23-Europameisterschaft, Helen Grobert, wird ab der kommenden Saison zum Ghost Factory Racing Team stoßen.


Damit ergänzt sie die internationale Aufstellung um die zweifache schwedische XCE-Weltmeisterin Alexandra Engen, die ehemalige Weltcupgesamtsiegerin Lisi Osl aus Österreich, die letztjährige Schweizermeisterin Katrin Leumann und das italienische Nachwuchstalent Greta Weithaler, die allesamt dem Team erhalten bleiben.


Helen Grobert konnte sich bereits in den vergangenen Wochen mit ihrem neuen Arbeitsgerät vertraut machen
und strahlte beim ersten Besuch der Ghost-Zentrale in Waldsassen: "Ghost ist schon immer eine feste
Größe im Rennsport. Egal ob mit den deutschen Weltklasseathleten im Downhill oder seit Jahren mit dem
Ghost Factory Racing Team im Cross-Country. Nicht nur wegen des unvergleichlichen Materials, sondern vor
allem wegen des einzigartigen Spirits ist es wohl für alle Sportler eine der Topadressen im XC-Sport, und ich
verfolge die Erfolge der Mädels schon seit Jahren. Jetzt zum Team gehören zu dürfen ist für mich der nächste
Schritt in meiner Karriere. Die gesamte Truppe hat mich sehr herzlich aufgenommen und nach unserem ersten
Treffen war ich sofort überzeugt, dass wir zusammen viel Spaß haben werden und ich die richtige Wahl
getroffen habe."


Die aufstrebende Südschwarzwälderin kann – neben bereits einigen erfolgreichen Rennjahren – vor allem auf
ihre bislang größten internationalen Erfolge in der letzten Saison zurückblicken. Mit ihren zwei U23-
Weltcupsiegen konnte sie sich auch den zweiten Platz im U23-Gesamtweltcup sichern. Bei der
Europameisterschaft in St. Wendel gewann sie neben der Bronzemedaille im Einzelwettbewerb auch noch die
Silbermedaille in der deutschen Staffel.


Doch die zweifache deutsche U23 Meisterin wurde nicht nur wegen ihrer aktuellen Erfolge ins Team geholt: "Wir sind überzeugt, mit Helen eine Athletin mit Potential für die Zukunft verpflichtet zu haben. Doch – wie auch in der Vergangenheit – zählt bei uns nicht nur der kurzfristige sportliche Erfolg. Das Team basiert auf dem gleichen Konzept und den gleichen Werten, für die auch das Unternehmen Ghost steht. Wir sind bekannt für den hervorragenden Teamspirit und die gute Stimmung.


Dafür müssen alle im Team harmonieren und sich gut verstehen. Damit sind wir in den vergangenen Jahren
gut gefahren, konnten uns gemeinsam weiterentwickeln und schließlich die Erfolge feiern. Ich bin mir sicher,
dass Helen mit ihrer offenen und positiven Art hervorragend in unsere Teamkonstellation passt und wir so
gemeinsam unseren Weg weitergehen können", so Teammanager Tom Wickles.


Das Ghost Factory Racing Team geht damit verstärkt in seine fünfte Saison. Nachdem das Team im Vorjahr
sowohl große Erfolge feiern konnte als auch gegen Saisonende von Verletzungspech und Krankheiten
heimgesucht wurde, geht die Equipe mit viel Vorfreude in die nächste Saison.


Neben den XCE-Weltcupsiegen und der EM-Medaille stehen XCO-Weltcuppodeste, erneut ein nationaler
Meistertitel und viele weitere Erfolge auf der Habenliste der Saison 2014. Nach dem gesundheitlichen Pech
hofft die Mannschaft darauf, zum Saisonstart wieder komplett fit zu sein. Mit Helen Grobert als Verstärkung
handelt es sich sicherlich um eines der schlagkräftigsten Teams im Weltcupzirkus. Das Augenmerk liegt
bereits ab der kommenden Saison auf der Qualifikation für die olympischen Spiele in Rio 2016. Nachdem sich
2012 für die Olympischen Spiele in London alle Elitefahrerinnen qualifizieren konnten, strebt das Team natürlich wieder eine hohe Teilnahmequote seiner Athletinnen an.


Die Saison beginnt, wie schon in den Vorjahren, mit der Vorbereitung auf der sonnigen Insel Zypern. Im
Anschluss wird sich das wohl internationalste aller MTB-Teams dem sportlichen Wettkampf sowohl bei den
Weltcups rund um den Globus als auch bei zahlreichen Rennen in ihren jeweiligen Heimatländern und dem
Rest Europas stellen. Den ersten gemeinsamen Ausflug erlebte das Team zum Saisonabschlusswochenende
in den Kitzbüheler Alpen im November. Traditionell lässt das Team in entspannter Atmosphäre die Saison
ausklingen und bereitet sich mit Termin- und Reiseplanungen bereits auf die neue Rennsaison vor.


Helen Grobert ©  EGO-Promotion / Armin M. Küstenbrück
Helen Grobert © EGO-Promotion / Armin M. Küstenbrück

Kommentar schreiben

Kommentare: 0