Cola-Geschmack: Energie-Gel mit Aminosäuren und Koffein


Das Aminosäuren-Gel Amsport Energy Competition gibt es jetzt in der Gschmacksrichtung Cola. Das Besondere: Es ist mit 32 mg Koffein pro Beutel versetzt.


Koffein ist als Wachmacher bekannt und findet auch im Sport immer mehr Einsatzbereiche.


Das Gel entwickelte 50-Meter-Brust-Weltmeister (2005) Mark Warnecke.



Zwar gibt es andere Gelpräparate, die bereits mit Koffein versetzt sind, aber Amsport beruft sich auf seine spezielle Aminosäurenrezeptur: eine außergewöhnliche Mischung mit zwölf Prozent Aminosäuren im Kohlenhydratverhältnis des Gels. Diese soll sich bei Belastung besser als reine Kohlenhydrate eignen, wie sie normale Energiegels verwenden. Mit Aminosäuren als zusätzlicher Energieträger soll die nach dem Energiehoch üblicherweise einsetzende Unterzuckerung abgepuffert werden und das gefürchtete Leistungstief ausbleiben.


"Die schnelle und einfache Aufnahme von Energie ist auf dem Rad und beim Laufen von großer Bedeutung", erklärt Triathletin Anne Haug die Vorteile des Produkts. "Das Koffein hilft mir dabei, bei langen Einheiten konzentriert und fokussiert zu bleiben."


Zudem soll das Competition Gel den benötigten Anteil an Natrium zum Schutz vor Muskelkrämpfen enthalten. Natrium sorgt dafür, dass Flüssigkeit und Kohlenhydrate gut vom Körper aufgenommen werden können. Das Gel enthält keine Laktose, kein Gluten und wurde nicht mit zusätzlicher Fruktose angereichert. So kann eine gute Verträglichkeit erreicht werden – selbst bei hohen Belastungen.


Das Gel wurde entwickelt von Mark Warnecke. 2005 gewann Oldie Mark überraschend die WM-Goldmedaille über 50 Meter Brust. Sein Comeback verdankt er einem selbst entwickelten Aminosäurepräparat, auf das mittlerweile viele Leistungssportler vertrauen.


Erhältlich ab sofort im gut sortierten Sportfachhandel.
Internet: www.amsport.de



Kommentar schreiben

Kommentare: 0