· 

Schneller und kontrollierter mit dem MTB unterwegs

Michelin bringt die „Wild Enduro Racing Line“-Reifenserie für Mountainbikes neu auf den Markt. Mit den speziellen MTB-Reifen spricht Michelin Biker an, die sich überragende Performance wünschen, um Profi-Rennfahrern wie Sam Hill oder Elliott Heap nachzueifern.

MICHELIN Wild Enduro Racing Line
MICHELIN Wild Enduro Racing Line

Die neue MICHELIN „Wild Enduro Racing Line“ ist „tubeless ready“ als Vorder- und Hinterradreifen in der Größe 29 x 2.40 erhältlich. Die Neuheit wurde von den Reifenexperten für renntaugliche MTB konzipiert, die auf höchstem Niveau gefahren werden. Von dieser Leistung profitieren nun auch Freizeitfahrer, die sportiv und kompromisslos auf flotten Trails unterwegs sein möchten.
 
Michelin hat den Fokus auf ein Höchstmaß an Grip gelegt, der auch unter anspruchsvollsten Bedingungen und Fahrten am Limit maximale Kontrolle ermöglicht. Dazu verwendet Michelin eine spezielle Laufflächengummimischung, die als „MAGI-X DH“ bezeichnet wird. Des Weiteren überzeugt die innovative Karkassenkonstruktion mit verschiedenen Funktionslagen.

Lauffläche mit „MAGI-X DH“: optimaler Grip bei nassen und trockenen Untergründen
Die spezielle Gummimischung zeichnet sich durch ihr Haftungsvermögen und geringen Verschleiß aus – Eigenschaften, die Bikefans bereits von der etablierten MICHELIN DH-Serie kennen, die zu den schnellsten Reifen der Downhill-Range zählen. Mit der neuen „Wild Enduro Racing Line” wurde das Konzept weiterentwickelt, um ein hohes Gripniveau bei nassen und trockenen Bedingungen auf einer Vielzahl von Streckenoberflächen zu gewährleisten. Darüber hinaus stellt die Mischung konstanten Grip über einen weiten Temperaturbereich von 5 bis 40 Grad Celsius sicher.

„Double Defense 4X“: vierfache Seitenstabilität
„Double Defense 4X“ steht für vier Lagen, die für maximale Stabilität der Seitenwandbereiche sorgen. Sie erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen und verbessern spürbar die Seitenstabilität der Reifenkarkasse bei hohen Kurvengeschwindigkeiten im Vergleich zur etablierten „Gravity Shield“-Karkasse.

„Low-Pressure-Reinforcement“: maximale Kontrolle bei niedrigem Reifenluftdruck
Diese Verstärkung der Reifen im Bereich des Wulstes und der unteren Seitenwand wirkt sich zweifach vorteilhaft aus: Sie reduziert das Auftreten von Quetschungen bei niedrigem Reifenluftdruck und erhöht die Stabilität der Karkasse – mit dem Effekt einer hohen Lenkpräzision durch das Zusammenwirken der Schutzlage von Wulst zu Wulst. Die verbesserte Wulstspann- und Sitztechnologie verhindert zudem im „tubeless“-Einsatz den Luftverlust bei harten Kurvenfahrten, während der niedrige Druck für optimalen Grip sorgt.

michelin-wild-enduro-rear-tyre-cutaway

„High Density Puncture Protection“ für bestmöglichen Pannenschutz
Ergänzt wird der Aufbau des neuen MTB-Reifens durch die hochverdichtete Pannenschutzlage, die als Gürtel direkt unter der Lauffläche angeordnet ist. Sie bildet eine wirksame Barriere gegen Einstiche durch scharfe Gegenstände oder punktuelle Stöße.

Spezielle Profile für Vorder- und Hinterräder
Auf Basis der bewährten Gummimischungen aus der DH-Serie (Downhill) wurden die Laufflächen der MICHELIN „Wild Enduro Racing Line“ durch spezielle Profile für das Vorder- und Hinterrad zur Optimierung der Performance ausgestattet. So verfügt der Vorderreifen über hohe und steife Mittelblöcke, die für exzellenten Kurvengrip auf unterschiedlichstem Terrain sorgen – während „Null-Grad“-Rillen die Bremsleistung verbessern. An den Schultern ermöglichen die versetzten Seitenblöcke ein kontrolliertes Kurvenhandling, gleichzeitig sorgen die Seitenblöcke für eine geringe Schlammanhaftung. Das hintere Reifenprofil bietet ein vergleichbar hohes Gripniveau und wurde auf Rollfähigkeit und Geschwindigkeit optimiert. Das ermöglichen die Michelin Profis durch niedrigere sowie steifere, versetzte Schulterblöcke. Dieses Profil weist zudem die gleichen Bremsrillen wie der Vorderreifen auf, jedoch liegt der Fokus auf einer Reduzierung des Rollwiderstandes sowie der effizienten Umsetzung der Pedalkraft in die Vorwärtsbewegung.

Erfolge namhafter Bikeprofis unterstreichen die herausragenden Eigenschaften der „Wild Enduro Racing Line“ auch im harten Renneinsatz: Dazu zählen die Elite-Enduro-Weltmeistertitel von Sam Hill, der U21-Enduro-Weltmeistertitel von Elliott Heap sowie die beiden Masters-Enduro-Weltmeistertitel von Karim Amour.

Der neue Reifen in der charakteristischer „Racing Line“-Verpackung ist ab April 2021 im Handel erhältlich.

Verfügbare Dimensionen:                                              

  • MICHELIN Wild Enduro Front Racing Line – 29 x 2.40 (61-622) – 1.380 Gramm
  • MICHELIN Wild Enduro Rear Racing Line  – 29 x 2.40 (61-622) – 1.380 Gramm

www.michelin.de