Multivan-Meridas Sportlegenden Dahle-Flesjaa und Hermida bleiben bis 2016

Jose Antonio Hermida und Gunn-Rita Dahle-Flesjaa fahren weiterhin in Meridagrün © Daniel Geiger
Jose Antonio Hermida und Gunn-Rita Dahle-Flesjaa fahren weiterhin in Meridagrün © Daniel Geiger



Sie sind vielleicht nicht mehr die Jüngsten, aber sie sind Stars und Leistungsträger, die man in der Mountainbikeszene nicht missen möchte. Und beide sind sie immer noch topfit, heiß auf Rennen und für Podestplätze auch bei den wichtigsten Veranstaltungen der Saison gut.


Mit ihren reichhaltigen Erfahrungen sind die beiden ein Segen für die jüngeren Fahrer ihres Rennteams. Gunn-Rita Dahle-Flesjaa und Jose Antonio Hermida haben nun Verträge bis Ende des Olympiajahres 2016. Beide sind sie große Sympathieträger ihres Sports – so wie ihr Team auch. 


Die Karriere von Gunn-Rita Dahle-Flesjaa ist beispiellos. Dennoch ist die Grande Dame des Mountainbike-Sports noch nicht müde: Die Norwegerin hängt nochmals zwei Jahre in Diensten des Multivan Merida Biking Team an - und macht sich dabei auf die Jagd nach sporthistorischen Rekorden.


Von Anfang an bei Multivan Merida

Seit 2002 fährt sie für Merida, und beim Multivan Merida Biking Team war sie von Anfang an dabei. Die 41-jährige Norwegerin hat im Laufe der Jahre neun Weltmeistertitel und 28 Laufsiege im Crosscountry-Worldcup gesammelt. Nur ein Rennsieg fehlt ihr noch, um sich zur erfolgreichsten Athletin aller Zeiten im Mountainbike-Worldcup zu krönen.


Etliche Erfolge in 2014

Dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört, zeigte die einzige Frau im Kader vom Multivan Merida Biking Team in der vergangenen Saison: Sie beendete das Jahr auf Rang fünf der Weltrangliste. In der Worldcup-Gesamtwertung belegte sie Ende der Saison Rang sechs, obwohl sie bei drei Rennen nicht am Start gestanden hatte. Bei den übrigen vier Rennen des Crosscountry-Worldcups stieg sie jeweils aufs Podest, dreimal als Zweite. Zudem holte sie sich den nationalen Crosscountry-Meistertitel. Dafür musste sie bei den Weltmeisterschaften vor Heimpublikum eine Schlappe wegstecken: Trotz minutiöser Vorbereitung konnte sie am Tag der Titelkämpfe ihre Leistung in Hafjell nicht abrufen, und so resultierte nur Rang neun.


Olympia in Rio: Nicht als Touristin ...

Diese Enttäuschung konnte Gunn-Rita Dahle Flesjaa aber rasch verarbeiten, und nach einer kurzen Atem- und Denkpause war für sie klar, dass sie ihre beispiellose Karriere bis zum Ende der Saison 2016 fortsetzen wird. "Natürlich bin ich froh, weiter für das Multivan Merida Biking Team fahren zu können. Ich bin voll motiviert, um im Winter hart zu trainieren und so die Basis für eine starke Saison 2015 hinzulegen", meint die Norwegerin und blickt bereits weiter voraus: "Im kommenden Jahr steht die Qualifikation für Olympia im Vordergrund. In Rio de Janeiro winken dann die fünften Olympischen Spiele, aber ich will dort nicht als Touristin hinfahren. Ein weiteres großes Ziel ist der 29. Laufsieg im Worldcup. Die Resultate der vergangenen Saison zeigen, dass ich mehrmals nahe dran war – und in einem Mountainbike-Rennen kann schließlich alles passieren, ehe man im Ziel ist."

Teammanager Fabian Aust: Beeindruckende Präszision

Auch Teammanager Fabian Aust ist über die Vertragsverlängerung sehr erfreut: "Es ist großartig, zwei weitere Jahre mit Gunn-Rita Dahle Flesjaa zusammen arbeiten zu können. Sie ist die erfolgreichste Mountainbikerin aller Zeiten und als solche ein Aushängeschild für das Multivan Merida Biking Team wie für die Marke Merida. Ihre Begeisterung für den Sport ist nach wie vor ungebrochen, und die Präzision in ihrer täglichen Arbeit ist auch nach all den Jahren immer wieder beeindruckend."

Jose Antonio Hermida: Top-Leistung mit viel Humor

Und auch auf sein anderes großes Aushängeschild kann das Multivan Merida Biking Team in den kommenden beiden Jahren zählen: Der Spanier José Hermida hat soeben seinen Vertrag mit dem Team bis Ende 2016 verlängert. Sein Blick ist dabei bereits in Richtung Rio de Janeiro gerichtet. Ende 2014 war José Hermida als Siebter der bestklassierte Fahrer des Multivan Merida Biking Teams in der Weltrangliste.


Auch mit 36 Jahren ist Hermida ein sicherer Wert: Er fuhr im Worldcup in der vergangenen Saison zweimal aufs Podium, holte sich den Crosscountry-Landesmeistertitel in Spanien und konnte zusammen mit Rudi van Houts den Prolog beim "Cape Epic" gewinnen. Auch nach zehn Saisons in den Farben des Multivan Merida Biking Teams ist José Hermida noch voller Tatendrang – und hat wie eh und je für jede Situation einen lockeren Spruch auf Lager. Wie Dahle hat auch der Spanier seinen Blick bereits auf die nächsten Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro gerichtet. Dank der Verlängerung des Vertrages um zwei weitere Jahre bis Ende 2016 kann Hermida dies nun in der gebotenen Ruhe tun.


Das Team als zweite Familie
"Nach zehn Jahren ist das Multivan Merida Biking Team für mich weit mehr als ein Rennteam und Arbeitgeber: Es ist schon fast so etwas wie eine zweite Familie", meint Hermida mit einem Augenzwinkern. Und fügt gleich mit dem gebotenen Ernst hinzu: "Die Verlängerung des Vertrages bis nach den Olympischen Spielen sehe ich einerseits als Anerkennung, andererseits aber auch als Verpflichtung. Ich will auch im kommenden Jahr im Crosscountry-Worldcup konkurrenzfähig sein und ganz vorne mitfahren. Wenn mir dies gelingt, sollte auch die Olympia-Selektion im Trockenen sein. Und dann will ich bei meiner fünften Olympia-Teilnahme nochmals ganz vorne mitfahren und im Kampf um die Medaillen mitmischen."


Fabian Aust: Jose ist ein "enorm wichtiges Vorbild"

Teammanager Fabian Aust betont, dass José Hermida weit mehr als ein sicherer Wert für Top-Resultate im Crosscountry-Worldcup ist: "Dank seiner fröhlichen Natur, seiner Erfahrung und seiner hochprofessionellen Einstellung ist José Hermida für die anderen Teamfahrer ein enorm wichtiges Vorbild. Er sorgt dafür, dass der Blick aufs Wesentliche nicht verloren geht, aber der Spaß dennoch nicht zu kurz kommt. Zudem bin ich mir sicher, dass er noch immer für Top-Platzierungen im internationalen Rennsport gut ist. Darum bin ich froh, dass wir den Vertrag mit Hermida nun nochmals um zwei Jahre verlängern konnten."


Auch sonst setzt das Team wieder einmal klar auf Kontinuität, denn auch die Verträge der Fahrer Ondrej Cink, Thomas Litscher und  Rudi van Houts sind verlängert worden.

Team-Website: www.team-multivan-merida.com


Gunn-Rita Dahle-Flesjaa beim Weltcup in Albstadt © Andreas Dobslaff/EGO-Promotion
Gunn-Rita Dahle-Flesjaa beim Weltcup in Albstadt © Andreas Dobslaff/EGO-Promotion
Jose Hermida in Pietermaritzburg © Andreas Dobslaff/EGO-Promotion
Jose Hermida in Pietermaritzburg © Andreas Dobslaff/EGO-Promotion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0