· 

Fahrradbrille mit Rückspiegel geht in weltweiten Verkauf

Die mit bahnbrechender Linsentechnologie ausgestattete Fahrradbrille mit Rückspiegel, HindSight Edge, startet in den Verkauf, nachdem die erfolgreiche Kickstarter-Kampagne auch Unterstützer aus Deutschland angezogen hat.

HindSight Edge Fahrradbrillen mit Rückspiegel
HindSight Edge Fahrradbrillen mit Rückspiegel

Mit der wachsenden Beliebtheit des Radfahrens in Deutschland während der Covid-19-Pandemie, ist auch die Sicherheit von Radfahrern eine ständige Priorität geworden. Nun startet eine in Schottland erfundene revolutionäre Fahrradbrille mit Rückspiegel, nach einer sehr erfolgreichen Kickstarter-Kampagne, den weltweiten Verkauf.

HindSight Edge Fahrradbrillen mit Rückspiegel verfügen über einzigartige, zweiteilig abgewinkelte Linsen, mit wissenschaftlich entwickelten, halbtransparenten Spiegeln. Die patentierte Linsentechnologie wurde in eine stylische Sonnenbrille integriert, damit Radfahrer mit einer einfachen Verschiebung des Fokus nach vorne und hinten sehen können, anstatt den Kopf drehen zu müssen.

Die HindSight-Brille wurde mit dem Ziel entwickelt, das Pendeln mit dem Fahrrad sicherer zu machen, indem zur uneingeschränkten Sicht nach vorne, zusätzliche Sicht nach hinten geboten wird, was zu einer verbesserten Wahrnehmung der Straße führt.

Ebenfalls sollen die Brillen professionellen Radfahrern und anderen Sportlern, wie Läufern und Ruderern, helfen, einen Leistungsvorsprung zu erlangen, indem sie ihnen ermöglichen, ihre Konkurrenten zu sehen, ohne durch den Blick über die Schulter entscheidende Sekunden zu verlieren.

Erfunden wurde die Brille vom schottischen Physiker Alex Macdonald, der sich für die Entwicklung des Konzepts mit einem weiteren Schotten, dem olympischen Goldmedaillengewinner Callum Skinner, zusammengetan hatte. Für das Design der patentierten Gläser gewann das Duo den preisgekrönten Optik-Ingenieur Bob Henderson, ebenfalls ein Schotte.

Die Brille ist jetzt im Handel erhältlich auf  [https://hindsight.store/], nachdem die Kickstarter-Kampagne mehr als £100.000, mit über 600 Unterstützer in 38 Ländern einbrachte - darunter auch Unterstützer aus Deutschland.

Die HindSight Edge-Reihe umfasst drei stylische Modelle im Sonnenbrillenstil, die für den Tagesgebrauch geeignet sind: das Modell HindSight Edge Sport (€209.95) die HindSight Edge Hemp (€299.95) und die HindSight Edge Hemp Core (€329.95).

HindSight Edge Fahrradbrillen mit Rückspiegel
HindSight Edge Fahrradbrillen mit Rückspiegel

Radfahren sicherer machen
HindSight Mitbegründer & CEO, Physiker und begeisterter Radfahrer Macdonald, kam auf die Idee
für die Brille, nachdem er auf der Straße viele gefährliche Überholmanöver selbst erlebt hatte.

Er hatte alle verfügbaren Optionen für die Sicht nach hinten schon ausprobiert, wie z.B. Rückfahrradar und Spiegel, die an an Helmen oder Lenkern befestigt werden können. Er entschied sich, eine elegantere und funktionale Lösung zu entwickeln, die keine Einrichtung, Wartung oder Batterien benötigt.

Gemeinsam mit seinem engen Freund Skinner, der bei den Olympischen Sommerspielen 2016 Gold und Silber gewann, entwickelte er die Idee und Hindsight war geschaffen.

Von 11 Brillenglasherstellern wurde ihnen gesagt, dass ihr vorgeschlagenes Linsendesign “unmöglich" sei.  Das Team aus Edinburgh erarbeitete zusammen mit Henderson, ein Sieger des europäischen Erfinderpeises, ein mathematisches Modell, mit dem dann, basierend auf den realen Erfahrungen von Radfahrern, die einzigartige, zweiteilig gewinkelte Linse mit halbtransparenten Spiegeln entwickelt wurde.

Zum Start der Vorbestellung der HindSight-Rücksichtbrille sagte Macdonald: "Als regelmäßiger Radfahrer war mir wichtig, das zu wissen, was hinter mir geschieht. Dies würde mir ermöglichen, klügere Entscheidungen zu treffen, aber ich hatte keine Möglichkeit, dies zu tun.
Die HindSight-Brille ist so konzipiert, dass die Sicht nach vorne erhalten bleibt, aber gleichzeitig die Möglichkeit besteht, nach hinten zu schauen. Wenn sich Fahrer derzeit dafür entscheiden, nach hinten zu schauen, haben sie keine andere Wahl, als komplett ihre Fähigkeit, nach vorne zu schauen, auszuschalten; dies bedeutet bei hoher Geschwindigkeit blind zu radeln, ohne die Möglichkeit, überhaupt auf Veränderungen auf der Straße vor ihnen zu reagieren. Die Brille ermöglicht es, das periphere Sehen in Fahrtrichtung beizubehalten und gleichzeitig nach hinten zu schauen, was effektiv das Beste aus beiden Optionen vereint.”

"Angesichts der enormen Zunahme des Radfahrens während der COVID-19-Pandemie glauben wir, dass die Sicherheit beim Radfahren von größter Bedeutung ist. Die HindSight-Brille kann erfahrenen und unerfahreren Radfahrern helfen, sicherer zu sein, indem sie die Straße um sich herum bewusster wahrnehmen. Wir möchten auch dazu beitragen, die Menschen zu ermutigen, nach der Pandemie weiter mit dem Fahrrad zu fahren, anstatt auf ihre bisherigen Verkehrsmittel zurückzugreifen, um eine aktivere Bevölkerung und eine gesündere Umwelt mit geringeren CO2-Emissionen zu schaffen.”

Skinner fügte hinzu: "Als leidenschaftlicher Radfahrer bin ich mir der Bedeutung der Verkehrssicherheit sehr bewusst. Außerdem bin ich überzeugt vom Potenzial der HindSight-Brille, professionellen Radfahrern zu helfen, ihre Spitzenleistung zu erreichen. Die Aerodynamik ist  für jeden Elite-Radfahrer entscheidend, und wenn man sich umdreht, um über die Schulter zu schauen, kann man leicht Geschwindigkeit und Leistung verlieren. Ich glaube, dass die HindSight-Brille die Antwort auf dieses Problem liefert und die Norm, wie wir sie kennen, verändern wird.”

Die innovativen Brillen von HindSight haben bereits eine Reihe von Preisen für unternehmerische Entwicklung gewonnen, darunter den Scottish Edge Award. HindSight wurde außerdem in das Enterprise Fellowship der Royal Academy of Engineering aufgenommen und Macdonald wurde zum RAEng 1851 Royal Commission Enterprise Fellow ernannt.

 

https://hindsight.store/