Weltmeister-Treffen und herrliche Kulisse bei Präsentation des 1. Ortler-Bike-Marathon

Eva Lechner und Manuel Quinziato - zwei Weltmeister für eine Idee: Giro-Challenge-Martelltal-App (mit rechts: Josef Bernhart/EURAC) © Sabine Jacob
Eva Lechner und Manuel Quinziato - zwei Weltmeister für eine Idee: Giro-Challenge-Martelltal-App (mit rechts: Josef Bernhart/EURAC) © Sabine Jacob




Eva Lechner ist viel unterwegs. Weltweit und in ihrer Heimat. So standen kürzlich nach einer durchwachsenen Rennsaison die Präsentation des
1. Ortler-Bike-Marathon im Vinschgau (Südtirol) und eine Einladung des Italienischen Radsportverbandes Bozen auf dem Programm.


Ortler-Bike-Marathon: Traumhafte Kulisse
Erstmals wird es am 6. Juni 2015 einen MTB-Marathon im Südtiroler Vinschgau geben, der an Kulisse kaum zu überbieten ist. Königlich präsentiert sich entlang der gesamten Strecke der Ortler, mit seinen 3.905 Metern der König der Ostalpen. Ob die Rennfahrer den traumhaften Blick genießen können, ist fraglich.


Trotzdem wird das Rennen durch die schönsten Kulturstätten des Oberen Vinschgaus zu einem ganz besonderen Erlebnis. So führt die Strecke beispielweise durch das imposante Kloster Marienberg, höchst gelegenes Benediktinerkloster Europas, und direkt durch die Churburg der Grafenfamilie Trapp in Schluderns. Start und Ziel ist das mittelalterliche Städtchen Glurns.


Eva Lechner hat die Strecke bereits besichtigt und ist fasziniert: "Wenn ich mir diese Kulisse ansehe, dann war es höchst an der Zeit, hier so ein Rennen zu organisieren. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß und Erfolg."
 
Treffen der Weltmeister
Eine ganz besonders familiäre Atmosphäre gelang dem Italienischen Radsportverband um Präsident Nino Lazzarotto am Abend des 29. Oktober 2014 in Nals. An dem Ort, wo alljährlich das Marlene-Sunshine-Race, Südtirols einziges Top-MTB-Event ausgetragen wird, fanden sich all jene Südtiroler Athleten ein, die im Laufe der Saison bei internationalen Rennen die so genannte "Maglia Azzurra" tragen durften.


FCI-Präsident Nino Lazzarotto ließ es sich nicht nehmen, jede und jeden einzelnen zu begrüßen und kurz vorzustellen. "Ihr habt Italien in die Welt hinausgetragen, und es ist heute eine einmalige Gelegenheit, dass alle an einem Tisch zusammensitzen", sagte Lazzarotto anerkennend. Ganz besonders dankte er an diesem Abend den Familien und Eltern, die während der Rennsaison oftmals auf ihre Töchter und Söhne verzichten müssen. Ihnen wurde als Zeichen der Anerkennung ein Blumengruß überreicht.


Besonderen Applaus erhielten an diesem Abend der frisch gebackene Profi-Weltmeister im Mannschaftszeitfahren auf der Straße, Manuel Quinziato, und die Weltcupsiegerin im Mountainbike, Eva Lechner. Manuel Quinziato versprach auch, 2015 für die so genannte "Giro-App" ins Martelltal zu radeln und dabei Eva Lechner herauszufordern: "Dafür werde ich mich gut vorbereiten. Die Strecke ist anspruchsvoll, das weiß ich spätestens seit dem Giro, aber genau solche anspruchsvolle Strecken lieben die ambitionierten Hobbyfahrer."



Präsentation des 1. Ortler-Bike-Marathon in Glurns mit Eva Lechner © Vinschgau-Marketing
Präsentation des 1. Ortler-Bike-Marathon in Glurns mit Eva Lechner © Vinschgau-Marketing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0